Betreff
Haushalt 2022 - Antrag; Sanierungskonzept Erlanger Musikinstitut (EMI), Fraktionsantrag 323/2021
Vorlage
242/109/2021
Aktenzeichen
VI/24
Art
Beschlussvorlage

Die Verwaltung wird beauftragt zur Entscheidung über das künftige Vorgehen am Erlanger Musikinstitut (EMI) ein zukunftsfähiges Gesamtkonzept zu erarbeiten. Entsprechende Ressourcen sind für den Haushalt 2023ff. anzumelden.

 

Der Fraktionsantrag 323/2021 ist damit bearbeitet.

1.    Ergebnis/Wirkungen
(Welche Ergebnisse bzw. Wirkungen sollen erzielt werden?)

        Generalsanierung bzw. Teilneubau/ Neubau des Erlanger Musikinstituts;
Umfang ist abhängig vom zu erstellenden Gesamtkonzept

 

2.    Programme / Produkte / Leistungen / Auflagen
(Was soll getan werden, um die Ergebnisse bzw. Wirkungen zu erzielen?)

        Das Gebäude ist nahezu in allen Bauteilen generalsanierungsbedürftig mit Ausnahme des rückwärtig gelegenen Konzertsaals. Zur Vermeidung nicht zukunftswürdiger Investitionen müssen zunächst umfangreiche Voruntersuchungen der Bausubstanz erfolgen und vor allem eine Bedarfsermittlung mit Raumprogramm für die zukünftige Nutzung verfasst werden.

        Anschließend wird empfohlen, Planungsvarianten zu erarbeiten, die nach vorliegender Erkenntnis vom Abriss der Gebäude mit Neubau, zu Teilabriss mit Neubauteilen oder zu einer Generalsanierung führen können.

        Bei Beibehalten der für Kulturbaumaßnahmen vorhandenen Personalressourcen der Verwaltung muss sich das Bauvorhaben dann infolge des zu erwartenden Umfangs in die Prioritätenliste der großen Kulturprojekte einreihen. Eine parallele Bearbeitung zu den beschlossenen großen Kulturbaumaßnahmen ist nicht möglich. Nach Fertigstellung des KuBiC Frankenhof ist bisher das Projekt Stadtmuseum vorgesehen.

 

        Der Weiterbetrieb des EMI bis zu diesem Zeitpunkt wird über den laufenden Bauunterhalt abgesichert.

 

3.    Ressourcen
(Welche Ressourcen sind zur Realisierung des Leistungsangebotes erforderlich?)

Haushaltsmittel

                             sind nicht vorhanden

Anlagen: Fraktionsantrag 323/2021