Betreff
Klärwerk Erlangen - Verbesserung der Anlagenstruktur / Aufbau Ökoraum - Projektabschnitt Aufbereitungsanlage Ablaufwasser Betr.: Zustimmung zum Vorentwurf gem. DA - Bau
Vorlage
E-1/1/038/2011
Aktenzeichen
VI/EBE/1/WRC
Art
Beschlussvorlage

Im Vollzug der DA Bau wird:

a.       dem Vorentwurf zur Errichtung einer Aufbereitungsanlage von Ablaufwasser zugestimmt, und

b.       das Vorhaben mit der Entwurfsplanung fortgesetzt.

 

 

1.   Ergebnis/Wirkungen
(Welche Ergebnisse bzw. Wirkungen sollen erzielt werden?)

·         Schonung der Ressource Grundwasser.

 

2.   Programme / Produkte / Leistungen / Auflagen
(Was soll getan werden, um die Ergebnisse bzw. Wirkungen zu erzielen?)

·         Aufbereitung von ständig verfügbarem Ablaufwasser aus dem Ablauf der Nachklärung und Einspeisung in das betriebseigene Verteilernetz zur Versorgung der Verbraucher in den einzelnen Anlagenbereichen.

·         Entfall der bisherigen Entnahme von bis zu 50.000 m³ Grundwasser im Jahr über Brunnen.

 

3.   Prozesse und Strukturen
(Wie sollen die Programme / Leistungsangebote erbracht werden?)

3.1. Beschlusslage:

* 23.06.2009: Aufbereitungsanlage als eigener Projektabschnitt im Grundsatzbeschluss  für das Vorhaben Verbesserung der Anlagenstruktur / Ökoraum enthalten.

3.2. Vorgaben an die Planung / Randbedingungen:

·         Nutzung bestehender Räumlichkeiten für die Aufstellung der technischen Einrichtungen der Aufbereitung und Förderung;

·         Weitere Erhöhung des Arbeitsschutzes durch den Einsatz hygienegekapselter Systeme.

·         Erweiterung und Anpassung des Verteilernetzes unter weitestgehender Einbeziehung des Altbestandes im Bereich derNachklärung, Systemintegration der vorgebauten Leitungsabschnitte im Bereich der einstufigen Biologie und Neuaufbau im Bereich der neuen Mechanik.

 

 

 

 

Ergebnis

Die vorgenannten Vorgaben wurden im Vorentwurf umgesetzt.

Nach dem Stand der Technik wird Ablaufwasser mit Hilfe der Verfahren Ultrafiltration oder Ozonbehandlung mit jeweils nachgeschalteter Chlorung aufbereitet. Die Verfahren können durch eine UV – Bestrahlung ergänzt werden.

 

Beide Verfahrenskombinationen sind kostenmäßig und technisch gleichwertig.

 

 

Bevorzugt eingesetzt wird in Deutschland das Verfahren der Ultrafiltration, das auch in der folgenden  Planungsstufe Entwurf weiterverfolgt werden soll.

 

Die technische Ausstattung der Ultrafiltration umfasst die Filtereinheit mit Dosierstation und Pumpeneinheit, die Reinwasservorlage und anschließende Druckerhöhung zur Förderung in das Leitungsnetz.

Die Ultrafiltration entfernt die pathogenen Keime bis unter die Grenzwerte nach der EU – Richtlinie für Badegewässer.

Da verbraucherabhängig aber mit längeren Verweilzeiten im Leitungs – und Verteilernetz gerechnet werden muss, ist zum Ausschluss einer nachträglichen organischen Aufkeimung zusätzlich eine Nachdesinfektion mit Chlor vorzusehen.

 

Die technischen Einrichtungen können im bestehenden Gebläseraum im Kellergeschoß des Abwasserfilters untergebracht werden.

 

3.3. Terminplan

Bei plangemäßer Weiterführung des Vorhabens wird der genehmigungsreife Entwurf in der Sitzung des Bau – und Werkausschusses am 27.09.2011 vorgelegt.

Es folgen im restlichen Jahr 2011 die Ausführungsplanungen und Wettbewerbe und in 2012 die Bauausführung. Angestrebt ist die zeitgleiche Inbetriebnahme mit der neuen mechanischen Reinigung zum Jahreswechsel 2012/ 2013.

 

 

4.   Ressourcen
(Welche Ressourcen sind zur Realisierung des Leistungsangebotes erforderlich?)

 

Kostenentwicklung in Mio. €:

 

 

 

Kostenannahme

Stand 06 / 2009

(ohne Planunterlage oder Mengenangaben).

Projektauftrag

 

Änderung / Mehrung aus Planfortschritt im Vorentwurf

 

Kostenschätzung

Stand 04 / 2011

(Erfahrungswerte ohne Detailpläne).

Vorentwurf

 

Filtration mit Membrananlage, Dosiereinheit und Pumpentechnik.

 

Rohrleitungen, Armaturen, Verteilung, Druckerhöhung, einschl. anteiliger Ba

 

E / MSR - Technik

 

 

 

0,220

 

 

0,250

 

 

0,100

 

 

 

-

 

 

+ 0,070

 

 

- 0,030

 

 

0,220

 

 

0,320

 

 

0,070

 

Summe  netto

brutto +  10 % Nebenkosten

 

0,570

              rd. 0,750

 

+ 0,040

+ 0,050

 

0,610

            rd. 0,800

 

 

 

Anlagen:        ---