Wahl des Jugendparlamentes

Betreff
Wahl des Jugendparlamentes
Vorlage
13-1/002/2020
Aktenzeichen
OBM/13-1
Art
Mitteilung zur Kenntnis

Der Bericht der Verwaltung dient zur Kenntnis.

In der Woche vom 26. bis 30. Oktober 2020 wurde das Jugendparlament (Jupa) der Stadt
Erlangen neu gewählt. Aufgrund der Corona-Infektionszahlen wurde die Wahl online durchgeführt. Wahlberechtigt waren alle Jugendlichen, die zum Wahlzeitpunkt zwölf bis 18 Jahre alt waren und ihren Hauptwohnsitz seit drei Monaten in Erlangen hatten. In der Woche vor der Wahl wurden die Wahlberechtigen angeschrieben, dabei wurde ihnen ein persönlicher Code übermittelt. Mit diesem konnten die Stimmen abgegeben werden. Insgesamt waren 6.533 Jugendliche wahlberechtigt. Die Stimmabgabe wurde von 495 Wahlberechtigten vorgenommen. Die Wahlbeteiligung lag bei 7,6 %. Die Auswertung am 2. November 2020 brachte folgendes Ergebnis: 

 

Rang

Kandidat*in

Stimmen

1

Linette Achenbach

341

2

Emilia Kindler

314

3

Tom Engelgeh

276

4

Anna-Lena Ott

272

5

Saskia Bierhals

267

6

Paulina Artavia Schuster

258

7

Nefeli Sack

257

8

Johanna Friedrich

228

9

Fynn Geifes

222

10

Razvan Apetroaei

209

11

Luna Müller

209

12

Mchitar Mkhitaryan

198

13

Kai Chan

182

14

Katharina Beuer

148

15

Yalin Aydin

138

16

Nico Steinbock

133

17

Jonas Goller

133

18

Viktor zur Strassen

125

19

Aidan Hokenson

121

20

Marlene Hopf

121

21

Pia Tepler

116

22

Mathis Hopf

116

23

Haram Dar

104

24

Emilia Dütting

93

25

Paula Procelewska

87

26

Patricia Procelewska

81

27

Mikael Aggül

79

28

Johanna Brümmer

72

29

Moqarib Ahmad

68

30

Aron Isaak

62

31

Luisa Böttcher

57

32

Kevin Böck

56

33

Joel Hagen

56

34

Oscar Fournié

48

35

Cosma Wahl

47

36

Anna Schomerus

45

37

Leyla Karakuyu

44

38

Merlin Henrici

41

39

Nils Borchert

40

40

Rufus Geiselhart

36

41

Vlasis Tsouni

35

42

Siddhi Moghe

31

43

Enaam Rashid

30

44

Abhiraam Iyer

27

45

Dilan Mikalajunas

20

46

Aleks Kazandzhiev

18

 

Die ersten 15 nahmen die Wahl an und ziehen somit in das Jugendparlament ein.

 

Für die Verwaltung zeigt die Wahlbeteiligung, dass für Jugendliche eine Onlinewahl nicht attraktiv zu sein scheint - trotz Werbung in den Social-Media-Kanälen und vor allem in den Schulen durch das Jugendparlament. Daher wird die Verwaltung die nächste Wahl 2022 wieder in Wahllokalen durchführen - vorbehaltlich der Entwicklung der Corona-Pandemie.

 

Bei der Wahl konnten pro Kandidat*in bis zu drei Stimmen vergeben werden und insgesamt höchstens 15 Stimmen. In 265 Fällen (54%) wurden alle 15 Stimmen abgegeben. Die durchschnittlich abgegebene Stimmenzahl lag bei 11,4. Auffällig war, dass die meisten Stimmabgaben am ersten Wahltag, 26. Oktober, vorgenommen worden sind (172, 34,7%). Der Rest verteilte sich auf die restlichen Wahltage. Die Hälfte der Kandidat*innen ist 12 oder 13 Jahre alt (52,2%), unter den Gewählten ist diese Altersgruppe jedoch nur zu einem Viertel vertreten (26,7%). Im Durchschnitt sind die Gewählten 14,9 Jahre alt. Die meisten Kandidat*innen besuchen das Gymnasium (63%). Im neu gewählten Jugendparlament besuchen bzw. besuchten alle das Gymnasium.

 

Das neue Jugendparlament erhält weiter die erforderliche Unterstützung, Beratung und Führung durch das Bürgermeister- und Presseamt. Der eingesetzte Geschäftsführer wird diese Aufgabe mit dem Ziel wahrnehmen, Geschäftsführung im notwendigen Umfang zu garantieren. Die selbständige Organisation des Jugendparlamentes wird auch in Zukunft soweit wie möglich gefördert.

 

Anlagen: