Betreuungssituation an der Hermann-Hedenus-Grundschule im Schuljahr 2021/2022; Fraktionsantrag der ödp 083/2021 und

Betreff
Betreuungssituation an der Hermann-Hedenus-Grundschule im Schuljahr 2021/2022; Fraktionsantrag der ödp 083/2021 und Antrag des Oberbürgermeisters für den Stadtteilbeirat Alterlangen 078/2021
Vorlage
40/061/2021
Aktenzeichen
IV/40-1
Art
Beschlussvorlage

1.       Der Bericht der Verwaltung wird zur Kenntnis genommen.

 

  1. Der Antrag 078/2021 des Oberbürgermeisters für den Stadtteilbeirat Alterlangen vom 22.03.2021 und der Fraktionsantrag 083/2021 der ödp vom 24.03.2021 und sind damit bearbeitet.

 

1.    Ergebnis/Wirkungen
(Welche Ergebnisse bzw. Wirkungen sollen erzielt werden?)

        Im Rahmen eines Gespräches für die Eltern der im Schuljahr 2021/2022 einzuschulenden Erstklässler informierte die Schulleitung der Hermann-Hedenus-Grundschule über die beschränkte Anzahl an Betreuungsplätzen im offenen und gebundenen Ganztag an der Schule.

        Diese Information sorgte für großen Unmut in der Elternschaft, es gingen zahlreiche Beschwerden beim Oberbürgermeister ein. An der Sitzung des Bildungsausschusses am 11.03.2021 nahmen neben der Schulleitung und dem Staatlichen Schulamt auch Elternvertreter teil.

 

        Der Stadtteilbeirat Alterlangen hat in seiner Sitzung vom 03.03.2021 mit Antrag 078/2021 vom 22.03.2021 beantragt, dass die Stadt als Sachaufwandsträgerin dafür Sorge trägt, dass allen Eltern, die dies beantragen, ein Betreuungsplatz für ihr Kind im gebundenen oder offenen Ganztag der Hedenus-Grundschule zur Verfügung gestellt bekommen.

 

        In Folge forderte außerdem die ödp-Fraktion mit Antrag 083/2021 vom 24.03.2021:

Ø  rechtzeitige Lösungsvorschläge der Verwaltung für die Betreuungssituation

Ø  einen Kostenvoranschlag für eine Containerlösung bzgl. des Raumbedarfs für die Sitzung des BWA am 13.04.2021

Ø  die Einladung der Mitglieder des Schulausschusses sowie Elternvertreter*innen und Schulleitung der Hermann-Hedenus-Schule zur Sitzung des BWA am 13.04.2021, um gemeinsam die Lösungsvorschläge zu diskutieren

Ø  die Einplanung von Betreuungskapazitäten

Ø  einen Mensa-Container

Ø  eine weitsichtige und ausreichende Planung

Ø  mittelfristig eine feste Gebäude-Lösung für die Hermann-Hedenus-Schule

 

       

 

2.    Programme / Produkte / Leistungen / Auflagen
(Was soll getan werden, um die Ergebnisse bzw. Wirkungen zu erzielen?)

        Die Situation im Ganztag (räumliche Situation und Betreuung) an der Hermann-Hedenus-Grundschule wurde bereits im Rahmen des Antrags des Oberbürgermeisters für den Stadtteilbeirat Alterlangen vom 30.09.2020 (Beschlussvorlage für den Bildungsausschuss am 11.03.2021, Vorlage 40/021/2020/1) sowie im Rahmen des Antrags 057/2021 der SPD-Fraktion vom 02.03.2021 (Beschlussvorlage für den Bildungsausschuss am 11.03.2021, Vorlage 40/046/2021) dargestellt.

 

        Im Anschluss an die Sitzung des Bildungsausschusses vom 11.03.2021 erfolgte eine Bedarfsabfrage durch die Schulleitung bei den Eltern der jetzigen Schulkinder, so dass die im kommenden Schuljahr 2021/2022 zur Verfügung stehenden Betreuungsplätze ermittelt werden konnten. Durch die Abmeldung einiger Kinder wurden Plätze frei.

        Demnach können im kommenden Schuljahr alle angemeldeten Kinder im offenen und gebundenen Ganztag betreut werden, so dass das derzeitige Betreuungsniveau (226 Plätze) nicht überschritten wird und die bisherige Betreuungsquote (ca. 78 %) erhalten bleibt. Hierfür sind nach Einschätzung des Sachaufwandsträgers die vorhandenen Räumlichkeiten ausreichend, so dass für das Schuljahr 2021/2022 kein Container notwendig wird.

 

        Der Kostenrahmen für einen Container würde sich im Übrigen auf etwa 18 €/m² und Monat belaufen (Beispielrechnung: ca. 22.000 € pro Jahr bei 100 m² Referenzbau entspräche 108.000€ in 5 Jahren) zuzüglich Baukosten von rd. 72.000 € sowie Montage und Demontage von rd. 18.500 €.

 

3.    Prozesse und Strukturen
(Wie sollen die Programme / Leistungsangebote erbracht werden?)

        Die gesamte bauliche Situation der Hermann-Hedenus-Grundschule (inkl. der Schwedenhäu-ser) und die erforderlichen Maßnahmen werden im Zuge des Programms Zukunft Grundschule und Ganztagsbetreuung geprüft.

 

        Parallel erfolgt durch die Jugendhilfeplanung eine Bedarfsanalyse zur Betreuung im Sprengel. Hierzu soll auch eine Sprengelkonferenz durchgeführt werden.

 

       

 

4.    Klimaschutz:

 

Entscheidungsrelevante Auswirkungen auf den Klimaschutz:

 

                ja, positiv*

                ja, negativ*

                nein

 

Wenn ja, negativ:

Bestehen alternative Handlungsoptionen?

 

                 ja*

                 nein*

 

*Erläuterungen dazu sind in der Begründung aufzuführen.

 

 

Falls es sich um negative Auswirkungen auf den Klimaschutz handelt und eine alternative Handlungsoption nicht vorhanden ist bzw. dem Stadtrat nicht zur Entscheidung vorgeschlagen werden soll, ist eine Begründung zu formulieren.

 

 

5.    Ressourcen
(Welche Ressourcen sind zur Realisierung des Leistungsangebotes erforderlich?)

Investitionskosten:

bei IPNr.:

Sachkosten:

bei Sachkonto:

Personalkosten (brutto):

bei Sachkonto:

Folgekosten

bei Sachkonto:

Korrespondierende Einnahmen

bei Sachkonto:

Weitere Ressourcen

 

 

Haushaltsmittel

                 werden nicht benötigt

                 sind vorhanden auf IvP-Nr.      

                               bzw. im Budget auf Kst/KTr/Sk        

                         sind nicht vorhanden

Anlagen:

Antrag 078/2021 des Oberbürgermeisters für den Stadtteilbeirat Alterlangen vom 22.03.2021
Fraktionsantrag der ödp 083/2021 vom 24.03.2021