Betreff
Gespräche mit Gastronomen und anderen Gewerbetreibenden der Innenstadt,
CSU-Fraktionsantrag Nr. 131/2015 vom 29.07.2015
Vorlage
II/109/2015
Aktenzeichen
II
Art
Beschlussvorlage

Das Gespräch hat am 12.10.2015 im Ratssaal stattgefunden. Der CSU-Fraktionsantrag Nr. 131/2015 vom 29.07.2015 ist damit bearbeitet.

Mit Schreiben vom 28.09.2015 hat das Wirtschaftsreferat ca. 240 Einzelhändler und Gastronomen aus der nördlichen Innenstadt zum Informationsaustausch mit Stadtrat und Verwaltung eingeladen (siehe Anlage). Zusätzlich wurden das IHK-G, die Kreishandwerkerschaft, der Hotel- und Gaststättenverband, das Altstadtforum und der Handelsverband Bayern (HBE) eingeladen.

An dem Gespräch haben ca. 40 der eingeladenen Gewerbetreibenden bzw. der Institutionen teilgenommen. Von der Stadtverwaltung waren neben dem Wirtschaftsreferat Frau Wüstner, Referat Recht und Bürgerservice, das Ordnungs- und Straßenverkehrsamt, das Tiefbauamt und die Abt. Verkehrsplanung vertreten.

Die anwesenden Einzelhändler und Gastronomen haben ihre Fragen und Anregungen vorgetragen. Dabei ging es zum einen um die Sensibilisierung für die existenzbedrohende Lage der Gewerbetreibenden aufgrund der mangelnden Erreichbarkeit sowie konkret um Verkehrsthemen wie der Einbahnstraßenregelung bei der Brücke an der Martinsbühler Straße. Daneben wurden auch die eingeleiteten Marketingmaßnahmen wie die Hinweisschilder „HIERLANG“ sowie die Parkgebührenrückerstattung diskutiert.

Seitens der Verwaltung wurde in Aussicht gestellt, dass die angedachte Verkehrssimulation (siehe UVPA 15.09.2015 – „4 Monate DB-Baustelle“ – Verbesserungsvorschläge umsetzen) ergebnisoffen alsbald beauftragt wird. Davon ist abhängig, ob eine Umdrehung der Einbahnstraßenregelung erfolgen soll oder nicht.

 

Anlagen:

 

Anlage 1 Einladungsschreiben zu einem Informationsaustausch

Anlage 2 CSU-Fraktionsantrag Nr. 131/2015 vom 29.07.2015