Antrag Nr. 139/2021 der CSU-Fraktion vom 04.05.2021 zur Schaffung mobiler Solar-Ladestationen für Smartphones und Tablets

Betreff
Antrag Nr. 139/2021 der CSU-Fraktion vom 04.05.2021 zur Schaffung mobiler Solar-Ladestationen für Smartphones und Tablets
Vorlage
610.3/027/2021/1
Aktenzeichen
VI/61
Art
Beschlussvorlage
Referenzvorlage

1. Der Sachbericht der Verwaltung wird zur Kenntnis genommen. Es werden keine mobilen Ladestationen in der Erlanger Innenstadt installiert.

 

2. Der Antrag Nr. 139/2021 der CSU-Fraktion vom 04.05.2021 zur Schaffung mobiler Solar-Ladestationen für Smartphones und Tablets ist hiermit bearbeitet.

1.    Ergebnis/Wirkungen
(Welche Ergebnisse bzw. Wirkungen sollen erzielt werden?)

        Die CSU-Fraktion beantragt die Schaffung von mobilen Solar-Ladestationen für Smartphones und Tablets in der Erlanger Innenstadt (siehe Anlage 1). Geprüft werden soll auch der Einsatz mobiler Ladestationen in Kombination mit Parkbänken oder mit abschließbaren Fächern. Zusätzlich soll die Möglichkeit untersucht werden, diese Ladesäulen als Werbeflächen zur Nutzung von Solaranlagen mit Nennung möglicher Ansprechpartner zu nutzen.

 

 

2.    Programme / Produkte / Leistungen / Auflagen
(Was soll getan werden, um die Ergebnisse bzw. Wirkungen zu erzielen?)

        Die Aufstellung von Solar-Ladesäulen ist ein Baustein zur Digitalisierung der Stadtgesellschaft. Die Ladesäulen können ein problemloses Aufladen der Endgeräte während eines Aufenthaltes in der Erlanger Innenstadt ermöglichen. Der öffentliche Raum könnte mit diesem Angebot ergänzt und aufgewertet werden.

 

        Für dieses Pilotprojekt sollte keine Eigenentwicklung verfolgt, sondern ein Fertigprodukt käuflich erworben werden. Das Angebot von solarbetriebenen Ladestationen in Kombination mit Sitzbänken oder Schließfächern ist auf dem Markt überschaubar. Die aktuelle Recherche ergab, dass zur Zeit nur wenig Modelle zu solarbetriebenen Ladestationen in Kombination mit Sitzbänken angeboten werden. Angebotene Produkte zu Solarstationen mit abschließbaren Aufbewahrungsfächern konnten ebenso in gestalterischer und funktioneller Hinsicht für Standorte in der Erlanger Innenstadt nicht überzeugen. Die Sitzbankmodelle siehe Anlagen 2 und 3 wurden u. a. hinsichtlich ihrer Funktion, Konstruktion und Gestaltung für den Gebrauch im öffentlichen Raum näher geprüft. Sitzbänke mit horizontalen Solarflächen sind aufgrund ihrer Anfälligkeit nicht für die Erlanger Innenstadt geeignet.

 

        Die Verwaltung hat detaillierte Informationen zu dem Produkt Smartbench Strawberry Energy SSB1 (2 USB-Ladebuchsen, 2 USB-Ladekabel, 2 induktive Ladepads, Sitzfläche aus Holz, 12 V Batteriesystem, WLAN-Router mit HotSpot, App, Dashboard, Solarpanel 100 Watt sowie Sensoren zu Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Luftdruck, Luftqualität und Lautstärke, Maße H 286,2 x B 247,6 x T 84,5 cm, Gewicht 600 kg) der Fa. grein Smart eingeholt. Laut Angebot vom 30.06.2021 würde die Lieferung von drei Smartbenches Strawberry Energy SSB1 einschließlich der Montage- und Versandkosten ca. 44.000,00 € brutto kosten. Zusätzlich zu den Herstellungskosten ist noch der finanzielle und personelle Aufwand zur Wartung der Bänke einzukalkulieren. Für das Modell SSB1 belaufen sich die Wartungskosten für drei Bänke auf ca. 1.500,00 € pro Jahr brutto. Der angebotene Versicherungsschutz beinhaltet z.B. Beschädigung durch Dritte (Vandalismus), Schäden an der Elektronik (nach der Garantie), Hochwasserschäden und Diebstahl und beläuft sich für die drei Bänke auf ca. 700,00 € pro Jahr brutto.

Die Kosten für das Pilotprojekt mit drei Smartbenches würde für den Zeitraum von drei Jahren ca. 50.000,00 € betragen. Die von den Ausschüssen gewünschte Suche nach günstigeren  Anbietern verlief negativ.

 

        3.    Prozesse und Strukturen
(Wie sollen die Programme / Leistungsangebote erbracht werden?)

 

        Grundsätzlich wäre auch die Verantwortlichkeit für den langfristigen Unterhalt dieser Sitzbänke mit solarbetriebenen Ladestationen innerhalb der Stadtverwaltung festzulegen. Im Rahmen der Recherche wurden auch die ESTW angefragt, ob sie am Betrieb der Bänke interessiert wären (z.B. Marketingmöglichkeit für Ökostrom). Die ESTW hat daraufhin mitgeteilt, dass diese Anwendung nicht in den Aufgabenbereich der ESTW als Energieversorger fällt.

 

       

        Die Verwaltung empfiehlt, aufgrund der erneuten Recherche, des hohen Kostenaufwandes für Anschaffung und Unterhalt, des geringen Kosten-Nutzen-Faktors sowie der hohen Gefahr von Vandalismus keine mobilen Solar-Ladestationen anzuschaffen.

 

4.    Klimaschutz:

        entfällt

 

Entscheidungsrelevante Auswirkungen auf den Klimaschutz:

 

                ja, positiv*

                ja, negativ*

                nein

 

Wenn ja, negativ:

Bestehen alternative Handlungsoptionen?

 

                 ja*

                 nein*

 

*Erläuterungen dazu sind in der Begründung aufzuführen.

 

 

Falls es sich um negative Auswirkungen auf den Klimaschutz handelt und eine alternative Handlungsoption nicht vorhanden ist bzw. dem Stadtrat nicht zur Entscheidung vorgeschlagen werden soll, ist eine Begründung zu formulieren.

 

 

5.    Ressourcen
(Welche Ressourcen sind zur Realisierung des Leistungsangebotes erforderlich?)

Investitionskosten:      0,00

bei IP-Nr.:

Sachkosten:

bei Sachkonto:

Personalkosten (brutto):

bei Sachkonto:

Folgekosten pro Jahr   

bei Sachkonto:

Korrespondierende Einnahmen

bei Sachkonto:

Weitere Ressourcen

 

 

Haushaltsmittel

                 werden nicht benötigt

                 sind vorhanden

                               bzw. im Budget auf Kst/KTr/Sk        

                         sind nicht vorhanden

Anlagen:

Anlage 1 Fraktionsantrag Nr.139-2021 der CSU-Fraktion vom 04.05.2021

Anlage 2 Beispiele zu Bänken mit Solar-Ladestationen

Anlage 3 Alternativbeispiele zu Bänken mit Solar-Ladestationen