Betreff
Unternehmensbefragung 2011
Vorlage
II/155/2012
Aktenzeichen
II/WA
Art
Mitteilung zur Kenntnis

Der Bericht der Verwaltung dient zur Kenntnis.

Das Wirtschaftsreferat führte im September 2011 eine Unternehmensbefragung durch. Hierüber wurde im Haupt-, Finanz- und Personalausschuss am 29.02.2012 berichtet. Dabei wurde von
Ausschussmitgliedern der Wunsch geäußert, ergänzend auch eine Auswertung nach Branchen durchzuführen, soweit stärkere Abweichungen von den durchschnittlichen Ergebnissen vorliegen.

 

In die Gesamtauswertung flossen die Antworten von 195 Firmen ein. Für die detailliertere Aus-
wertung wurden die Bereiche Dienstleistungen (91 Firmen), Handwerk (41), Produktion (29)
sowie Forschung und Entwicklung (20) einbezogen. Dies waren 181 von 195 antwortenden
Firmen (92,8 %).

Die branchenbezogene Auswertung erfolgt zum Thema „Zufriedenheit mit den Standortfak-toren“. In die Auswertung wurden nur diese Firmen einbezogen, die die jeweiligen Standort-faktoren als wichtig oder sehr wichtig ansahen.
Insgesamt kann festgestellt werden, dass es nur wenige branchenbezogene Abweichungen von den Durchschnittswerten gab. Die Abweichungen lagen häufiger zwischen den Kategorien „sehr zufrieden“ und „zufrieden“ bzw. „weniger zufrieden“ und „unzufrieden“. Bei „keine Äußerung“ gab es teilweise erhebliche Abweichungen von den Durchschnittswerten.

 

Arbeitsmarkt

Im Durchschnitt aller Firmen waren 43,1 % mit dem Angebot an Facharbeitern sehr zufrieden oder zufrieden. Mit 64,3 % lag der Bereich Forschung und Entwicklung deutlich über dem Durchschnitt. Beim Handwerk waren nur 30,5 % sehr zufrieden oder zufrieden.

Mit dem Angebot an Führungskräften zeigten sich wiederum das Handwerk sowie der Dienstleistungsbereich weniger zufrieden bzw. unzufrieden als der Durchschnitt der Gesamtfirmen.

Beim Lohn- und Gehaltsniveau lag der Durchschnitt der Zufriedenheit bei 56,6 %. Lediglich der Dienstleistungsbereich lag mit 47,4 % deutlich darunter. Dieser stellte mit 57 Firmen rund 44 % der bei dieser Frage 129 einbezogenen Firmen dar.

 

Immobiliensituation

Das Angebot an Gewerbe-/Büroflächen war für 99 von insgesamt 195 Firmen sehr wichtig oder wichtig. Im Durchschnitt dieser 99 Firmen zeigten sich 48,5 % mit dem Angebot sehr zufrieden oder zufrieden. 36,3 % waren weniger zufrieden oder unzufrieden und 15,2 % äußerten sich nicht.

42,3 % der Dienstleister waren mit dem Angebot weniger zufrieden oder unzufrieden. 46,7 % waren sehr zufrieden oder zufrieden, 11,1 % äußerten sich nicht.

Das Handwerk war unterdurchschnittlich zufrieden/sehr zufrieden. Allerdings war hier der Anteil der Firmen, die sich nicht äußerten, mit 33,3 % mehr als doppelt so hoch wie im Durchschnitt.

Abbildung 1: Zufriedenheit mit dem Angebot an Gewerbe-/Büroflächen

           

Bei den Grundstückspreisen und Gewerbemieten zeigten sich Forschung und Entwicklung sowie Dienstleistung deutlich zufriedener als der Durchschnitt. Weniger zufrieden war vor allem der
Produktionsbereich.

 

Verkehr

Hier lag lediglich im Bereich Forschung und Entwicklung (14 Firmen) die Zufriedenheit deutlich unter dem Durchschnitt. Dabei spielt sicherlich eine Rolle, dass diese Firmen überwiegend am Stadtrand angesiedelt sind.

Abbildung 2: Zufriedenheit mit der Straßenanbindung im Stadtgebiet

 

Weiche Standortfaktoren

Mit dem Aus- und Weiterbildungsangebot zeigten sich in allen Branchen über 70 % „sehr zu-frieden“ oder „zufrieden“.

Abbildung 3: Zufriedenheit mit dem Aus- und Weiterbildungsangebot

Das Thema Kinderbetreuungsangebot war für 110 Firmen (56,4 %) sehr wichtig oder wichtig. Im Durchschnitt waren 54,5 % dieser Firmen sehr zufrieden oder zufrieden mit dem Angebot; 18,2 % äußerten sich nicht zu ihrer Einschätzung.

 

Abbildung 4: Zufriedenheit mit dem Kinderbetreuungsangebot

 

 

Anlagen:

Gesamtübersicht „Zufriedenheit mit den Standortfaktoren in Prozent“, ohne Branchenunterscheidung