Betreff
Corona-Abwassermonitoring
Vorlage
EBE-2/028/2022
Aktenzeichen
EBE
Art
Mitteilung zur Kenntnis

 

Der Sachbericht hat den BWA-Mitgliedern zur Kenntnis gedient.

 

Durch Abwassertests lässt sich das Corona-Infektionsgeschehen präzise abbilden. Die Methode gibt grundsätzlich Auskunft über die Zahl der Corona-Fälle in einem bestimmten Abwasser-Einzugsgebiet und bildet zeitnah das Infektionsgeschehen ab. Als Vorteile gelten der zeitliche Vor-lauf im Vergleich zu den offiziellen Pandemie-Daten, die Unabhängigkeit von der Zahl durchgeführter-geführter (PCR)-Tests und die relativ geringen Kosten.

 

Der EBE beteiligt sich wieder am „Abwassermonitoring Bayern“ in Zusammenarbeit mit der TU München und unter Leitung des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL). Die Probendaten werden digital über eine App (123Survey) in eine ESRI Datenbank (ESI-CorA) eingetragen. Der Start erfolgt voraussichtlich am 2. November 2022 nach Installation der notwendigen Software. Die Probenahme erfolgt 2 x pro Woche als 24 h Mischprobe.

 

Nach derzeitiger Rechtslage ist die Umlage der Kosten des Corona-Abwassermonitorings über die Abwassergebühren nicht möglich. Eine Kostenübernahme von Seiten der bayerischen Staatsregierung ist gegeben.

 

Anlagen: