Barrierefreier Zugang zur Thalermühle (Gastronomie und weitere Gebäude)

Betreff
Barrierefreier Zugang zur Thalermühle (Gastronomie und weitere Gebäude)
Vorlage
13/101/2021
Aktenzeichen
OBM/13-2
Art
Beschlussvorlage

Der Seniorenbeirat beantragt, dass der Zugang zur Thalermühle (Gastronomie Thalermühle und weitere Gebäude) barrierefrei ausgebaut und ggf. durch einen neuen barrierefreien Bürgersteig auf der Seite der Thalermühle ergänzt wird, damit Ältere und Menschen mit Behinderung und eingeschränkter Mobilität an den Angeboten vor Ort gefahrenlos teilnehmen können.

 

1.   Ergebnis/Wirkungen
(Welche Ergebnisse bzw. Wirkungen sollen erzielt werden?)

Der Zugang zur Thalermühle (Gastronomie und weitere Gebäude) ist nicht ausreichend ausgebaut und stellt somit eine Gefahr besonders für Ältere und Menschen mit Behinderung dar. Nach dem Tunnel verläuft der Bürgersteig auf der anderen Straßenseite.

Fußgängerinnen und Fußgänger und vor allem Menschen in einem Rollstuhl müssen nach dem Tunnel zuerst diese vielbefahrene Straße zum vorhandenen Bürgersteig auf der gegenüberliegenden Seite überqueren.

Der vorhandene Bürgersteig beginnt ohne Zebrastreifen und weist eine sehr schlechte Sicht für alle Verkehrsteilnehmer auf, wodurch eine gefahrlose Überquerung der Thalermühlstraße kaum möglich ist. Viele sehen sich deswegen gezwungen, auf der Fahrbahn der Thalermühlstraße zu laufen, was eine große Gefahr darstellt.

Aus diesem Grund trauen sich viele nicht, zur Thalermühle zu gehen. Dies hat zur Folge, dass die gesellschaftliche Teilhabe für viele Menschen nicht mehr möglich ist, was u.a. im Widerspruch zu den Nachhaltigkeitszielen der UN steht.

 

 

2.   Programme / Produkte / Leistungen / Auflagen
(Was soll getan werden, um die Ergebnisse bzw. Wirkungen zu erzielen?)

Der Bürgersteig nach dem Tunnel zur Thalermühle soll barrierefrei ausgebaut und ggf. durch einen neuen barrierefreien auf der Seite der Thalermühle ergänzt werden, damit so viele Menschen wie möglich die dortige Gastronomie und anderen Angebote nutzen zu können.

 

3.   Prozesse und Strukturen
(Wie sollen die Programme / Leistungsangebote erbracht werden?)

      Der Seniorenbeirat beauftragt die Stadt Erlangen, den barrierefreien Zugang zur Thalermühle auszubauen.

 

4.   Klimaschutz:

 

Entscheidungsrelevante Auswirkungen auf den Klimaschutz:

 

             ja, positiv*

             ja, negativ*

             nein

 

Wenn ja, negativ:

Bestehen alternative Handlungsoptionen?

 

              ja*

              nein*

 

*Erläuterungen dazu sind in der Begründung aufzuführen.

 

 

Falls es sich um negative Auswirkungen auf den Klimaschutz handelt und eine alternative Handlungsoption nicht vorhanden ist bzw. dem Stadtrat nicht zur Entscheidung vorgeschlagen werden soll, ist eine Begründung zu formulieren.

 

 

5.   Ressourcen
(Welche Ressourcen sind zur Realisierung des Leistungsangebotes erforderlich?)

Investitionskosten:

bei IPNr.:

Sachkosten:

bei Sachkonto:

Personalkosten (brutto):

bei Sachkonto:

Folgekosten

bei Sachkonto:

Korrespondierende Einnahmen

bei Sachkonto:

Weitere Ressourcen

 

 

Haushaltsmittel

              werden nicht benötigt

              sind vorhanden auf IvP-Nr.      

                        bzw. im Budget auf Kst/KTr/Sk        

                    sind nicht vorhanden

Anlagen:

Anlage 1 - Fotos