Bürgerbeteiligung über die Benennung öffentlicher Gebäude, Sporthallen, etc.;

Betreff
Bürgerbeteiligung über die Benennung öffentlicher Gebäude, Sporthallen, etc.;
Antrag der Erlanger Linken 018/2019
Vorlage
13/303/2019
Aktenzeichen
OBM/13
Art
Vorlage Ältestenrat

1.    Über das Verfahren zur Benennung von öffentlichen Gebäuden und Sporthallen entscheidet der Stadtrat jeweils im Einzelfall.

  1. Der Antrag der Erlanger Linken 018/2019 vom 12.02.2019 ist erledigt

 

1.   Ergebnis/Wirkungen
(Welche Ergebnisse bzw. Wirkungen sollen erzielt werden?)

Öffentliche Gebäude und Sporthallen werden in geeigneter Form benannt.

 

2.   Programme / Produkte / Leistungen / Auflagen
(Was soll getan werden, um die Ergebnisse bzw. Wirkungen zu erzielen?)

Die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger erfolgt fallbezogen. Mit der Beteiligung wurden in den letzten Jahren mehrfach gute Erfahrungen gemacht, z.B. bei der Benennung des Jugendclubs im E-Werk.

In geeigneten Fällen wird der Stadtrat die Benennung eines Gebäudes oder einer Sporthalle nutzen, um eine herausragende Persönlichkeit der Stadtgeschichte zu ehren. Auch aus anderen wichtigen Gründen wird der Stadtrat Gebäude ohne Bürgerbeteiligung benennen.

 

3.   Prozesse und Strukturen
(Wie sollen die Programme / Leistungsangebote erbracht werden?)

 

 

4.   Ressourcen
(Welche Ressourcen sind zur Realisierung des Leistungsangebotes erforderlich?)

 

Haushaltsmittel

              werden nicht benötigt

              sind vorhanden auf IvP-Nr.      

                        bzw. im Budget auf Kst/KTr/Sk        

                    sind nicht vorhanden

Anlagen:        Antrag der Erlanger Linken 018/2019