Betreff
Geflüchtete Kinder und Jugendliche aus der Ukraine - Sachstandsbericht
Vorlage
512/013/2022
Aktenzeichen
V/51
Art
Mitteilung zur Kenntnis

Der Bericht der Verwaltung dient zur Kenntnis.

 

Anzahl und Verteilung der Kinder und Jugendlichen in Erlangen:

Datenstand:

25.04.2022

Schulsprengel

U3-Alter

KiGa-Alter

Grundschulalter

11-U15

15-U18

junge Volljährige

Gesamtergebnis

Hermann-Hedenus

6

8

8

3

1

6

32

Büchenbach

-

1

7

4

2

3

17

Bruck

3

9

9

6

6

4

37

Dechsendorf

4

2

5

5

-

2

18

Mönau

3

3

5

3

6

4

24

Heinrich-Kirchner

4

2

3

3

5

5

22

Frauenaurach

 -

2

4

2

2

7

17

Adalbert-Stifter

8

11

26

21

9

12

87

Loschge

9

7

20

7

7

18

68

Friedrich-Rückert

3

6

15

9

2

13

48

Michael-Poeschke

1

1

8

3

4

3

20

Pestalozzi

2

7

13

7

6

12

47

An der Brucker Lache

2

4

6

6

-

6

24

Eltersdorf

1

1

2

3

1

8

Tennenlohe

-

1

9

4

2

-

16

unbekannt

1

-

1

 -

1

1

4

Gesamtergebnis

47

65

141

86

53

97

489

 

 

Koordination von Bildungs- und Freizeitangeboten:

Die Angebote werden weiterhin vom Bildungsbüro koordiniert und aktualisiert auf der Homepage der Stadt Erlangen veröffentlicht:

https://erlangen.de/uwao-api/faila/files/bypath/Dokumente/PDF-Formulare/Bildungsbuero/Ukraine-Bildung-Freizeit.pdf

 


Jugendsozialarbeit an Schulen:

Die Fachkräfte der Jugendsozialarbeit an Schulen und der Sozialpädagogischen Betreuung der Deutschklassen unterstützen bedarfsgerecht Kinder die aus der Ukraine kommen.

Im kommenden Schuljahr wird die Zahl der Schüler*innen aus der Ukraine in den Schulen steigen, wenn nach 3 Monaten Aufenthaltsdauer die Schulpflicht gilt. Aus diesem Grund wurde in Beratungen zwischen dem Staatlichen Schulamt, dem Schulverwaltungsamt, der Hermann-Hedenus-Mittelschule und dem Stadtjugendamt beschlossen eine 2. Deutschklasse im gebundenen Ganztag mit sozialpädagogischer Betreuung mit Fördermitteln des Europäischen Sozialfonds ab Schuljahr 2022/23 einzurichten. Das Stadtjugendamt übernimmt die Trägerschaft der sozialpädagogischen Betreuung (wie in den schon bestehenden 3 Deutschklassen).

Nach Abstimmung der Beteiligten und Diskussion im Bildungsausschuss wurde der weitere Bedarf einer Deutschklasse festgestellt. Die Ernst-Penzoldt-Mittelschule würde die Klasse anbieten. Aktuell wird geprüft ob auch für diese Deutschklasse das Stadtjugendamt die Trägerschaft der sozialpädagogischen Betreuung mit 0,5 VZÄ übernehmen kann. Die Kosten werden durch den ESF fast komplett refinanziert.

 

 

Kindertagesbetreuung:

Die Nachfrage nach Kindertagesbetreuungsplätzen und für Einrichtungen zur Stärkung von Familien hält sich aktuell noch in Grenzen, werden aber täglich mehr. Das Stadtjugendamt ist weiterhin mit den freien Trägern im engen Austausch, um die Aufnahme von ukrainischen Kindern durch bedarfsgerechte Einzelfallentscheidungen zu koordinieren.

