Übertragung und Verwendung des Budgetergebnisses 2017 des Amtes 50 alt

Betreff
Übertragung und Verwendung des Budgetergebnisses 2017 des Amtes 50 alt
Vorlage
502/022/2018
Aktenzeichen
V/502/mg009 T. 2998
Art
Beschlussvorlage

1. Dem bereinigten Gesamtbudgetergebnis 2017 des Amtes 50 alt i.H.v. 7.386.466,20 EUR und dem 
    vorgesehenen Übertrag von 300.000,00 EUR (je der Hälfte für Amt 50 neu und Amt 55) wird zugestimmt.
    stimmt.

2. Mit dem Vorschlag zur Verwendung des Budgetübertrages 2017 i.H.v. je 150.000,00 EUR für die Ämter
    50 neu und 55 und der Mittel in der geteilten Budgetrücklage des Amtes 50 alt von insgesamt 90.002,83
    EUR (60.001,89 EUR Amt 50 neu und 30.000,94 EUR Amt 55) besteht, vorbehaltlich der Beschlussfas-
    sung über die Übertragung der Budgetergebnisse durch den Stadtrat, Einverständnis.

3. Eine endgültige Beratung und Beschlussfassung über den Übertrag erfolgt im Haupt-, Finanz- und Perso-
    nalausschuss und im Stadtrat

1. Ergebnis/Wirkungen

Mit der Möglichkeit, 30 % des positiven Budgetergebnisses für sinnvolle Aufgaben des nächsten Jahres verwenden zu können, soll das verantwortungsvolle Wirtschaften des Fachamtes unterstützt und anerkannt werden.

2. Programme / Produkte / Leistungen / Auflagen
(Was soll getan werden, um die Ergebnisse bzw. Wirkungen zu erzielen?)

 

 

in EUR

2.1

Das bereinigte Gesamtbudgetergebnis 2017 des Amtes 50 alt beträgt

7.386.466,20

 

(2016: -246.806,59 EUR, 2015: -554.101,83 EUR)

 

 

 

 

 

Die Lastschriften aus der Abrechnung der Personalaufwendungen 2017 haben betragen

 

für das 1.Quartal

0,00

 

 

für das 2.Quartal

0,00

 

 

für das 3.Quartal

0,00

 

 

für das 4.Quartal

0,00

 

 

Der Budgetrahmen wurde durch die Lastschriften somit reduziert um insgesamt 

0,00

 

 

 

 

In den Investitionshaushalt 2017 wurden übertragen

6.948,33

 

(2016: 0,00 EUR, 2015: 0,00 EUR)

 

 

Das bereinigte Gesamtbudgetergebnis ist zurückzuführen auf:

 

Die verspätete Abrechnung der Delegation Asyl aus den vergangenen Jahren 2015-2016 und Zahlung eines zu hohen Vorschusses durch die Regierung von Mittelfranken

2.2

Das Arbeitsprogramm 2017 konnte wie geplant erfüllt werden.

2.3

Der vorgesehene Übertragungsvorschlag ist der beiliegenden Budgetabrechnung der Kämmerei zu entnehmen.

 

 

2.4

Folgende Verwendung des Budgetübertrages ist geplant:

Beträge in Euro

 

2.4.1

Zuführung in die Budgetrücklage des Amtes 50 neu

150.000,00

 

2.4.2

Zuführung in die Budgetrücklage des Amtes 55

150.000,00

 

2.5

Entwicklung der Budgetergebnisrücklage des Amtes 50 alt in 2017

 

Stand am 01.01.2017

338.038,10

 

Entnahmen 2017 aufgrund Fachausschussbeschluss vom (06.04.2017)

35.038,10

 

 

geplante
Entnahme

tatsächliche Entnahme

 

 

für laut Beschluss SGA vom 06.04.2017

303.000.00

303.549,92

 

 

tatsächliche Entnahmen gesamt:

-338.588,02

 

zuzüglich Gutschriften aus der Abrechnung der Personalaufwendungen 2017

 

 

Gutschrift 1. Quartal

29.124,04

 

 

Gutschrift 2. Quartal

56.550,82

 

 

Gutschrift 3. Quartal

4.877,89

 

 

Gutschrift 4. Quartal

0,00

 

 

Gutschriften Personalabrechnung gesamt:

+90.552,75

 

= gegenwärtiger Rücklagenstand

 

90.002,83

 

Aufgeteilt auf Amt 50 neu

 

60.001,89

 

Aufgeteilt auf Amt 55

 

30.000,94

 

 

 

 

 

Folgende Verwendung des gegenwärtigen Rücklagenstandes in Amt 50 neu ist geplant:

210.001.89

 

 

 

 

2.5.1

Fortbildungs- und Coachingkosten; Workshop

25.000,00

 

2.5.2

Maßnahmen zur Förderung der Betriebsgemeinschaft

5.000,00

 

2.5.3

Büroausstattung in Einzelfällen (z.B. Seniorenanlaufstellen)

25.000,00

 

2.5.4

Wohnen für Hilfe Sach- und Werbungskosten

5.000,00

 

2.5.5

Zuschuss Lager WABE

20.000,00

 

2.5.6

Softwarekosten Pflegeplatzbörse/Pflegeberatung

15.000,00

 

2.5.7

Renovierung Fischhäusla/Willitreff Obdachlosenhilfe

25.000,00

 

2.5.8

Softwarekosten allgemein

20.000,00

 

2.5.9

Workshop Teilhabeplan Senioren

10.000,00

 

2.5.10

Auslagen Teilhabeplan Senioren Statistikamt

10.000,00

 

2.5.11

Auftaktveranstaltung bezahlbarer Wohnraum lebenswerte Stadt

4.000,00

 

2.5.12

Verbesserung und Einrichtungsgegenstände in Unterkünften/ Familiennachzug

20.000,00

 

2.5.13

Erlangen Pass Sach- und Werbungskosten

6.000,00

 

2.5.14

Anschubfinanzierung Modellkommune/Pflegestützpunkt

20.000,00

 

 

 

 

 

 

Summe

210.000,00

 

 

 

 

 

Folgende Verwendung des gegenwärtigen Rücklagenstandes in Amt 55 ist geplant:

180.000,94

 

2.5.1

Belegungsplanung Koldestraße und weitere Kosten im Kontext Gebäudesuche

25.000,-

 

2.5.2

Personal- und Teamentwicklung insbesondere Fortbildungs- und Coachingmaßnahmen neuer Mitarbeiter

25.000,-

 

2.5.3

Förderung der Betriebsgemeinschaft

15.000,94

 

2.5.4

Personalaufwendungen für Aushilfskräfte und Praktikanten

60.000,-

 

2.5.5

Bezuschussung der Finanzierung der Überleitungsstruktur ZUSA (einmalig)

20.000,-

 

2.5.6

Kosten für externe Projektbegleitung durch ZEP

10.000,-

 

2.5.7

Büroausstattung in Einzelfällen

25.000,-

 

 

3. Ressourcen
(Welche Ressourcen sind zur Realisierung des Leistungsangebotes erforderlich?)

      Budgetrücklagenzuführung insgesamt i.H.v. 300.000,00 EUR
(wird gebucht im Rahmen der Abschlussarbeiten zum Haushalt 2017)

 

 

Anlagen:        1. Budgetabrechnung Amt 50 alt 2017

                        2. Abrechnung Budgetrücklagen Amt 50 alt 2017