BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:66/311/2019  
Aktenzeichen:VI/66
Art:Mitteilung zur Kenntnis  
Datum:19.03.2019  
Betreff:Notwendige Verschiebung von Projekten
hier: Automatische Poller Schiffstraße
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Beratungsergebnisse Stand: 02.04.2019 Dateigrösse: 16 KB Beratungsergebnisse Stand: 02.04.2019 16 KB
Dokument anzeigen: Mitteilung zur Kenntnis Dateigrösse: 13 KB Mitteilung zur Kenntnis 13 KB

Der Bericht der Verwaltung dient zur Kenntnis.


Mit Beschluss des UVPA vom 12.05.2015 wurde die Verwaltung beauftragt, im Bereich der Schiff-straße sowie der Glocken- und Theaterstraße den Einsatz von elektrisch versenkbaren Pollern zu planen und die Realisierung vorzubereiten.

 

Auf Basis dieser Grundlage wurden im Investitionsprogramm 2018 die Planungsmittel und im aktuellen Investitionsprogramm für 2019 die Baumittel eingeplant und beschlossen.

 

Dieser Zeitplan lässt sich auf Grund der aktuellen Personalsituation in der zuständigen Fachabteilung (Elektrische Anlagen; Straßenbeleuchtung und LSA) nicht umsetzen. Bedingt durch einen unvorhersehbaren personellen Engpass ist eine Neuordnung der Prioritäten der anstehenden Projekte erforderlich. Derzeit ist die Verwaltung gezwungen den Focus auf Projekte der Verkehrssicherheit (Schäden und Störungen) und auf Projekte mit externen oder internen Abhängigkeiten (Autobahnausbau, Straßenbauprojekte Günther-Scharowsky-Straße, Kreuzung Frauenauracher Straße / Gundstraße) zu legen.

Zusätzlich zu diesen Projekten müssen derzeit auch weitere Projekte (LED Umrüstung, Fortschreibung des Erneuerungskonzeptes Straßenbeleuchtung bzw. LSA, Energieeffizienz etc.) zurückgestellt werden bzw. können nur eingeschränkt bearbeitet werden.

Notwendige Schritte zur Verbesserung der personellen Situation und zur Wiederherstellung der erforderlichen Leistungsfähigkeit werden innerhalb der Verwaltung abgestimmt und veranlasst.

 

Der aktuelle Terminplan sieht vor, dass die Planung und Projektabstimmung im Jahr 2019 abgeschlossen wird. Anschließend könnte die Maßnahme im Herbst/Winter 2019 ausgeschrieben und im Frühjahr 2020 realisiert werden. 


Anlagen: