Betreff
Queerer Schutzraum in Erlangen
Vorlage
13-3/077/2022
Aktenzeichen
OBM/13-3
Art
Mitteilung zur Kenntnis

Der Bericht der Verwaltung dient zur Kenntnis.

Der Antrag 080/2022 wurde am 27. April durch den HFPA abschließend behandelt. Der Beschluss legte die Förderung des queeren Jugendtreffs „QueErlangen“ durch das Bürgermeister- und Presseamt für den Zeitraum Juni bis Dezember 2022 fest. Für den Zeitraum Juni bis August 2022 erhielt der Jugendtreff eine Förderung in Gesamthöhe von 900 Euro. Für den Zeitraum September bis Dezember 2022 wurde eine Förderung in Gesamthöhe von 1600 Euro vereinbart. Um für das Jahr 2023 die Finanzierung des queeren Jugendtreffs „QueErlangen“ sicherzustellen, beabsichtigt makeyourtownqueer e.V. sich mit einem Zu-schussantrag an die Fraktionen im Stadtrat zu wenden.

Gemäß dem Beschluss fand am 25. Juli ein Perspektivengespräch zwischen Vertreter*innen der LGBTIQ-Community in Erlangen sowie der Stadtratsfraktionen und des Büros für Chancengleichheit und Vielfalt statt. Als Ziel für die Aktivitäten im Jahr 2023 wurde ein queerer Schutzraum besprochen, der mit regel-mäßigen und breiten Öffnungszeiten Angebote für queere Personen jeden Alters und in unterschiedli-chen Lebenslagen bereithält. Ein queerer Jugendtreff wurde als nicht dauerhaft ausreichend bewertet, da sowohl Zielgruppe (14-27-Jährige) als auch Häufigkeit des Angebots (zweimal im Monat) stark einge-schränkt sind. Zudem zeigte der letzte CSD Erlangen sowie die Beteiligung am queeren Jugendtreff, dass es zahlreiche aktive und interessierte Personen in Erlangen gibt, die ein breiteres Angebot auch anneh-men und unterstützen würden.

Für die Umsetzung eines queeren Schutzraumes hinsichtlich Konzeption und Raumsuche wurden bei dem Perspektivengespräch folgende nächste Schritte vereinbart: Am 11. Oktober wird makey-ourtownqueer e.V. zu einem offenen Treffen für Interessierte einladen, um Bedarfe und Interessen zu ermitteln, und darauf aufbauend ein Konzept für einen queeren Schutzraum zu erarbeiten. Der Arbeits-kreis „Queerer Jugendtreff in Erlangen“, wird erweitert zu einem Arbeitskreis „Queerer Schutzraum“, bestehend aus Vertreter*innen der queeren Community, der Stadtratsfraktionen und der Verwaltung. Im Arbeitskreis sollen im kommenden Jahr konzeptuelle und praktische Fragen (beispielsweise bezüglich der Angebotsgestaltung, Finanzierung und Raumsuche) diskutiert werden.

Anlagen: