Sanierung und Ausbau des Stadtmuseums - Sachstand

Betreff
Sanierung und Ausbau des Stadtmuseums - Sachstand
Vorlage
46/008/2021
Aktenzeichen
IV/46
Art
Mitteilung zur Kenntnis

Der Bericht der Verwaltung dient zur Kenntnis.

Die im Jahr 2020 durch das Stadtmuseum in Auftrag gegebene Analyse der vorhandenen Gebäude und Räumlichkeiten im Museumskarree im Hinblick auf bauliche Problemstellungen – aus musealer Sicht – ist inzwischen fertig gestellt und als Anlage zur Kenntnisnahme beigefügt.

 

Ziel der Analyse war es, wichtige Erkenntnisse zu den bestehenden räumlichen Möglichkeiten, aber auch zu vorhandenen Problematiken (Raumgrößen- und zuschnitte, Verbindungen zwischen den einzelnen Gebäudeteilen, Erschließungsmöglichkeiten, Eingangssituation etc.) zu gewinnen, die grundlegend für die Erarbeitung der künftig möglichen Aufteilung der verschiedenen musealen Bereiche und die Definition des jeweiligen Flächenbedarfs sind.

 

Im Laufe der Analysearbeit stellte sich heraus, dass die Untersuchungen wesentlich umfangreicher und komplexer sind als zu Beginn angenommen, so dass sich die Fertigstellung der Analyse verzögerte. So konnte das Stadtmuseum bspw. vor kurzem erstmals das ganze Gebäude Martin-Luther-Platz 10 besichtigen, welches gegebenenfalls eine zentrale Bedeutung bei der Wegeführung des künftigen Museumskarrees innehaben könnte. Ebenfalls besichtigt und analysiert wurden die Keller unter dem Museumskomplex sowie unter dem Altstädter Kirchenplatz im Hinblick auf eine mögliche Nutzung durch das Stadtmuseum.

 

Eines der wesentlichen Ergebnisse der Analyse ist, dass für das erst 2016 erworbene und bis jetzt in Teilen noch vermietete Anwesen Martin-Luther-Platz 10 zumindest eine statische Untersuchung erfolgen muss. Sie soll Erkenntnisse über die Nutzungsmöglichkeiten des denkmalgeschützten Gebäudes liefern, welche für die Erarbeitung des Masterplans für das künftige Stadtmuseum unabdingbar sind.

 

Die Untersuchung wird derzeit vom Gebäudemanagement in Zusammenarbeit mit der Denkmalschutzbehörde beauftragt und wird im Lauf der nächsten Monate erstellt.

Ihre Ergebnisse sowie die der vorliegenden Ist-Analyse sind Grundlage des nächsten Planungsschrittes, der Erstellung eines museumskundlichen Masterplans, den das Stadtmuseum gemeinsam mit externen Fachleuten erarbeiten wird. Er wird schwerpunktmäßig folgende Themen zum Inhalt haben:

 

-       Planung und Projektmanagement

-       Zieldefinition und Profilentwicklung für das künftige Stadtmuseum (Vision)

-       Entwicklung der Hauptnarrative

-       Grobkonzept für die neue Dauerausstellung, daraus folgend:

-       Flächenbedarf, Raumprogramm, Betriebskonzept

 

 

Gleichzeitig sollen in Zusammenarbeit mit dem beauftragten Büro Konzepte und Ideen für eine Einbindung/Information der Öffentlichkeit sowie von Interessenvertretungen erarbeitet und entsprechende Formate geplant und durchgeführt werden.

 

Die Vergabe des Masterplans soll im Herbst 2021 erfolgen, damit die Arbeiten spätestens zum Jahresende aufgenommen werden können. Seine Fertigstellung ist Mitte nächsten Jahres geplant. Die Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern, die das Stadtmuseum bei der Planung intensiv berät, hat die Förderung des von ihr empfohlenen Masterplans bereits in Aussicht gestellt.

 

Unabhängig davon ist die Aufnahme der Planungsarbeiten für das Museumskarree durch das Gebäudemanagement derzeit frühestens für Mitte 2023 – nach Fertigstellung des KuBiC – vorgesehen.

 

 

Anlagen: Bauliche Ist-Analyse des Stadtmuseums