Betreff
Neubau einer betrieblichen Kinderkrippe mit 42 Plätzen an der Palmsanlage 2 durch das Universitätsklinikum Erlangen, hier: Investitionskosten- und Betriebskostenförderung
Vorlage
512/048/2011
Aktenzeichen
IV/512/GSM T. 2362
Art
Beschlussvorlage
  1. Für den Neubau einer betrieblichen Kinderkrippe durch das Universitätsklinikum Erlangen an der Palmsanlage 2 werden 42 Krippenplätze als bedarfsnotwendig anerkannt.

  2. Der Baumaßnahme wird hinsichtlich Art, Ausmaß und Ausführung gemäß Art. 27 Abs. 4 Nr. 4 BayKiBiG zugestimmt.

  3. Das Universitätsklinikum Erlangen erhält für die Baumaßnahme einen Zuschuss zu den Bau- und Ausstattungskosten nach dem Investitionsprogramm „Kinderbetreuungsfinanzierung“ 2008-2013.

 

1.   Ergebnis/Wirkungen
(Welche Ergebnisse bzw. Wirkungen sollen erzielt werden?)

Ausweitung des Betreuungsangebotes in der Innenstadt für Kinder im Alter von 0-3 Jahren

 

2.   Programme / Produkte / Leistungen / Auflagen
(Was soll getan werden, um die Ergebnisse bzw. Wirkungen zu erzielen?)

Bezuschussung der Bau- und Ausstattungskosten nach dem Investitionsprogramm „Kinderbetreuungsfinanzierung“ 2008-2013

jährliche Bezuschussung der Betriebskosten nach BayKiBiG

 

3.   Prozesse und Strukturen
(Wie sollen die Programme / Leistungsangebote erbracht werden?)

Bau

Das Universitätsklinikum Erlangen plant den Neubau einer dreigruppigen Krippe mit je 14 Plätzen in konventioneller Bauweise. Auf jeder Etage ist jeweils eine Einheit mit Gruppenraum, Ruheraum und Sanitärbereich untergebracht sowie weitere für den Betrieb erforderliche Räume. Die Flächen liegen im Standard-Raumprogramm für Kinderkrippen in Erlangen.

Die Einrichtung soll in erster Linie für Kinder der Mitarbeiter des Universitätsklinikums zur Verfügung stehen. Die Betriebsträgerschaft soll vom Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. übernommen werden.

 

Geplanter Baubeginn: ca. April 2012

Geplante Inbetriebnahme: ca. Juli/August 2013

 

Bedarfseinschätzung

Mit Stichtag zum 30.06.2011 lebten in Erlangen 2856 Kinder im Alter von unter drei Jahren. Für

diese können aktuell in Einrichtungen der Jugendhilfe sowie in Kindertagespflegeverhältnissen

insgesamt 843 Plätze angeboten werden, dies entspricht einer Versorgungsquote von 30,6 %.

Die geplante Einrichtung des Universitätsklinikums wird im Krippenplanungsbezirk D – Zentrum &

Nordost liegen.

Der Planungsbezirk umfasst die nördliche Erlanger Innenstadt, begrenzt durch die Werner-von-

Siemens-Straße im Süden, das Burgberggebiet sowie den Stadtteil Sieglitzhof. Ausgehend von 593 Kindern im Alter von unter drei Jahren zum Stichtag 30.06.2011 ist in den kommenden Jahren von einer leicht sinkenden Kinderzahl dieser Altersgruppe auszugehen.
Gegenwärtig können in acht Einrichtungen der Jugendhilfe sowie in Kindertagespflegeverhältnissen zusammen 137 Plätze vorgehalten werden. Dies entspricht einer lokalen Versorgungsquote von ca. 23,1%.

Im Zuge der Bedarfsplanung 2011 wurde für diesen Planungsbezirk ein leicht überdurchschnittlicher Bedarf festgestellt. Eine dem lokalen Bedarf angemessene Versorgungsquote wird danach in

einem Korridor von 45-50% angenommen.

Dem Jugendamt ist eine Reihe von Ausbauvorhaben in diesem Planungsbezirk bekannt. Auch

wenn diese vollständig umgesetzt werden können, so verbleibt weiterhin eine lokale Bedarfslücke.

Die Erhöhung des Platzangebotes durch 42 neu zu schaffende Plätze in einer Einrichtung des

Universitätsklinikums ist aus diesem Grund aus bedarfsplanerischer Sicht zu befürworten, da sie zur Schaffung eines dem lokalen Bedarf angemessenen Betreuungsangebotes beitragen.

 

Kosten und Finanzierung

Die Kosten pro Platz betragen 27.262 € (KGr. 300, 400, 500, 700).

Gemäß der bautechnischen Beurteilung der Baumaßnahme durch Amt 24 sind Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit bei Planung und Konstruktion gegeben. Die Baukosten sind angemessen.

 

Kosten:

Gesamtkosten laut Kostenaufstellung vom 17.08.2011 zzgl. KGr. 600

KGr 200-700

1.252.500,00 €

Baukosten, die gefördert werden

KGr 300, 400, 500, 700

1.145.000,00 €

Ausstattungskosten

KGr 600

52.500,00 €

 

Voraussichtliche Finanzierung:

staatlicher Anteil Bau + Ausstattung

910.100,00 € + 52.500,00 €

 962.600,00 €

städtischer Anteil Bau

(1.145.000 € - 910.100 €) x 0,1

23.490,00 €

Anteil Universitätsklinikum

 

266.410,00 €

 

 

4.   Ressourcen
(Welche Ressourcen sind zur Realisierung des Leistungsangebotes erforderlich?)

Ausgaben

Investitionskosten:
Zuschuss zu den Bau- und Ausstattungskosten

ca. 986.090,00 €

bei IP-Nr. 365D.880

Folgekosten:
Bezuschussung der Betriebskosten (jährlich)

ca. 280.000,00 €

bei Sachkonto 530101

 

Korrespondierende Einnahmen

staatliche Investitionskostenförderung

ca. 962.600,00 €

bei IP-Nr. 365D.610ES

staatliche Betriebskostenförderung (jährlich)

ca. 140.000,00 €

bei Sachkonto 414101

 

Haushaltsmittel

             werden nicht benötigt

             für Investitionskostenbezuschussung sind vorhanden auf IP-Nr. 365D.880     

                   für Betriebskostenbezuschussung sind nicht vorhanden; für die Jahre 2013 ff. erfolgt eine entsprechende Nachmeldung der Verwaltung.

Anlagen: