Betreff
"Sozialer Zusammenhalt" Büchenbach-Nord 2035: Durchführung VGV-Verfahren für die Vergabe von Planungsleistungen für den "Freiraum Neue Mitte"
Vorlage
610.3/046/2022
Aktenzeichen
Ref VI
Art
Beschlussvorlage

Der Sachbericht der Verwaltung wird zur Kenntnis genommen.

Die Verwaltung wird beauftragt, ein VgV-Verfahren für die Vergabe von Planungsleistungen und Planungsdialog für den „Freiraum Neue Mitte“ in Büchenbach-Nord durchzuführen. Grundlage bildet die Aufgabenbeschreibung (Anlage 1).

1.    Ergebnis/Wirkungen
(Welche Ergebnisse bzw. Wirkungen sollen erzielt werden?)

        Im ISEK Büchenbach-Nord 2035 wird die Neuordnung und Umgestaltung des Zentrums von Büchenbach-Nord als „Neue Mitte“ erörtert und als eine von drei Schlüsselmaßnahmen für die positive Entwicklung des Stadterneuerungsgebietes identifiziert. (Siehe 610.3/024/2021)

        Bereits während des ISEK-Prozesses war die Vorbereitung einer „Planungswerkstatt“ für den „Freiraum Neue Mitte“ Büchenbach-Nord geplant. Das Konzept (siehe 610.3/009/2020) für die Planungswerkstatt wurde aufgrund der planerischen Rahmenbedingungen der Bauvorhaben im Umfeld vereinfacht und inhaltlich angepasst.

         

2.    Programme / Produkte / Leistungen / Auflagen
(Was soll getan werden, um die Ergebnisse bzw. Wirkungen zu erzielen?)

        Im Rahmen eines VgV-Verfahrens soll ein geeignetes Planungsbüro (Architektur/ Stadtplanung) gefunden werden, das grundlegende planerische Lösungen für den „Freiraum Neue Mitte“ Büchenbach-Nord im Dialog mit interessierten Bewohnenden, Stadtteilakteuren, Verwaltung und politischen Gremien erarbeitet.

        Die Leistungen umfassen einerseits den Planungsdialog sowie die notwendigen konzeptionellen Planungsleistungen für den „Freiraum Neue Mitte“ (in Anlehnung an Leistungsphase 1 u. 2 HOAI).

        Der Planungsumgriff umschließt die Büchenbacher Anlage, den Parkplatz Odenwaldallee sowie erforderliche Anknüpfungsbereiche.

        Die genaue Aufgabenbeschreibung und der Planungsumgriff können der Anlage 1 bzw. 2 entnommen werden.

        Die Planung soll folgende Ziele verfolgen (Konkretisierung siehe Anlage 1):

-        Aufwertung und Verknüpfung der Freiräume

-        Schaffen von Räumen für Aufenthalt, Bewegung und Begegnung

-        Berücksichtigung aller Verkehrsarten, einschließlich zugehöriger Mobilitätskonzepte (z.B. ÖPNV)

-        Berücksichtigung Barrierefreiheit und Sicherheit

-        Berücksichtigung Klimaschutz und Klimaanpassung/ Lebensräume für Flora und Fauna

-        Einbeziehung der aktuellen Planungen und die Reihenfolge ihrer Umsetzung

-        Erarbeitung der Planung in einem konstruktiven Dialog mit den Bewohnenden, Stadtteilakteuren, Verwaltung; Erörterung politische Gremien

        Bei der Aufgabenbeschreibung sind die Ergebnisse aus dem ISEK-Prozess, insbesondere der Winterwerkstatt im Januar 2020 eingeflossen - ebenso die Anregungen des Stadtrats zum Beschluss der Planungswerkstatt am 22.09.2020.

        Im Rahmen des VgV-Verfahrens „Wettbewerblicher Dialog“ werden die Leistungen und der Planungsumgriff nochmals konkretisiert und geschärft.

 

3.    Prozesse und Strukturen
(Wie sollen die Programme / Leistungsangebote erbracht werden?)

        Folgende Zeitschiene wird für die Durchführung von VgV-Verfahren und Planungswerkstatt einschließlich Prozess und Planungsdialog grob angesetzt:

              

Zeitschiene

VgV-Verfahren/ Planungswerkstatt

Verwaltung und städt. Gremien

Stadtteil- bzw. Bürgerbeteiligung/ Sonstiges

3. KVJ 22

Vorbereitung und Durchführung VGV- Verfahren

UVPA-Beschluss sowie

Vergabe Betreuung VGV-Verfahren

Information bzw. Erörterung öffentliche Infoveranstaltung Bebauungsplanverfahren Nr. 199 (12.07.) und 3. öffentliches Stadtteil-Forum Büchenbach-Nord 2035;

möglicherweise Open-Air-Kino, Artist Residency-Projektes Triology 56nord (Kunstpalais, Kulturamt) am Parkplatz Odenwaldallee (10.09. oder 11.09.)

4. KVJ 22/ 1. KVJ 23

Abschluss VGV-Verfahren

 

Abstimmung Lenkungsgruppe „Sozialer Zusammenhalt“ Büchenbach-Nord

Öffentlicher Infostand am Versorgungszentrum Büchenbacher Anlage geplant

1. KVJ 23

Planungsbeginn

Planungswerkstatt

 

UVPA-Vergabebeschluss und Auftragsvergabe

Begleitender Planungsdialog

4. KVJ 23

Abschluss

Planungswerkstatt

 

 

 

        Auftragswert und Begründung VgV-Verfahren:

        Da der geschätzte Auftragswert für die Gesamtmaßnahme „Freiraum Neue Mitte“ in jedem Fall über dem aktuell geltenden Schwellenwert liegen wird, ist eine EU-weite Ausschreibung der Leistungen nach VgV erforderlich.

       

4.    Klimaschutz:

 

Entscheidungsrelevante Auswirkungen auf den Klimaschutz:

 

                ja, positiv* (Ziel: Entsiegelung und ggf. Begrünung von Flächen)

                ja, negativ*

                nein

 

Wenn ja, negativ:

Bestehen alternative Handlungsoptionen?

 

                 ja*

                 nein*

 

*Erläuterungen dazu sind in der Begründung aufzuführen.

 

 

Falls es sich um negative Auswirkungen auf den Klimaschutz handelt und eine alternative Handlungsoption nicht vorhanden ist bzw. dem Stadtrat nicht zur Entscheidung vorgeschlagen werden soll, ist eine Begründung zu formulieren.

 

 

5.    Ressourcen
(Welche Ressourcen sind zur Realisierung des Leistungsangebotes erforderlich?)

        Die notwendigen Mittel sind im Budget von Amt 61vorhanden.Bei der Regierung von Mittelfranken wurde die Maßnahme entsprechend im Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm „Sozialer Zusammenhalt“ für das Jahr 2022 angemeldet.

 

Investitionskosten:

bei IPNr.:

Sachkosten:

€ 200.000

bei Sachkonto:

Personalkosten (brutto):

bei Sachkonto:

Folgekosten

bei Sachkonto:

Korrespondierende Einnahmen

bei Sachkonto:

Weitere Ressourcen

 

 

Haushaltsmittel

                 werden nicht benötigt

                 sind vorhanden auf IvP-Nr. -

                               bzw. im Budget auf Kst 610390/ KTr 51100010 „Verschlagwortung Bü Nord“

                         sind nicht vorhanden

Anlage 1: Aufgabenbeschreibung

Anlage 2: Planungsumgriff