Mitgliedschaft in der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen/-Zentren und Koordinierungszentren Bürgerschaftlichen Engagements in Bayern (lagfa bayern e.V.)

Betreff
Mitgliedschaft in der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen/-Zentren und Koordinierungszentren Bürgerschaftlichen Engagements in Bayern (lagfa bayern e.V.)
Vorlage
13-2/083/2021
Aktenzeichen
OBM/13-2
Art
Beschlussvorlage

Die Stadt Erlangen wird Mitglied in der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen/-Zentren und Koordinierungszentren Bürgerschaftlichen Engagements in Bayern (lagfa bayern e.V.)

 

1.    Ergebnis/Wirkungen
(Welche Ergebnisse bzw. Wirkungen sollen erzielt werden?)

Ziel ist die Förderung der lokalen Freiwilligenagenturen, Freiwilligenzentren und Koordinierungszentren Bürgerschaftliches Engagement (FA/FZ/KoBE), um das Bürgerschaftliche Engagement flächendeckend in der Stadt Erlangen zu stärken und weiterzuentwickeln.

 

Die lagfa bayern ist der Zusammenschluss der rund 120 Freiwilligenagenturen, Freiwilligenzentren und Koordinierungszentren Bürgerschaftliches Engagement in Bayern.

Gemeinsam mit den Mitgliedseinrichtungen setzen sie sich aktiv für die Förderung des freiwilligen Engagements in Bayern ein. Die Stadtverwaltung hat bereits an Fortbildungen und Tagungen teilgenommen und von dem Austausch und den Synergien dieses Netzwerkes profitiert und möchten dies für die Zukunft weiter fortführen. Als Mitglied hat die Stadtverwaltung Erlangen Zugang zu allen Weiterbildungsmöglichkeiten, können mitgestalten und alle Synergien dieses umfangreichen Netzwerkes nutzen, um die Qualität unserer Freiwilligenagentur nachhaltig auszubauen.

Die Stadtverwaltung hätte die Möglichkeit zur länderübergreifende Zusammenarbeit, zum fachlicher Austausch auch mit europäischen Einrichtungen sowie die Teilnahme an regelmäßigen Fachtagen der Projektnetzwerke.

 

2.    Programme / Produkte / Leistungen / Auflagen
(Was soll getan werden, um die Ergebnisse bzw. Wirkungen zu erzielen?)

Angestrebt wird die Mitgliedschaft, der Jahresbeitrag beläuft sich auf 60,- Euro.

 

Mit innovativen landesweiten Projektnetzwerken werden in Zusammenarbeit mit den FA/FZ/KoBE inhaltliche Schwerpunkte in der Engagement-Landschaft gesetzt. Damit werden nicht nur vorhandene Bedarfe erkannt, sondern auch zukunftsweisende Impulse gegeben.

 

Die lagfa bayern engagiert sich auf Landesebene für verbesserte Rahmenbedingungen für Bürgerschaftliches Engagement und fördert, qualifiziert, berät und informiert ihre Mitgliedseinrichtungen sowie Freiwillige in Bayern.

 

Darüber hinaus kooperiert die lagfa bayern mit Staat, Wirtschaft und anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen (z.B. Stiftungen, Verbände, Initiativen, Kommunen etc.).

 

3.    Prozesse und Strukturen
(Wie sollen die Programme / Leistungsangebote erbracht werden?)

 

4.    Klimaschutz:

 

Entscheidungsrelevante Auswirkungen auf den Klimaschutz:

 

                ja, positiv*

                ja, negativ*

                nein

 

Wenn ja, negativ:

Bestehen alternative Handlungsoptionen?

 

                 ja*

                 nein*

 

*Erläuterungen dazu sind in der Begründung aufzuführen.

 

 

Falls es sich um negative Auswirkungen auf den Klimaschutz handelt und eine alternative Handlungsoption nicht vorhanden ist bzw. dem Stadtrat nicht zur Entscheidung vorgeschlagen werden soll, ist eine Begründung zu formulieren.

 

 

5.    Ressourcen
(Welche Ressourcen sind zur Realisierung des Leistungsangebotes erforderlich?)

Investitionskosten:

bei IPNr.:

Sachkosten:

60 €

bei Sachkonto: 549130

Personalkosten (brutto):

bei Sachkonto:

Folgekosten

bei Sachkonto:

Korrespondierende Einnahmen

bei Sachkonto:

Weitere Ressourcen

 

 

Haushaltsmittel

                 werden nicht benötigt

                 sind vorhanden im Budget auf Kst/KTr/Sk   130290/11110010/549130

                         sind nicht vorhanden

 

Mitgliedschaft der Freiwilligenagentur Stadt Erlangen, der Jahresbeitrag beläuft sich auf 60,- Euro.

Anlagen: