Mittelbereitstellung Corporate Design

Betreff
Mittelbereitstellung Corporate Design
Vorlage
13-1/005/2021
Aktenzeichen
OBM/13-1
Art
Sitzungsvorlage Mittelbereitstellung

Die Verwaltung beantragt nachfolgende überplanmäßige Bereitstellung von Mitteln:

Erhöhung der Aufwendungen um

 

 

Sachmittelbudget

 

 

Kostenstelle 130190

Allgem. KST SG Öffentlichkeitsarbeit

 

Produkt 11120010

Management des inneren Dienstbetriebs

 

49.000 € für

 

Sachkonto 527141

Werbung und Öffentlichkeitsarbeit

 

Die Deckung erfolgt durch Einsparung

 

 

 

Allgemeiner Haushalt

 

 

 

 

Kostenstelle 202090
Allg. KSt Abt. Gemeindesteuern
     

 

in Höhe von

49.000 bei

 

 

Produkt 11130010
Finanzmanagement

 

Sachkonto 559201
Verzinsung von Steuernachzahlungen (Gew.St.-guth.)

     

 

 

1. Ressourcen

Zur Durchführung des Leistungsangebots/der Maßnahme sind nachfolgende Investitions-,      Sach- und / oder Personalmittel notwendig:

Im Haushaltsjahr 2021 stehen für den Verwendungszweck im Sachkostenbudget (Ansatz) zur Verfügung

 

39.000

Im Investitionsbereich stehen dem Fachbereich zur Verfügung (Ansatz)  

---

Es stehen Haushaltsreste zur Verfügung in Höhe von

---

Bisherige Mittelbereitstellungen für den gleichen Zweck sind bereits erfolgt in Höhe von

 

---

 

 

Summe der bereits vorhandenen Mittel

39.000

Gesamt-Ausgabebedarf (inkl. beantragter Mittelbereitstellung)      

88.000

 

Die Mittel werden benötigt      auf Dauer

                                                einmalig von 01.07.2021 bis 31.12.2021

 

Nachrichtlich:

Verfügbare Mittel im Budget zum Zeitpunkt der Antragstellung       549.733,10

 Das Sachkonto ist nicht dem Sachkostenbudget zugeordnet.

Diese verfügbaren Mittel sind jedoch bereits anderweitig verplant.

Verfügbare Mittel im Deckungskreis                                                     

 Die IP-Nummer ist keinem Budget bzw. Deckungskreis zugeordnet.

 

Anmerkung zum Sachkonto „Verzinsung von Steuernachzahlungen“:

Der Jahresverlauf auf diesem Sachkonto zeigt auf, dass der Ansatz von 2 Mio. € nach derzeitigem Kenntnisstand nicht in voller Höhe benötigt wird und daher zur Deckung herangezogen werden kann.

 

 

2. Ergebnis/Wirkungen

(Welche Ergebnisse bzw. Wirkungen sollen erzielt werden?)

Die Stadt Erlangen gibt sich für alle Veröffentlichungen und Publikationen der Stadt ein einheitliches Erscheinungsbild in Weiterentwicklung der von Walter Tafelmaier entwickelten Gestaltungslinie mit dem sogenannten Tafelmaier-Logo.

 

3. Programme/Produkte/Leistungen/Auflagen

(Was soll getan werden, um die Ergebnisse bzw. Wirkungen zu erzielen?)

Auf Grund der schwierigen Situation in der Corona-Pandemie kam es zu erheblichen Verzögerungen im Zuge des Projekts Corporate Design. Um die Grundlagen für die Gestaltung eines einheitlichen Erscheinungsbildes der Stadt Erlangen zu schaffen, werden weitere Finanzmittel benötigt (s. dazu Vorlage im nichtöffentlichen Teil des HFPA).

 

4. Prozesse und Strukturen

(Wie sollen die Programme/Leistungsangebote erbracht werden?)

Die Entwicklung des Corporate Design wird von einer verwaltungsinternen Projektgruppe koordiniert. Vertreterinnen und Vertreter der Fraktionen und Ausschussgemeinschaften werden, wie vom Ältestenrat beschlossen (Vorlage 13-1/003/2020), im September 2021 in ein Beratungsgremium für die abschließende Auswahl einer geeigneten Gestaltungslinie einbezogen.

 

5. Klimaschutz:

 

Entscheidungsrelevante Auswirkungen auf den Klimaschutz:

 

             ja, positiv*

             ja, negativ*

             nein

 

Wenn ja, negativ:

Bestehen alternative Handlungsoptionen?

 

              ja*

              nein*

 

*Erläuterungen dazu sind in der Begründung aufzuführen.

 

 

Falls es sich um negative Auswirkungen auf den Klimaschutz handelt und eine alternative Handlungsoption nicht vorhanden ist bzw. dem Stadtrat nicht zur Entscheidung vorgeschlagen werden soll, ist eine Begründung zu formulieren.

 

 

Anlagen: