Betreff
Übertragung und Verwendung des Budgetergebnisses 2021 des Amtes 44
Vorlage
44/015/2022
Aktenzeichen
IV/44
Art
Beschlussvorlage

Dem bereinigten Gesamtbudgetergebnis 2021 des Amtes 44 i.H.v. 285.379,78 EUR und dem vorgesehenen Übertrag von 85.613,93 EUR wird zugestimmt.

Mit dem Vorschlag zur Verwendung des Budgetübertrages 2021 i.H.v. 85.613,93 EUR und der Mittel in der Budgetrücklage des Amtes von 74.491,59 EUR besteht, vorbehaltlich der Beschlussfassung über die Übertragung der Budgetergebnisse durch den Stadtrat, Einverständnis.

Eine endgültige Beratung und Beschlussfassung über den Übertrag erfolgt in Haupt-, Finanz- und Personalausschuss und Stadtrat.

 

1.    Ergebnis/Wirkungen
(Welche Ergebnisse bzw. Wirkungen sollen erzielt werden?)

Mit der Möglichkeit, 30 % des positiven Budgetergebnisses für sinnvolle Aufgaben des nächsten Jahres verwenden zu können, soll das verantwortungsvolle Wirtschaften des Fachamtes unterstützt und anerkannt werden.

 

2.    Programme / Produkte / Leistungen / Auflagen
(Was soll getan werden, um die Ergebnisse bzw. Wirkungen zu erzielen?)

 

 

in EUR

2.1

Das bereinigte Gesamtbudgetergebnis 2021 des Amtes 44 beträgt

285.379,78

 

(2020: -5.810,12 EUR, 2019: 65.794,32 EUR)

 

 

 

 

Die Lastschriften aus der Abrechnung der Personalaufwendungen 2021 haben betragen

 

für das 1.Halbjahr

 

 

für das 2.Halbjahr

 

 

Der Budgetrahmen wurde durch die Lastschriften somit reduziert um insgesamt 

0,00

 

 

 

 

In den Investitionshaushalt 2021 wurden übertragen

28.036,30

 

(2020: 46.063,16 EUR, 2019: 0,00 EUR)

 

 

 

 

Das bereinigte Gesamtbudgetergebnis ist im Wesentlichen zurückzuführen auf:

Die Planbarkeit wurde durch die pandemiebedingte Theaterschließung erschwert. Trotz Corona-bedingter Mehrausgaben und Mindereinnahmen wurde ein fast ausgeglichenes Gesamtbudgetergebnis in Höhe von -5.810,12 EUR erzielt.

 

Die Mehreinnahmen bzw. Minderausgaben sind v.a. Dingen zurückzuführen auf:

-       Erhöhung Zuschüsse von Dritten v.a. Staatszuschuss 50.000 Euro

-       Pandemie-bedingte Minderausgaben für Personal (Feste, Aushilfen und Werkverträge) ca. 200.000 Euro

-       Minderausgaben für sonst. Geschäftsaufwendungen, v.a. Dingen VGN Eigenanteil Kombi-Ticket ca. 65.000 Euro

-       Minderausgaben für Aufwendungen für Rechte und Dienste, v.a. Dingen AVA, GEMA und Tantiemen ca. 45.000 Euro

2.2

Das Arbeitsprogramm 2021 konnte aufgrund der Corona-Lage nur eingeschränkt erfüllt werden.

 

2.3

Der vorgesehene Übertragungsvorschlag ist der beiliegenden Budgetabrechnung der Kämmerei zu entnehmen.

 

 

2.4

Entwicklung der Budgetergebnisrücklage des Amtes 44 im Jahr 2021

 

Stand am 01.01.2021

64.249,59

 

Entnahmen 2021 aufgrund Fachausschussbeschluss vom (18.05.2021)

 

 

 

geplante
Entnahme

tatsächliche Entnahme

 

 

Für Vermeidung eines Verlustvortrages

64.249,59

0

 

 

für

 

 

für

 

 

tatsächliche Entnahmen gesamt:

0

 

zuzüglich Gutschriften aus der Abrechnung der Personalaufwendungen 2021

 

 

Gutschrift 1. Halbjahr

25.783,38

 

 

Gutschrift 2. Halbjahr

0,00

 

 

Gutschriften Personalabrechnung gesamt:

25.783,38

 

Entnahme Personalkosten

-15.541,38

 

= gegenwärtiger Rücklagenstand

 

74.491,59

 

 

 

 

2.5

Folgende Verwendung der künftigen Budgetergebnisrücklage ist geplant:

 

 

Gegenwärtiger Rücklagenstand

74.491,59

 

zuzüglich Budgetübertrag 2021

85.613,93

 

= künftiger Rücklagenstand

      160.105,52

 

Geplante Verwendung:

 

 

2.5.1

Kompensation Anhebung Mindestlohn im NV-Bühne Bereich für Zeitraum bis Spielzeitende, ca.

             50.000

 

2.5.2

Diverse Renovierungs- und Instandsetzungsmaßnahmen z.B. Theaterwohnungen, Werkstätten, Umzug Theaterverwaltung etc., ca.

             65.000

 

2.5.3

Auslagen bzw. Auslagen für 16. Treffen bayerische Jugendclubs

             35.000

 

2.5.4

Führerschein zur Fahrgastbeförderung Theaterbus für 2. Person, ca.

10.000

 

 

 

 

 

 

 

 

3.    Prozesse und Strukturen
(Wie sollen die Programme / Leistungsangebote erbracht werden?)

 

4.    Klimaschutz:

 

Entscheidungsrelevante Auswirkungen auf den Klimaschutz:

 

                ja, positiv*

                ja, negativ*

                nein

 

Wenn ja, negativ:

Bestehen alternative Handlungsoptionen?

 

                 ja*

                 nein*

 

*Erläuterungen dazu sind in der Begründung aufzuführen.

 

 

Falls es sich um negative Auswirkungen auf den Klimaschutz handelt und eine alternative Handlungsoption nicht vorhanden ist bzw. dem Stadtrat nicht zur Entscheidung vorgeschlagen werden soll, ist eine Begründung zu formulieren.

 

 

5.    Ressourcen
(Welche Ressourcen sind zur Realisierung des Leistungsangebotes erforderlich?)

Investitionskosten:

bei IPNr.:

Sachkosten:

bei Sachkonto:

Personalkosten (brutto):

bei Sachkonto:

Folgekosten

bei Sachkonto:

Korrespondierende Einnahmen

bei Sachkonto:

Weitere Ressourcen

 

 

Haushaltsmittel

                 werden nicht benötigt

                 sind vorhanden auf IvP-Nr.      

                               bzw. im Budget auf Kst/KTr/Sk        

                         sind nicht vorhanden

Anlagen: Budgetabrechnung 2021 Amt 44