Baumpflanzungen an der Werner-von-Siemens-Straße im Rahmen der Kampagne "Erlanger Herzenssache - Gemeinsam für unsere Bäume"

Betreff
Baumpflanzungen an der Werner-von-Siemens-Straße im Rahmen der Kampagne "Erlanger Herzenssache - Gemeinsam für unsere Bäume"
Vorlage
773/005/2020
Aktenzeichen
EB 77
Art
Entwurfsplanungsbeschluss nach DA Bau

Der Vorentwurfsplanung zur Bepflanzung der Werner-von-Siemens-Straße mit 85 Hochstämmen wird zugestimmt.

Aufgrund der bereits sehr detaillierten Vorentwurfsplanung wird abweichend von der DA Bau auf den separaten Beschluss des Entwurfsplans verzichtet.

 

Die Verwaltung wird beauftragt, die weiteren Planungsschritte zu veranlassen und die Baumpflanzungen entsprechend der vorgelegten Planung im Jahr 2021 (geplant Frühjahr 2021) fertig zu stellen.

 

 

1.   Ergebnis/Wirkungen
(Welche Ergebnisse bzw. Wirkungen sollen erzielt werden?)

In der Werner von Siemens Straße soll das Straßenbegleitgrün durch großzügige Baumneupflanzungen ergänzt werden.

 

Durch diese Maßnahme soll die nachhaltige Begrünung der Straße gewährleistet, sowie alle von einer Begrünung ausgehenden positiven Auswirkungen langfristig gesichert werden.

 

Den Bäumen kommt eine hohe ökologische gestalterische Funktion zu.

Sie stellen einen wichtigen Beitrag zum Erhalt und dem Erreichen der stadtklimatischen Ziele. Durch Beschattung und Verdunstung wird die Temperatur im Straßenraum gesenkt. Die Krone filtert Staub und Schadstoffe aus der Luft. Der Wurzelraum liefert Retentionsflächen für den Wasserhaushalt.

 

 

 

2.   Programme / Produkte / Leistungen / Auflagen
(Was soll getan werden, um die Ergebnisse bzw. Wirkungen zu erzielen?)

Die Werner-von-Siemens Straße ist eine Hauptverkehrsstraße die, je nach Abschnitt beidseitig, als auch im teilweise großzügigen Mittelstreifen begrünt ist. Die Begrünung der Straße besteht aus Rasen- bzw. Strauchflächen und abschnittsweise aus Baumreihen unterschiedlichen Alters und Zustands.

 

Ein Teil der Bäume zeigt aufgrund der starken Belastungen von Stadtklima und Straßenraum eine stark nachlassende Vitalität. In den vergangenen Jahren mussten immer wieder vereinzelt ausgefallene Bäume gefällt und nachgepflanzt werden.

Um die attraktive Begrünung der Straße langfristig zu gewährleisten sollen über den gesamten Straßenverlauf großzügig neue Bäume gepflanzt werden. Dies geschieht zum Teil durch Reduzierung der Abstände in den Bestandsbaumreihen sowie durch Bepflanzung von Bereichen welche bisher nicht mit Bäumen begrünt sind.

 

Der Maßnahmenbereich erstreckt sich von der Autobahnausfahrt „Erlangen-Zentrum“ im Westen bis zur Henkestraße im Osten.
Der Bereich Kreuzung Nürnberger Straße bis zur Kreuzung Sieboldstraße ist wegen der StUB-Planung ausgenommen.

Der Umfang der Maßnahme umfasst die Pflanzung von 85 Bäumen und 6 Sträuchern

 

Die Auswahl der Bäume erfolgt unter Berücksichtigung ihrer Eignung bezüglich der Stressfaktoren des Straßenraums. Es kommen ausschließlich Gehölze mit hoher Hitze- Trockenheits- und Salztoleranz zum Einsatz.

Im Zuge der Pflanzung wird der Wurzelraum der Bäume durch Bodenverbesserungsmaßnahmen vorbereitet. Dies sichert den Anwuchserfolg und eine gesunde Baumentwicklung.

 

 

3.   Prozesse und Strukturen
(Wie sollen die Programme / Leistungsangebote erbracht werden?)

Die vorgelegte Vorentwurfsplanung soll beschlossen werden.

Diese wurde mit den Ämtern 662;613; 614, Amt 23, dem EBE, der ESTW und dem Zweckverband Stadtumlandbahn abgestimmt.

 

Die Stadtteilbeiräte wurden informiert.

 

Es ist vorgesehen im Anschluss die Entwurfs- und Ausführungsplanung zu erstellen. Anschließend soll die Ausschreibung und Vergabe der Maßnahmen im Herbst 2020 erfolgen.
Die Durchführung der Maßnahme soll im Anschluss in 2021 durchgeführt werden.

 

 

4.   Klimaschutz:

 

Entscheidungsrelevante Auswirkungen auf den Klimaschutz:

 

            ja, positiv*

            ja, negativ*

            nein

 

Wenn ja, negativ:

Bestehen alternative Handlungsoptionen?

 

             ja*

             nein*

 

*Erläuterungen dazu sind in der Begründung aufzuführen.

 

 

Falls es sich um negative Auswirkungen auf den Klimaschutz handelt und eine alternative Handlungsoption nicht vorhanden ist bzw. dem Stadtrat nicht zur Entscheidung vorgeschlagen werden soll, ist eine Begründung zu formulieren.

 

 

5.   Ressourcen
(Welche Ressourcen sind zur Realisierung des Leistungsangebotes erforderlich?)

Investitionskosten:

175.000 €

bei IPNr.: 551.500

Sachkosten:

bei Sachkonto:

Personalkosten (brutto):

bei Sachkonto:

Folgekosten

bei Sachkonto:

Korrespondierende Einnahmen

bei Sachkonto:

Weitere Ressourcen

 

 

Haushaltsmittel

             werden nicht benötigt

             sind vorhanden auf IvP-Nr. 551.500

                  bzw. im Budget auf Kst/KTr/Sk

             sind nicht vorhanden

 

Bearbeitungsvermerk des Revisionsamtes

 

Die Entwurfsplanungsunterlagen mit ergänzender Kostenermittlung haben dem Revisionsamt gemäß Nr. 5.5.3 DA-Bau vorgelegen und wurden einer kurzen Durchsicht unterzogen.
Bemerkungen waren

 

                         nicht veranlasst

                         veranlasst (siehe anhängenden Vermerk)

 

 

                                                                               05.10.2020, gez. i. A. Roland Werner

                                                                                               Datum, Unterschrift

 

 

 

Anlagen:        Anlage 1 Plan BA West1

Anlage 2 Plan BA West 2

Anlage 3 Plan BA Ost 2

Anlage 4 Plan BA Ost 1
            Zustimmung Stadtteilbeirat Ost