 

Stand 05.05.22 der Wartelisten der städtischen Regeleinrichtungen:

  • Krippe: 3 Kinder ukrainischer Geflüchteter
  • Kindergarten: 16 Kinder ukrainischer Geflüchteter
  • Hort:                     1 Kind ukrainischer Geflüchteter

 

Stand 04.05.2022 der Wartelisten der Einrichtungen zur Stärkung von Familien

  • Spielstuben:      3 Kinder ukrainischer Geflüchteter
                                   (davon 1 Kind zum 01.05.2022 bereits aufgenommen)
  • Lernstuben:       6 Kinder ukrainischer Geflüchteter

 

Die ukrainisch geflüchteten Kinder werden wie alle anderen Kinder auch, nach der Satzung der Stadt Erlangen aufgenommen. Aktuell sind keine freien Plätze in den städtischen Regeleinrichtungen verfügbar. Die Platzvergabe für September 2022 ist Großteils bereits erfolgt. Satzungskonform konnten wir 7 dieser 16 Kindergartenkindern zum 01.09.2022 einen Platz in den städtischen Regeleinrichtungen anbieten. Ein weiteres Kind davon erhielt ein Platzangebot in den städtischen Spielstuben.

 

 

 

Hilfen zur Erziehung, Eingliederungshilfen (seelische Behinderung), Koordinationsstelle Frühe Hilfen und Betreuung in Notsituationen

Der Fachdienst stationäre Hilfen (BSD) musste bis jetzt keine UMA (Unbegleitete minderjährige Ausländer) aus der Ukraine über eine vorläufige Inobhutnahme nach §42a SGB VIII unterbringen. Stand 30.04.2022 hatte die Stadt Erlangen die Aufnahmequote für UMA um 9 Kinder/Jugendliche unterschritten. Die Regierung von Mittelfranken hat mit Mail vom 03.05.2022 mitgeteilt, dass bei Unterschreitung der Quote mit einer Zuweisung von UMAs im Mai zu rechnen ist.

 

Seit Anfang März hatte der Fachdienst Vollzeitpflege (BSD) Kontakt zu 24 Familien, die sich für die Aufnahme von aus der Ukraine geflüchteten Kindern und Jugendlichen interessieren. Davon wurden 3 Familien an andere, örtlich zuständige Jugendämter verwiesen. Bei einer Familie wurde im Erstkontakt klar, dass die Voraussetzungen für eine Pflegestelle nicht vorliegen, eine Familie hat Ihr Interesse zurückgezogen. Bei den übrigen 19 Familien laufen die Beratungen und Überprüfungen für eine Anerkennung als Pflegestelle oder werden in Kürze begonnen. Eine Familie hat bereits ein Kind aus der Ukraine aufgenommen. Eine Überprüfung ist u.a. mit 4 Hausbesuchen verbunden und erstreckt sich über mehrere Monate. Das Bayerische Landesjugendamt hat im März explizit darauf hingewiesen, die qualitativen Standards für die Überprüfung von Pflegefamilien in der aktuellen Situation nicht zu senken. Zum Vergleich: In den letzten Jahren hat der Fachdienst Vollzeitpflege i.d.R. 3 bis 4 Pflegefamilien pro Jahr überprüft. Es bleibt zu klären, ob sich (einzelne) Interessenten auch die Aufnahme von anderen Kindern oder Jugendlichen vorstellen können. Pflegefamilien werden dringend gesucht.

 

In der Koordinationsstelle Frühe Hilfen (Koki) ist ein erster Beratungskontakt zu Ukrainisch Geflüchteten in der KW20 terminiert.

 

Dem Allgemeinen Sozialdienst (ASD) ist die Situation von 42 Kindern/Jugendlichen aus der Ukraine bekannt geworden. Größtenteils war/ist dabei die Überprüfung des rechtlichen Status der Kinder/Jugendlichen (unbegleitet oder begleitet) oder der Sorgerechtsvollmacht notwendig. Teilweise konnte an andere Stellen vermittelt werden und/oder Beratung zu erzieherischen Fragestellungen, Themen der Existenzsicherung und Bedarfsklärungen für erzieherische Hilfen finden/fanden statt. Am 11.05.2022 wurde für eine mehrköpfige Familie eine Sozialpädagogische Familienhilfe eingeleitet.

 

 

Wohngruppe zur Aufnahme von UMA:

Das Stadtjugendamt ist weiterhin intensiv auf der Suche nach einem geeigneten Wohnobjekt im Stadtgebiet. Wenn ein Objekt gefunden wurde, kann mit den freien Trägern der Jugendhilfe eine mögliche Realisierung und Finanzierung geklärt werden.

Anlagen: