Schulsanierungsprogramm: Sanierung 2-fach Sporthalle und Anbau einer 1-fach Sporthalle am ASG, Vorplanung nach DA-Bau 5.4

Betreff
Schulsanierungsprogramm: Sanierung 2-fach Sporthalle und Anbau einer 1-fach Sporthalle am ASG, Vorplanung nach DA-Bau 5.4
Durchführung eines europa-weiten Verfahrens nach VgV zur Planerauswahl
Vorlage
242/162/2016
Aktenzeichen
VI/24
Art
Beschlussvorlage
  1. Der Vorentwurfsplanung zur Sanierung der 2-fach Sporthalle mit Erweiterung um eine
    1-fach Halle am Albert-Schweitzer-Gymnasium wird zugestimmt. Sie soll der Entwurfsplanung zugrunde gelegt werden.
    Die weiteren Planungsschritte sind zu veranlassen
  2. Der Durchführung eines europaweiten Auswahlverfahrens zur Vergabe der Planungsleistungen Objektplanung wird zugestimmt.
  3. Die fehlenden Haushaltsmittel in Höhe von 4.893.000 € (Bau) und 235.000 € (Einrichtung) sind zum Haushalt ab 2018 bis 2021 anzumelden.

             

1.   Ergebnis/Wirkungen
(Welche Ergebnisse bzw. Wirkungen sollen erzielt werden?)

Verbesserung des Sportflächenangebotes für einen bedarfsgerechten Schulsportbetrieb im Erlanger Stadtwesten.

Verbesserung des Angebotes für den Vereinssport

 

2.   Programme / Produkte / Leistungen / Auflagen
(Was soll getan werden, um die Ergebnisse bzw. Wirkungen zu erzielen?)

·         Generalsanierung der 2-fach Sporthalle

·         Optimierung der Raumzuschnitte und Abbau der Raumdefizite gem. Raumprogramm durch Umbaumaßnahmen

·         Erweiterung um eine 1-fach Sporthalle zur Verbesserung des Sporthallenbedarfes für die Schulen im Schulzentrum West, insbesondere des Albert-Schweitzer-Gymnasiums und der Realschule am Europakanal.

 

Durchführung einer europaweiten Ausschreibung zur Auswahl der Architekten. Die geschätzten Honorarkosten der Architektenleistungen (ca. 513.000 € netto) übersteigen den in der VgV (Vergabeordnung) festgeschriebenen Schwellenwert i. H. v. 209.000,- € netto der eine europaweite Ausschreibung auslöst.
Das Ergebnis des Verfahrens wird den Gremien gesondert zum Beschluss vorgelegt.

 

3.   Prozesse und Strukturen
(Wie sollen die Programme / Leistungsangebote erbracht werden?)

Ausgangslage

Auf den Bedarfsbeschluss (40/070/2016) nach 5.3 DABau vom 10.03.2016 im Bildungsausschuss wird verwiesen. Die bestehende 2-fach-Sporthalle am Albert-Schweitzer-Gymnasium soll um eine Übungseinheit (ÜE) erweitert werden, um den ungedeckten Bedarf an Sportflächen für die Schulen des Schulzentrums West langfristig sicherzustellen.

 

Projektentwicklung und Varianten

Zur Deckung des Bedarfes untersuchte die Verwaltung verschiedene Varianten unter dem Gesichtspunkt Funktionalität und Wirtschaftlichkeit. Insbesondere die Varianten Abriss des Bestandes und Neubau einer 3-fach-Sporthalle und der Erhalt und die Sanierung der bestehenden 2-fach-Halle mit Ergänzung um einen Neubau einer 1-fach-Halle wurden intensiv diskutiert. Im Ergebnis empfiehlt die Verwaltung letztere Variante, folgende Argumente sprechen dafür:

·         der Bestand hat eine gute bauliche und strukturelle Substanz, die gut ertüchtigt werden kann

·         die großzügige Unterkellerung des Gebäudes kann gut weitergenutzt werden, bei einem Neubau würden diese Flächen entfallen

·         die vorhandene 2-fach-Halle kann als Versammlungsstätte ertüchtigt werden und ist für alle vorgesehenen Nutzungen der Schule und auch für externe Veranstaltungen ausreichend groß, für eine größere zusammenhängende Fläche besteht keine Notwendigkeit. Für den sportlichen Bedarf einer 3-fach-Übungseinheit steht die benachbarte Eurohalle zur Verfügung

·         Der Vorteil des Neubaus einer 3-fach-Halle ist wirtschaftlich nicht vertretbar. Die Kosten liegen bei ca. 9,7 Mio. € und damit um ca. 2 Mio. € über den Kosten der Sanierung mit Anbau der 1-fach-Halle

·         Durch die Sanierungsvariante können zusätzliche Zuschüsse aus dem Kommunalinvestitionsprogramm (KIP) i.H.v. ca. 446 T € generiert werden, die im Falle eines Abrisses und Neubaus nicht in Anspruch genommen werden könnten

 

Projektbeschreibung

Die vorliegende Vorentwurfsplanung wurde mit der Schulleitung, dem Schulverwaltungsamt, dem Sportamt und der Regierung von Mittelfranken abgestimmt.

Die Vorentwurfsvariante beinhaltet die Sanierung des Bestandes. Die Erweiterung um eine 1-fach-Sporthalle wurde in einer Machbarkeitsstudie städtebaulich, räumlich, funktional und kostenmäßig untersucht. Der Anbau der neuen Halle soll westlich des Bestandes auf dem jetzigen Lehrerparkplatz erfolgen.

Die bestehende 2-fach-Halle weist aus heutigen Gesichtspunkten einige Raumprogrammdefizite auf. So fehlt der notwendige Konditionsraum, sie weist nur 3 statt der notwendigen 4 Umkleide- und Waschbereiche auf. Durch Umorganisation der Nebenbereiche können letztere Defizite ausgeglichen werden. Die anzubauende neue Halle beinhaltet die für eine 1-fach-Halle notwendigen Nebenbereiche, zusätzlich dazu den für die Gesamtanlage notwendigen Konditionsraum. Das Projekt kann in Summe das erforderliche Raumprogramm für eine 3-fach-Übungseinheit erfüllen. Die Regierung von Mittelfranken hat die vorliegende Planung überprüft und als vollständig bewertet. Die Maßnahme wird mit dem Fördersatz für eine 3-fach-Übungseinheit gefördert. Die Regierung weist darauf hin, dass die Maßnahme deshalb auch in einem Zug finanziert und ausgeführt werden soll, um die Fördergenehmigung zu erhalten.

Die Kellerräume im Bestand werden ebenfalls ertüchtigt. Hier befinden sich das Schultheater mit Nebenräumen, die Lehrmittelbücherei, ein Stuhllager und Lagerflächen für die Schule. Ein großer verbleibender Lagerraum kann für Lagerbedarfe der Stadt genutzt werden.

Während der Sanierungsarbeiten am Bestand muss der Sportunterricht ausfallen, das Schulverwaltungsamt wird, soweit vorhanden, Ausweichsportflächen bereitstellen.

 

Sanierungsmaßnahmen 2-fach Sporthalle:

·      Energetische Sanierung: Dämmung der Außenwände, der Dachflächen und der Kellerdecke. Erneuerung der Fenster

·      Sanierung und/oder Austausch der Böden und Wandbeläge

·      Einbau eines Aufzugs zur barrierefreien Erschließung des Kellers (u. a. Theaterkeller) und zur Anbindung von Stuhllager, Putzraum, Archiv und sonstigen Räume im KG

·      Ertüchtigung des Brandschutzes, Schaffung von Notausgängen aus den Turnhallen, Schaffung der erforderlichen baulichen Rettungswege für den Theaterkeller und sonstiger Räume im UG, Brandschutzertüchtigung von Bauteilen

·      Ertüchtigung der Halle zur Versammlungsstätte

·      Umsetzung Sicherheitsauflagen Schulsport: Prallwände, Geräteraumtore, Sporthallenboden

·      Erneuerung der gesamten Haustechnik (Elektro-, Sanitär-, Heizungs- und Lüftungstechnik)
Die Wärmeversorgung erfolgt aus der bestehenden Heizzentrale der Schule.

·      Wiederherstellung der durch die Sanierungsmaßnahmen beaufschlagten Außenanlagen

 

Erweiterung/Neubau 1-fach Sporthalle

·      Neubau in Massivbauweise nach Raumprogramm und erforderlichem Bedarf.

 

Außenanlagen

Der Standort des Neubaus ist auf dem bestehenden Lehrerparkplatz vorgesehen. Städtebaulich ergibt sich eine neue, hofartige Eingangssituation, die den Zugang zu den Sporthallen und den Haupteingang zur Schule in einem gemeinsamen Vorplatz vereint. Der neu zu ordnende Bereich der Freianlagen reicht damit entlang der Dompfaffstr. vom Kosbacher Damm als nördliche Begrenzung bis zur Hausverwalterwohnung an der Südseite der Schule. In diesem Bereich sind die Stellplätze, die Fahrradabstellanlagen, Zugänge, Grünanlagen und Aufenthaltsbereiche neu zu ordnen. Die zu bearbeitende Fläche beträgt ca 6.250 m².

Die derzeitige Freianlage vor der Schule ist in einem äußerst schlechten Zustand. Ein Erhalt von Teilbereichen dieser Anlage ist angesichts der Neuordnung nicht möglich, der Baumbestand soll allerdings soweit irgend möglich berücksichtigt und erhalten werden.

 

Barrierefreiheit/Inklusion:

Der Hauptzugang wurde im Rahmen der Schulsanierung bereits barrierefrei ertüchtigt. Durch den Einbau eines Lasten/Personenaufzugs in den Bestand ist auch das UG mit Theaterkeller, Lehrmittelbücherei barrierefrei. Im Erdgeschoss wird ein barrierefreies WC eingebaut.

 

Zeitliche Vorgehensweise:

Planungsphase:

2016:         Oktober/November Zuschussanträge KIP für die Sanierung und FAG für das Gesamtprojekt

Ab Oktober/November europaweite Ausschreibung der Architektenleistung für Sanierung und Neubau

2017:         Vergabe der Architektenleistung, Ausführungsplanung zur Sanierung 2-fach Sporthalle

Vorplanung und Entwurfsplanung zum Neubau 1-fach Sporthalle,
Antrag auf Baugenehmigung (Sanierung und Neubau)

 

Bauphase:

2018:         Baubeginn im Frühsommer mit der Generalsanierung 2-fach-Sporthalle

2019:         Fertigstellung der Sanierungsarbeiten

2019:         Baubeginn 1-fach Sporthalle mit Außenanlagen und Neugestaltung Vorplatz Schule

2020:         Fertigstellung der Gesamtmaßnahme

 

 

 

4.   Ressourcen
(Welche Ressourcen sind zur Realisierung des Leistungsangebotes erforderlich?)

Projektkosten

Im Haushalt 2016 (HH-Jahre 2016 bis 2018) sind für die Maßnahme 2.815.000 € (ohne Einrichtung) eingestellt. Grundlage sind die im Schulsanierungsprogramm genannten Maßnahmen und Kosten mit Stand 2011.

Nach Vorplanung und Kostenschätzung ist mit Kosten in Höhe von ca. 7,7. Mio. € zuzüglich rd. 235.000 € Einrichtungskosten zu rechnen.

 

Kostenentwicklung

In den im Haushalt eingestellten Kosten mit Stand 2011 sind folgende Projektbestandteile nicht erfasst:

 

Neuordnung der Nebenräume im Erdgeschoss
nach Erfordernissen des Raumprogramms                                          80.000 €

Einbau Aufzuganlage EG/UG                                                                70.000 €

Dachbegrünung auf Nebenbereichen                                                    33.000 €

Fassadenbegrünung                                                                               26.000 €

Boulderwand                                                                                          17.000 €

Abbruch Außenbereiche Treppenanlage
zum Archivkeller, Lichtschächte, und neue Ersatztreppe                     82.000 €

Neubau/Anbau der 1-fach Sporthalle                                                2.705.000 €

Freianlagen, Neugestaltung des Vorplatzes vor den
Sporthallen und der Schule                                                        …...1.111.400 €

