Betreff
Beteiligungsaktion für Kinder und Jugendliche „Dein Viertel unter der Lupe“
hier: Sachstandsbericht
Vorlage
51/045/2015
Aktenzeichen
IV/51/RR006
Art
Mitteilung zur Kenntnis

Der Bericht der Verwaltung dient zur Kenntnis.

 

Der Stadtjugendring Erlangen, in Personaleinheit mit der kommunalen Jugendpflegerin und die Abteilung Kinder- und Jugendkultur des Kultur- und Freizeitamtes führen in diesem Jahr wieder gemeinsam die Beteiligungsaktion „Dein Viertel unter der Lupe“ durch. Ein wesentliches Ziel der Aktion ist es, dass Kinder und Jugendliche durch das Einbringen ihrer Meinungen, Kritikpunkte und Ideen aktiv an der Gestaltung ihrer Stadt mitwirken können. Sie sollen sich selbst mit ihren Anliegen ernst genommen fühlen. Durch den Einsatz von Patinnen und Paten, die als direkte Ansprechpartner für die teilnehmenden Gruppen fungieren und die nach Möglichkeit die Umsetzung der Projekte oder Teilen davon begleiten, soll zum einen eine gewisse Nachhaltigkeit der Aktion erreicht werden. Zum anderen trägt der Pateneinsatz zur politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen bei, weil sie direkt mit politischen Mandatsträgern und Vertretern der Verwaltung ihre Anliegen diskutieren können und politische und verwaltungstechnische Abläufe verstehen lernen.

 

Die Stadtforscher-Aktion wurde vom Stadtjugendring Erlangen bereits in den Jahren 2006 und 2008 durchgeführt. Bei den damaligen Aktionen waren nur die Verbände des Stadtjugendrings aufgerufen, sich daran zu beteiligen. Seit dem Jahr 2012 wird die Aktion gemeinsam mit der Abteilung Kinder- und Jugendkultur durchgeführt und es können sich auch andere Institutionen, die mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, beteiligen wie z.B. Lernstuben, Horte, offene und mobile Jugendsozialarbeit/ Streetwork, Abenteuerspielplätze usw. Die Lupen-Aktion versucht den Fokus dabei immer wieder auf verschiedene Schwerpunkte zu lenken; so ging es 2012 hauptsächlich um Spiel- und Freizeitflächen.

 

Als Schwerpunktthema wird es im Jahr 2015 um eine Zukunftsreise gehen: Wie stellen sich die jungen BürgerInnen dieser Stadt ein kinder- und jugendfreundliches Erlangen 2020 vor? Was verstehen sie überhaupt darunter? Was müsste sich in den nächsten fünf Jahren verändern? Was soll erhalten bleiben?

Die verschiedenen Stadtgebiete werden durch die teilnehmenden Gruppen mit unterschiedlichen Methoden erforscht, wie z.B. einer Foto-Safari, Interviews, Film. Die Ideen für ein kinder- und jugendfreundliches Erlangen sollen möglichst kreativ dargestellt werden, z.B. Bilder, Modelle, Kinderstadtplan, usw. Der Stadtjugendring unterstützt die teilnehmenden Gruppen mit Informationen zu Methoden auf seiner Internetseite www.sjr-erlangen.de/lupenaktion, Beratung sowie mit Materialien wie bspw. einer Filmkamera oder einem überdimensionalen Stadtplan.

 

 

 

 

Eine weitere Besonderheit und Neuerung in diesem Jahr bilden vier Aktionstage unter dem Motto „Lupe vor Ort“ in den Stadtteilen Dechsendorf, Eltersdorf, Tennenlohe und Frauenaurach. Aus diesen Stadtteilen kamen bei den vergangenen Lupenaktionen keine Beiträge. Deshalb sollen Kinder und Jugendliche gezielt animiert werden, ihre Wünsche, Bedürfnisse und Kritikpunkte zu äußern und kreativ darzustellen. Hauptamtliche MitarbeiterInnen der Abteilung Kinder- und Jugendkultur sowie des Stadtjugendrings, eine Honorarkraft sowie ehrenamtliche Vorstandsmitglieder des Stadtjugendrings werden orientiert an der Methode „Zukunftswerkstatt“ ein offenes Angebot durchführen.

Die „Lupe vor Ort“-Aktionstage sind an bereits geplante Veranstaltungen angedockt, mit MultiplikatorInnen in den Stadtteilen abgesprochen und finden an folgenden Terminen statt:

           Sonntag, den 03.05. in Dechsendorf, Garagenflohmarkt

           Freitag, den 19.06. in Eltersdorf, Sonnwendfeuer

           Samstag, den 20.06. in Tennenlohe, 750-Jahr-Feier

           Sonntag, den 12.07. in Frauenaurach, Ökumenisches Gemeindefest

 

Die Ergebnisse der gesamten Beteiligungsaktion „Dein Viertel unter der Lupe“ werden im Rahmen einer Ausstellung im Rathaus-Foyer vom 20. bis 31. Juli 2015 zu sehen sein. Diese wird am 20. Juli um 17 Uhr eröffnet. Eine Arbeitsgruppe aus Stadtjugendring Erlangen, der Abteilung Kinder- und Jugendkultur sowie der Jugendhilfeplanung wird die Ergebnisse auswerten und in weitere Planungen bzgl. der Jugendhilfeplanung für den Bereich Kinder- und Jugendarbeit einbeziehen.

Um die Nachhaltigkeit der Aktion zu gewährleisten sucht das Organisationsteam aus Stadtjugendring und der Abteilung Kinder- und Jugendkultur PatInnen, die sich um einzelne Ideen und Projekte der Kinder und Jugendlichen kümmern und diese bei der Umsetzung begleiten und unterstützen.

 

 

Anlagen:

 

Flyer „Zukunftsreise Jugend 2020 in Erlangen“