Betreff
Zukünftige ICE-Anbindung von Erlangen
Vorlage
613/138/2017
Aktenzeichen
VI/61
Art
Mitteilung zur Kenntnis

Der Bericht der Verwaltung dient zur Kenntnis.

Im Rahmen der Regionalkonferenz Mittelfranken der Bayerischen Eisenbahngesellschaft mbh (BEG) am 23.03.2017 war über das zum Fahrplanwechsel 2017/18 vorgesehene ICE-Angebot in Erlangen berichtet worden. Danach werden sich zwar die Fahrzeiten nach Berlin und weite Teile Ostdeutschlands um meist 1 ½ Stunden verringern, im ersten Fahrplanjahr bis Ende 2018 sind aber v.a. wegen der bis dahin noch bestehenden Infrastrukturengpässe auch vorübergehende Angebotseinschränkungen erforderlich: So muss das Fahrtenangebot gegenüber dem Status-Quo sogar leicht reduziert und der bisherige 2-Stunden-Takt teilweise durch einen 3-Stunden-Takt ersetzt werden.

 

Da dieses Fahrten-Angebot nicht der von der Stadt Erlangen erhofften Intensivierung der ICE-Anbindung entspricht, hat OB Dr. Janik mit Schreiben vom 04.04.2017 eine Verbesserung des Fahrtenangebotes gefordert. Die DB AG antwortete durch Hr. Josel am 25.04.2017 und auch Staatminister Herrmann reagierte mit Schreiben vom 25.05.2017 auf die Forderung einer Angebotsverbesserung für Erlangen. Diese Schreiben sind in Anlage 1 aufgeführt.

 

Nach Abstimmung der Verwaltung mit der DB Fernverkehr Anfang August 2017 besteht für den Fahrplanwechsel 2017 folgender aktueller Sachstand für Erlangen (Fahrtenangebot mindestens Mo-Fr, weitere  Fahrten an einzelnen Wochentagen sind nicht dargestellt):

 

Fahrplan (Richtung München):

 

Mo-Fr

Mo-Fr

Mo-Fr

Mo-Sa

tgl.

tgl.

tgl.

tgl.

tgl.

Mo-Fr,So

Aktuell

06:07

07:09

09:09

11:09

13:09

15:09

17:09

19:09

21:09

23:09

 

 

Mo-Fr

Mo-Sa

Mo-Fr

tgl.

tgl.

tgl.

tgl.

tgl.

tgl.

tgl.

2017/18

07:08

07:52

08:36

10:36

12:37

13:38

16:37

18:37

20:36

22:51

 

Fahrplan (Richtung Berlin):

 

Mo-Fr

tgl.

tgl.

tgl.

tgl.

tgl.

Mo-Fr,So

tgl.

 

 

Aktuell

06:46

08:48

10:48

12:48

14:48

16:48

18:48

20:49 (b. Leipzig)

 

 

 

Mo-Fr

tgl.

tgl.

tgl.

tgl.

Mo-Fr,So

Mo-Fr,So

 

 

 

2017/18

06:00

09:21

11:19

14:21

17:21

19:21

21:21

 

 

 

 

Von Montag bis Freitag verbleiben somit zwar ähnlich viele Halte in Erlangen wie bisher (d.h. 17 anstelle der bisherigen 18), es entstehen aber im Jahr 2018 Angebotslücken von drei Stunden.

 

Laut DB AG lassen sich die im Dezember 2017 vorgesehenen Veränderungen wie folgt zusammenfassen:

 

Fahrtrichtung München:

·         Weiterhin meist mind. 2-Stunden-Takt

·         Am frühen Nachmittag 3-Stunden-Angebotslücke

·         Statt Direkt-ICE um 6:07 Uhr nach München künftig umlaufbedingt Umstieg in Nürnberg, erste Abfahrt direkt nach München dann 7:08 Uhr. Ab 6:02 besteht eine Umsteigeverbindung mit RE nach Nürnberg und dortiger Abfahrt um 6:28 Uhr nach München.

·         Dafür zusätzliche Frühverbindung aus Erfurt und Berlin mit Ankunft in Erlangen vor 8 Uhr

·         Letzte tägliche Verbindung von Berlin eine Stunde später: 19:28 statt heute 18:27 Uhr

 

Fahrtrichtung München:

·         Vormittags eine Fahrt weniger

·         Morgens, mittags und nachmittags 3-Stunden-Angebotslücken

·         Erster ICE um 6:00 Uhr ab Erlangen rund 2 Stunden früher in Leipzig (8:08) und Berlin (9:30)

·         Neu tägl. späte Direktverbindung um 21:21 Uhr ab Erlangen bis Berlin (an 0:29 Uhr)

 

Darüber hinaus ergänzen Umsteigeverbindungen über den Nahverkehr via Bamberg die Direktzüge zu insgesamt etwa stündlichen Ankünften bzw. Abfahrten in Berlin.

 

Die oben genannten Einschränkungen bei den zweistündlichen Direktverbindungen von/nach Berlin sind laut DB AG nur vorübergehend und resultieren vor allem aus dem fehlenden 4-gleisigen Teilstück zwischen Baiersdorf und Forchheim.

 

Gemäß DB AG werden im Zielkonzept ab Dezember 2018 durch den dann in Betrieb genommenen 4-gleisigen Ausbau bis Forchheim und dem Einsatz schnellerer ICEs (ICE 4) mehr Halte und ein 2-Stunden-Takt angestrebt.

 

Welche Auswirkungen die vorgesehenen Fahrplanänderungen auf die zwischen Nürnberg und Erlangen zweigleisig geführte und dem ICE untergeordnete S-Bahn haben werden, ist zum aktuellen Zeitpunkt noch unklar.

 

Anlagen:

Anlage 1:    Schriftverkehr Stadt Erlangen, DB AG und Bay. Staatsminister des Innern, Bau und Verkehr