Kunstausstellung mit Bildern aus Shenzhen abgesagt

Betreff
Kunstausstellung mit Bildern aus Shenzhen abgesagt
Vorlage
46/057/2020
Aktenzeichen
IV/46
Art
Mitteilung zur Kenntnis

Der Bericht der Verwaltung dient zur Kenntnis.

Seit vielen Jahren hat sich ein Künstleraustausch zwischen der Metropolregion Nürnberg und der chinesischen Partnerstadt Shenzhen etabliert. Für März bis April 2020 haben das Stadtmuseum Erlangen und das Shenzhen Fine Art Institute eine Ausstellung der beiden chinesischen Künstlerinnen Yan Xiaoping und Liu Zhe vorbereitet, unterstützt durch das Konfuzius-Institut Nürnberg-Erlangen, den Deutsch-Chinesischen Bildungs- und Kulturverein und das Büro für Chancengleichheit/Vielfalt, Internationale Beziehungen der Stadt Erlangen im Rahmen der Regionalpartnerschaft Nürnberg-Shenzhen.

Obwohl die Planungen und Vorarbeiten schon sehr weit fortgeschritten sind, wurde die Ausstellung abgesagt, da auch in Shenzhen Ende Januar Fälle des Coronavirus aufgetreten sind. Um eine Ausbreitung zu verhindern, stellten dort sämtliche Behörden die Arbeit ein, die Mitarbeiter wurden in Quarantäne geschickt. Dadurch konnten die Visa für die Künstlerinnen nicht rechtzeitig bis zu ihrer geplanten Abreise nach Deutschland ausgestellt werden, auch ein Versand der Kunstwerke scheiterte an den hierfür benötigten Ausfuhrgenehmigungen. Das Stadtmuseum und seine Kooperationspartner bedauern die Absage der Ausstellung sehr und hoffen diese, ebenso wie den Künstleraustausch im nächsten Jahr, nachholen zu können.

 

Das Stadtmuseum Erlangen zeigt stattdessen vom 22. März bis 3. Mai die Interimsausstellung „Carl Haag – Maler zwischen Okzident und Orient“ aus Anlass des 200. Geburtstags des Künstlers, der als Erlangens international bedeutendster Maler des 19. Jahrhunderts gilt.