Betreff
Aktuelle Entwicklung im BIG-Modell
Vorlage
52/141/2012
Aktenzeichen
I/52
Art
Mitteilung zur Kenntnis

Der Bericht der Verwaltung dient zur Kenntnis.


Im Wintersemester 2011/2012 haben ca. 230 Frauen an insgesamt 19 Kursen des BIG-Modells teilgenommen.
Anfang März 2012 begann das aktuelle Sommersemester. Es wurden 20 Kurse in drei Stadtteilen (Anger, Bruck, Büchenbach) gestartet. Die Schwimm- und Aquafitnesskurse (8), Zumba (1), Yoga (3) und Pilates (1) Kurse sind bereits völlig ausgebucht und es existieren lange Wartelisten. In einigen Gymnastikkursen (3) sind vereinzelt noch Plätze frei. Die Teilnehmerzahlen vom vergangenen Semester werden aller Voraussicht nach übertroffen. Als Ergebnis der letzten Planungssitzung im Januar 2012, kam eine Kooperation mit dem Turnerbund 1888 Erlangen zustande. Der Turnerbund bietet im Mai 2012 den von vielen Teilnehmerinnen gewünschten Inlineskating-Lernkurs an. Dabei wird erstmals im BIG-Projekt ein Mann als Übungsleiter akzeptiert. Aufgrund der großen Nachfrage und Dank der finanziellen Zuwendung der Gleichstellungsstelle kann wieder ein WenDo-Selbstverteidigungskurs angeboten werden. In diesem Semester neu hinzu kommen ein weiterer Yoga-Kurs und ein Lernkurs Inline-Skaten. Die Frauenbadezeit findet noch immer großen Anklang und hat weiterhin hohe Besucherzahlen.
 

Aufgrund der ausgezeichneten Kooperation mit der BSJ (Bayerischen Sportjugend) konnte in den Räumlichkeiten der Eichendorfschule zum zweiten Mal die Ausbildung zur „Sportassistentin interkulturell“ angeboten und durchgeführt werden. Es nahmen insgesamt 13 Frauen aus unterschiedlichen Ländern teil. Davon kommen acht Frauen aus Erlangen. Zum 1. April wurden alle Damen von Frau Bürgermeisterin Birgitt Aßmus persönlich zum erfolgreichen Abschluss beglückwünscht. Erfreulicherweise haben sich 12 der 13 Teilnehmerinnen zur „C-Breitensport Übungsleiterausbildung“ des BLSV angemeldet. Aktuell werden die acht Erlangerinnen an hiesige Vereine vermittelt. Fünf Teilnehmerinnen können bereits beim ATSV ihre ersten Übungsleitererfahrungen sammeln.
 

Als Ergebnis der letzten Evaluierung konnten nach wie vor ca. 86 % der Zielgruppe „Frauen in schwierigen Lebenslagen“ die mindestens eines der geforderten Reachkriterien erfüllen, erreicht werden. Erreicht werden sollen Frauen als Alleinerziehende oder mit schwierigem Migrationshintergrund oder niedriger Bildungsschicht oder niedrigem Haushaltseinkommen oder Abhängigkeit von staatlichen Transferleistungen oder Arbeitslose. Zu möglichen Optimierungszwecken wurde vom Institut für Sportwissenschaft und Sport Erlangen eine differenzierte Evaluation durchgeführt, die die Teilnehmerinnen hinsichtlich der Erreichung von mindestens zwei Reachkriterien untersuchte. Hierbei wurde festgestellt, dass nur eine Zielgruppe etwas unterrepräsentiert ist. Alleinerziehende Sozialhilfeempfängerinnen machen aktuell knapp 40% aus. Dies wurde als einziger Punkt genannt der optimiert werden könnte.

Ansonsten wird die definierte Zielgruppe sehr gut erreicht. Die Notwendigkeit und der Erfolg des Projekts sind dadurch bestätigt. Die Evaluierung des Wintersemesters ist noch in Bearbeitung.

 

Die Beschäftigungssituation der Projektmitarbeiterin aus der Zielgruppe konnte abermals zufriedenstellend gelöst werden. Sie ist seit 1.4.2012 beim ATSV Erlangen beschäftigt und kann so dauerhaft am Projekt mitwirken. 

Anlagen: