Betreff
Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Schiene Nr. 8 Ausbaustrecke Nürnberg - Ebensfeld / S-Bahn Nürnberg - Forchheim Planfeststellungsabschnitt 17 Erlangen hier: Vortrag der DB ProjektBau zum Stand der Umsetzung
Vorlage
611/110/2011
Aktenzeichen
VI/61 T. 1335
Art
Beschlussvorlage

Der Vortrag der DB ProjektBau GmbH wird zur Kenntnis genommen.

1.   Ergebnis/Wirkungen
(Welche Ergebnisse bzw. Wirkungen sollen erzielt werden?)

Information über die unmittelbar anstehenden Baumaßnahmen und weiteren Umsetzungsschritte im Gebiet der Stadt Erlangen

 

2.   Programme / Produkte / Leistungen / Auflagen
(Was soll getan werden, um die Ergebnisse bzw. Wirkungen zu erzielen?)

Nachdem das Planfeststellungsverfahren zum viergleisigen Ausbau der Bahnstrecke Nürnberg – Ebensfeld mit dem Planfeststellungsbeschluss des Eisenbahn-Bundesamtes im Herbst 2009 abgeschlossen wurde, hat die DB ProjektBau GmbH in der Folgezeit die Planungen weiter konkretisiert und bereits bauvorbereitende Maßnahmen durchgeführt, so dass noch im Herbst 2011 mit den eigentlichen Baumaßnahmen im Stadtgebiet begonnen werden wird.

 

In Abstimmung mit der Verwaltung wird die DB ProjektBau GmbH in ihrem Vortrag entsprechend über Nachstehendes informieren:

-   Baumaßnahmen im Streckenabschnitt zwischen dem Bahnhof Erlangen und der Straßenbrücke Paul-Gossen-Straße einschl. S-Bahnhaltepunkt (sog. Vergabepaket 153);

-   Baumaßnahmen zur Errichtung des S-Bahnhaltepunktes Erlangen Bruck;

-   sonstige Baumaßnahmen im Stadtgebiet;

-   weitere zeitliche und räumliche Abfolgen zum Ausbau der viergleisigen Strecke im Stadtgebiet;

-   baubegleitendes Informationskonzept für die Öffentlichkeit der DB ProjektBau.

 

Hierzu wird Auskunft u.a. zu den einzelnen, konkreten Bauwerken, zu den räumlichen und zeitlichen Bauabfolgen und den Auswirkungen u.a. auf den Stadtverkehr, zum Zeitpunkt der Errichtung der jeweiligen Lärmschutzwände, zum Baustellenverkehr sowie zur Fertigstellung bzw. Betriebsaufnahme der S-Bahnhaltepunkte gegeben werden.

Die DB ProjektBau wird des Weiteren noch vor Beginn der Baumaßnahmen in einer eigenen, öffentlichen Informationsveranstaltung die Bevölkerung sowie die großen, betroffenen Arbeitgeber separat über die anstehenden Baumaßnahmen und ihre Auswirkungen informieren.

 

3.   Prozesse und Strukturen
(Wie sollen die Programme / Leistungsangebote erbracht werden?)

 

4.   Ressourcen
(Welche Ressourcen sind zur Realisierung des Leistungsangebotes erforderlich?)

Investitionskosten:

bei IPNr.:

Sachkosten:

bei Sachkonto:

Personalkosten (brutto):

bei Sachkonto:

Folgekosten

bei Sachkonto:

Korrespondierende Einnahmen

bei Sachkonto:

Weitere Ressourcen

 

 

Haushaltsmittel

             werden nicht benötigt

             sind vorhanden auf IvP-Nr.      

                        bzw. im Budget auf Kst/KTr/Sk        

                   sind nicht vorhanden