Artenvielfalt stärken - Biotopverbünde schaffen; SPD-Fraktionsantrag Nr. 078/2019 vom 14.05.2019

Betreff
Artenvielfalt stärken - Biotopverbünde schaffen; SPD-Fraktionsantrag Nr. 078/2019 vom 14.05.2019
Vorlage
31/228/2019
Aktenzeichen
I/31
Art
Beschlussvorlage

Konkrete Artenhilfsprogramme und Vorschläge zum Verbund bestehender Biotope sind zu erstellen für selten gewordene Arten wie Knoblauchkröte und Laubfrosch.

Die Erstellung eines Artenhilfprogramms soll an ein geeignetes Planungsbüro vergeben werden.

 

Der Fraktionsantrag Nr. 078/2019 der SPD ist damit bearbeitet.

1.   Ergebnis/Wirkungen
(Welche Ergebnisse bzw. Wirkungen sollen erzielt werden?)

      Durch Biotopverbund wird der Verinselung von Biotopen und dem Rückgang von wildlebenden Tier- und Pflanzenarten entgegengewirkt sowie genetische Vielfalt ermöglicht. Tierarten wie die immer seltener werdenden Amphibien haben spezielle Ansprüche an ihren Sommer- und Winterlebensraum und sind auf ihrer Wanderschaft zwischen diesen Bereichen vielen Gefahren ausgesetzt. Ein guter Biotopverbund reduziert diese Gefahren.

      Zum Beispiel benötigt die selten gewordene Knoblauchkröte neben ihrem Laichgewässer gut grabbaren offenen Boden, der nicht mit Pestiziden behandelt wird. Der grüne Laubfrosch ist zur Fortpflanzung auf fischfreie, besonnte und vegetationsfreie Kleingewässer angewiesen. Wichtig ist aber auch das Vorhandensein strukturreicher Hochstaudenfluren und Gehölzen in der Nähe, welche als Landlebensraum außerhalb der Fortpflanzungszeit genutzt werden kann.

 

 

2.   Programme / Produkte / Leistungen / Auflagen
(Was soll getan werden, um die Ergebnisse bzw. Wirkungen zu erzielen?)

      Konkrete Artenhilfsprogramme und Vorschläge zum Verbund bestehender Biotope sind zu erstellen für selten gewordene Arten wie Knoblauchkröte und Laubfrosch.

 

 

3.   Prozesse und Strukturen
(Wie sollen die Programme / Leistungsangebote erbracht werden?)

        Die Erstellung eines Artenhilfprogramms für Knoblauchkröte und Laubfrosch soll an ein geeignetes Planungsbüro vergeben werden.

 

 

 

4.   Ressourcen
(Welche Ressourcen sind zur Realisierung des Leistungsangebotes erforderlich?)

 

Investitionskosten     

bei IPNr.:

Sachkosten:               ca. 25 000

bei Sachkonto: 527198

Personalkosten (brutto):

bei Sachkonto:

Folgekosten

bei Sachkonto:

Korrespondierende Einnahmen

bei Sachkonto:

Weitere Ressourcen

 

 

Haushaltsmittel

             werden nicht benötigt

x                sind vorhanden auf IvP-Nr.      

                        bzw. im Budget auf Kst/KTr/Sk   310090/55410010/527198

                        sind nicht vorhanden

Anlage: Fraktionsantrag der SPD Stadtratsfraktion 078/2019 vom 14.05.2019