Mittelbereitstellung für Sachkonten im Ergebnishaushalt des Amtes 33

Betreff
Mittelbereitstellung für Sachkonten im Ergebnishaushalt des Amtes 33
Vorlage
33/020/2018
Aktenzeichen
III/33
Art
Sitzungsvorlage Mittelbereitstellung

Die Verwaltung beantragt nachfolgende außerplanmäßige Bereitstellung von Mitteln:

Erhöhung der Aufwendungen um

Sachmittelbudget

 

 

 

 

 

Kostenstelle 334090
Allgem. KST Abt. Öffentliche Sicherheit, Ordnung

 

 

 

Produkt 12210010
Ordnungsangelegenheiten

 

 

 

 

115.000 € für

 

 

Sachkonto 529101
Sonstige Aufwendungen für Dienstleistungen


Sachmittelbudget

 

 

 

Kostenstelle 331090
Allgem. KST Abt. allgem. Bürgerdienste und Wahlen

Produkt 12120010

Wahlen und sonstige Abstimmungen

70.000 € für

 

Sachkonto 542991
Sonstige Aufwendungen für Sachleistungen

 

Die Deckung erfolgt durch Mehreinnahme

 

Kostenstelle 202090
Allgem. KST Abt. Gemeindesteuern

 

 

 

in Höhe von

185.000 bei

Produkt 61110010

Steuern, allgem. Zuweisungen, Umlagen

 

 

Sachkonto 401301

Gewerbesteuer

 

1. Ressourcen

Zur Durchführung des Leistungsangebots/der Maßnahme sind nachfolgende Investitions-, Sach- und/oder Personalmittel notwendig:

Für die unten genannten Verwendungszwecke stehen im Sachkostenbudget keine Mittel zur Verfügung.

--

Im Investitionsbereich stehen dem Fachbereich zur Verfügung (Ansatz)             

     --

Es stehen Haushaltsreste zur Verfügung in Höhe von

     --

Bisherige Mittelbereitstellungen für den gleichen Zweck sind bereits erfolgt in Höhe von

     --

 

 

Summe der bereits vorhandenen Mittel

      -- €

Gesamt-Ausgabebedarf (inkl. beantragter Mittelbereitstellung)              

185.000 €

 

Die Mittel werden benötigt         auf Dauer

                                                                einmalig im Haushaltsjahr 2018      

 

 

2. Ergebnis/Wirkungen

(Welche Ergebnisse bzw. Wirkungen sollen erzielt werden?)

Aufgrund nicht vorhersehbarer Ereignisse reichen die Mittel im Sachkostenbudget von Amt 33 nicht aus. Insgesamt werden 185.000 Euro benötigt.

 

Kostenstelle 334090; Kostenträger 12210010

a)       Eichenprozessionsspinner

Für die Schädlingsbekämpfung waren 2018 keine Mittel vorgesehen. Durch die extreme Witterung in diesem Jahr ist der Eichenprozessionsspinner massiv aufgetreten.

Hierfür sind zusätzliche Kosten in Höhe von bisher rund 90.000 Euro entstanden.

Im Jahr 2017 lagen die Kosten noch bei 14.000 Euro.

b)      Abrechnung Fundfahrräder mit der GGFA

Im Stadtgebiet Erlangen wurde die GGFA mit der Betreuung der Fundfahrräder beauftragt (Einsammeln, Verwalten, Versteigern und Entsorgung).

Die für dieses Jahr vorliegende und bereits vom Revisionsamt geprüfte Rechnung der GGFA liegt um ca. 25.000 Euro höher als veranschlagt. Ursächlich sind ein um ca. 15.000 Euro gesunkener Zuschuss des Jobcenters sowie um ca. 10.000 Euro gesunkene Versteigerungserlöse.

 

Kostenstelle 331090; Kostenträger 12120010

Wahlen

       c) Bürgerentscheid Erlangen West III

Durch die Durchführung des Bürgerentscheids zusammen mit der Landtags- und Bezirkswahl am 14.10.2018 sind zusätzliche Ausgaben in Höhe von rund 70.000 Euro entstanden.

 

3. Programme/Produkte/Leistungen/Auflagen

(Was soll getan werden, um die Ergebnisse bzw. Wirkungen zu erzielen?)

 

4. Prozesse und Strukturen

(Wie sollen die Programme/Leistungsangebote erbracht werden?)

 

 

Anlagen: