BezeichnungInhaltBezeichnungInhalt
Name:50/121/2018  
Aktenzeichen:V/50/WM021 T.2442
Art:Beschlussvorlage  
Datum:06.08.2018  
Betreff:Tariferhöhungen im ÖPNV; Ausgleich des Erhöhungsbetrages für ErlangenPass Inhaber/innen
DokumenttypBezeichnungAktionen
Dokument anzeigen: Beschluss Stand: 10.10.2018 Dateigrösse: 134 KB Beschluss Stand: 10.10.2018 134 KB
Dokument anzeigen: Beschlussvorlage Dateigrösse: 131 KB Beschlussvorlage 131 KB
Dokument anzeigen: Anlage_01_17-Abrechnung ESTW-Bus-1Halbjahr Dateigrösse: 42 KB Anlage_01_17-Abrechnung ESTW-Bus-1Halbjahr 42 KB
Dokument anzeigen: Anlage_02_17-Abrechnung ESTW-Bus-2Halbjahr Dateigrösse: 30 KB Anlage_02_17-Abrechnung ESTW-Bus-2Halbjahr 30 KB
Dokument anzeigen: Anlage_03_Hochrechnung -ESTW-Bus18-neu Dateigrösse: 139 KB Anlage_03_Hochrechnung -ESTW-Bus18-neu 139 KB

          1. Die Kosten für den ÖPNV erhöhen sich zum 01.01.2019 um durchschnittlich 2,7%. Für ErlangenPass Inhaber/innen soll diese Tariferhöhung bei den ermäßigten Tickets durch höhere städtische Zuschussmittel ausgeglichen werden. Die Kosten für die ErlangenPass Inhaber/innen bleiben damit unverändert.

2. Die benötigten Haushaltsmittel sind bereits im Kämmereientwurf für das Sozialamtsbudget 2019 einkalkuliert; eine Anhebung des Haushaltsansatzes für 2019 ist nicht erforderlich.

.


ErlangenPass Inhaber/innen können mit Vorlage des ErlangenPasses verschiedene Busfahrkarten zu einem ermäßigten Preis erwerben. Sowohl die vier  Zeitkarten (Solo 31, Abo 3, Abo 6 und Jahresabo) wie auch die 4- Streifenkarten für Kinder und Erwachsene können von Inhaber/innen des ErlangenPasses zu einem um ca. 30 % reduzierten Preis erworben werden.

Die ermäßigten Tickets werden von den ErlangenPass Inhaber/innen stark genutzt; die Inanspruchnahme und damit auch die von der Stadt übernommenen Kosten steigen jährlich an. DieZahlen für das Kalenderjahr 2017 können der Anlage 01 und 02 entnommen werden. Der städtische Zuschuss belief sich im Kalenderjahr 2017 auf 127.867,50 €.

 

Zum 01.01.2019 stehen im ÖPNV wieder Tarifanhebungen an; alle mit dem ErlangenPass ermäßigten Tickets sind von dieser Tariferhöhung betroffen.

In Anlage 03 wurde eine Vergleichsberechnung erstellt: bei Übernahme der durch die Tariferhöhung bedingten Mehrkosten durch die Stadt Erlangen wird sich der Zuschuss der Stadt Erlangen um ca. 10.000 €/ Jahr erhöhen. Die Details können der Anlage entnommen werden.

Trotz der für die Stadt anfallenden zusätzlichen Kosten sprechen folgende Gründe für eine Übernahme der Kosten durch die Stadt:

  • Eine weitere Anhebung des Budgets ist nicht erforderlich; der Betrag von ca. 10.000 € kann aus dem kalkulierten Sozialamtsbudget 2019 getragen werden
  • Attraktive Angebote, insbesondere im Bereich „öffentlicher Nahverkehr“ machen den ErlangenPass für alle Altersgruppen, auch für Senior/innen attraktiv.
  • Mobilität ist für alle Bevölkerungsschichten Voraussetzung für Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Ermäßigte Preise ermöglichen mehr Mobilität und damit mehr Teilhabemöglichkeiten.

 

 

Die Verwaltung schlägt daher vor, dass die Tariferhöhungen durch eine Erhöhung des städtischen Zuschusses aufgefangen werden


Anlagen:        Anlage_01: 17-Abrechnung ESTW-Bus-1.Halbjahr

                        Anlage_02: 17-Abrechnung ESTW-Bus-2.Halbjahr

                        Anlage_03: Hochrechnung ESTW – Bus 18