Summe                                                                                              4.124.400 €

 

Projektkostenvorabschätzung                                                           2.815.000 €
Zusätzliche Maßnahmen s.o.                                                            4.124.400 €
Kostenpräzisierung infolge Planung und Indexsteigerung                   767.600 €
                                                                                                           7.707.700 €

Zusammenstellung der Gesamtkosten  (Kosten brutto)

Kostengruppen

Sanierung            2-fach Halle

Neubau                1-fach Halle

Gesamtkosten

100

Grundstück

 

 

 

200

Herrichten und Erschließen

18.300,00 €

21.500,00 €

39.800,00 €

300

Bauwerk – Baukonstruktion

1.948.000,00 €

1.473.000,00 €

3.421.000,00 €

400

Bauwerk – Technische Anlagen

975.000,00 €

513.000,00 €

1.488.000,00 €

500

Außenanlagen

129.000,00 €

1.111.400,00 €

1.240.400,00 €

600

Ausstattung und Kunstwerke

60.000,00 €

35.000,00 €

95.000,00 €

 

Einrichtung Amt 40

125.000,00 €

110.000,00 €

235.000,00 €

700

Baunebenkosten

761.000,00 €

662.500,00 €

1.423.500,00 €

 

Gesamtkosten Bau     mit Einrichtung Amt 40

4.016.300,00 €

3.926.400,00 €

7.942.700,00 €

 

Gesamtkosten Bau ohne Einrichtung Amt 40

3.891.300,00 €

3.816.400,00 €

7.707.700,00 €

Das Ergebnis der Kostenschätzung kann zu dem derzeitigen Planungszeitpunkt nur mit einer Genauigkeit von +/- 20% ermittelt werden. Bei geschätzten Gesamt kosten i.H.v 7.942.700 € wird die Endabrechnungssumme damit voraussichtlich zwischen 6.354.160 € und 9.531.240 € liegen.

Haushaltsmittelbereitstellung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 bis 2016

2017

2018

2019

2020

 

2021 ff

Gesamt

HH 2016

50.000

400.000

1.455.000

0

0

0

 

2.815.000

Sanierung

Einrichtung

 

 

 

0  

0  

 

0

Entwurf HH 2017

 

 

 

 

 

 

 

Sanierung + Erweiterung

50.000

400.000

1.800.000

2.100.000

1.100.000

 

5.450.000

Einrichtung

 

 

 

 

 

235.000

235.000

HH 2017  Ansatz GME

50.000

400.000

1.800.000

2.700.000

2.000.000

758.000

7.708.000

Sanierung  + Erweiterung

VE

 

 

VE1.500.000

       

 

Einrichtung

 

 

 

125.000

110.000

 

235.000

 

Einnahmen nach KIP/FAG geschätzt (brutto)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Art

2017

2018

2019

2020

2021

Gesamt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorentwurf

KIP

 

FAG

 

 

1.093.600

446.400

 

1.093.600

546.800

Sanierung  + Anbau

 

Investitionskosten:

Baukosten
Einrichtung

 

7.708.000 €
   235.000 €

 

bei IPNr.  217 E.403:
bei IPNr.  217 E.K351

Sachkosten:

bei Sachkonto:

Personalkosten (brutto):

bei Sachkonto:

Folgekosten

bei Sachkonto:

Korrespondierende Einnahmen KIP/FAG Förderung

ca.

2.734.000 (FAG)

446.400 € (KIP), in Summe:

3.180.400 €

bei Sachkonto:

bei IPNr. 2187 E. 403 ES

Weitere Ressourcen

 

 

Haushaltsmittel

             werden nicht benötigt

             sind vorhanden auf IvP-Nr. 217E.403 (2.815.000 €)

                        bzw. im Budget auf Kst/KTr/Sk        

                   sind in Höhe von 4.893.000 € (Bau) und 235.000 € (Einrichtung) nicht vorhanden
                       und werden in das Haushaltsverfahren eingebracht

Anlagen:
Anlage 01 Luftbild ASG

Anlage 02 Vorentwurf Pläne + Studie zur Erweiterung Halle 3