Übertragung und Verwendung des Budgetergebnisses 2015 des Amtes 45

Betreff
Übertragung und Verwendung des Budgetergebnisses 2015 des Amtes 45
Vorlage
45/016/2016
Aktenzeichen
IV/45/JA002-T.2157
Art
Beschlussvorlage

Dem bereinigten Gesamtbudgetergebnis 2015 des Amtes 45 i.H.v. –33.957,05 EUR und dem entsprechend den Budgetierungsregeln vorgesehenen Ausgleich des Verlustes durch Entnahme aus der Sonderrücklage Budgetergebnis des Amtes von 33.957,05 EUR wird zugestimmt.

Mit dem Vorschlag zur Verwendung der Restmittel in der Budgetrücklage des Amtes von 15.215,91 EUR besteht, vorbehaltlich der Beschlussfassung über die Übertragung der Budgetergebnisse durch den Stadtrat, Einverständnis.

Eine endgültige Beratung und Beschlussfassung über den Verlustvortrag erfolgt in Haupt-, Finanz- und Personalausschuss und Stadtrat.

1.   Ergebnis/Wirkungen
(Welche Ergebnisse bzw. Wirkungen sollen erzielt werden?)

Der Übertrag des negativen Gesamtbudgetergebnisses zu 100 % als Verlust in das nächste Haushaltsjahr soll dem Fachamt einen Anreiz zu verstärkter Wirtschaftlichkeit bieten.

 

2.   Programme / Produkte / Leistungen / Auflagen
(Was soll getan werden, um die Ergebnisse bzw. Wirkungen zu erzielen?)

 

 

in EUR

2.1

Das bereinigte Gesamtbudgetergebnis 2015 des Amtes 45 beträgt

-33.957,05

 

(2014: 2.880,40 EUR, 2013: 1.995,33 EUR)

 

 

 

 

Die Lastschriften aus der Abrechnung der Personalaufwendungen 2015 haben betragen

 

für das 1.Quartal

0,00

 

 

für das 2.Quartal

7.565,42

 

 

für das 3.Quartal

0,00

 

 

für das 4.Quartal

0,00

 

 

Der Budgetrahmen wurde durch die Lastschriften somit reduziert um insgesamt 

7.565,42

 

 

 

 

In den Investitionshaushalt 2015 wurden übertragen

1.315,58

 

(2014: 26.248,87 EUR, 2013: 30.234,72 EUR)

 

 

 

 

Das bereinigte Gesamtbudgetergebnis ist zurückzuführen auf:

 

Flexible Aufgabenerfüllung, Abschluss mehrerer laufender Forschungs- und Publikationsprojekte.

 

 

2.2

Das Arbeitsprogramm 2015 konnte mit folgenden Änderungen erfüllt werden:

 

Im Benutzerbereich sorgten vor allem die für Hausbesitzer unabdingbare Dichtigkeitsprüfung von Abwasserabflüssen sowie die Erbenermittlung für eine deutliche Zunahme der Beanspruchung. Aufgrund des fortbestehenden Kellerproblems im neuen Archivgebäude konnte der Umzug aus den Außenmagazinen immer noch nicht abgeschlossen und musste der Betrieb einiger Außenmagazine fortgesetzt werden. Die Übernahme von Akten aus der Stadtverwaltung (Theater, Jugendamt, Personalamt) wurde auf hohem Niveau fortgesetzt. Nachdem aufgrund der schwierigen Einholung von Angeboten bzw. der bedauerlichen Insolvenz der in den vergangenen Jahren mit dem Scannen von Zeitungen beauftragten Firma diese wichtige konservatorische Maßnahme nicht im gewünschten Umfang fortgesetzt werden konnte, konzentrierte sich das Augenmerk auf den Abschluss mehrerer laufender Buchprojekte (Musik in Erlangen 1945-2014, Das Notgeld des Stadtarchivs Erlangen, Jahresband Erlanger Bausteine) zu denen unvorgesehen zwei weitere – der Sonderbaustein zum 75. Geburtstag des Erlanger Mäzens Bernd Nürmberger und das Buch von Peter Steger, „Komm wieder, aber ohne Waffen“ Erinnerung an Krieg und Gefangenschaft in Wladimirer Lagern – 70 Jahre Frieden – kamen. Aufgrund dieser zusätzlichen Belastung musste der Katalog „Erlangen im Ersten Weltkrieg“ verschoben werden, auch das Projekt T 4-Aktion und Euthanasie an der Heil- und Pflegeanstalt Erlangen verzögerte sich. Fortgesetzt werden das Kooperationsprojekt mit dem Lehrstuhl für Buchwissenschaft zur Erschließung des Palm & Enke Archivs sowie die Zeitzeugengespräche. Insgesamt zugenommen haben Vorträge und Projekte mit Schulen oder anderen Bildungsträgern. Abgeschlossen werden konnte die Überarbeitung der neuen DA Aktenordnung der Stadt Erlangen.

2.3

Der vorgesehene Verlustvortrag ist der beiliegenden Budgetabrechnung der Kämmerei zu entnehmen.

 

 

2.4

Zum Ausgleich des Verlustvortrages sind folgende Maßnahmen geplant (Einsparvolumen in EUR):

Beträge in Euro

 

2.4.1

 

XX,XX

 

2.4.2

 

XX,XX

 

2.4.3

 

XX,XX

 

2.4.4

 

XX,XX

 

2.5

Entwicklung der Budgetergebnisrücklage des Amtes 45 in 2015

 

Stand am 01.01.2015

58.534,16

 

Entnahmen 2015 aufgrund Fachausschussbeschluss vom (11.11.2015)

 

 

 

geplante
Entnahme

tatsächliche Entnahme

 

 

für Budget 2016 (Maßnahme der Haushaltskonsolidierung)

25.400,00

25.400,00

 

 

für

XX,XX

XX,XX

 

 

für

XX,XX

XX,XX

 

 

tatsächliche Entnahmen gesamt:

-25.400,00

 

zuzüglich Gutschriften aus der Abrechnung der Personalaufwendungen 2015

 

 

Gutschrift 1. Quartal

1.515,94

 

 

Gutschrift 2. Quartal

0,00

 

 

Gutschrift 3. Quartal

2.713,74

 

 

Gutschrift 4. Quartal

11.809,12

 

 

Gutschriften Personalabrechnung gesamt:

+16.038,80

 

abzüglich Rücklagenentnahme zur Vermeidung eines Verlustvortrages

-33.957,05

 

= gegenwärtiger Rücklagenstand

 

15.215,91

 

 

 

 

 

Folgende Verwendung des gegenwärtigen Rücklagenstandes ist geplant:

 

 

2.5.1

Digitalisierung historischer Zeitungsbestände

15.000,00

 

2.5.2

 

XX,XX

 

2.5.3

 

XX,XX

 

2.5.4

 

XX,XX

 

 

 

 

 

 

3.   Prozesse und Strukturen
(Wie sollen die Programme / Leistungsangebote erbracht werden?)

Die unter 2.5.1 vorgeschlagene Verwendung des Budgetübertrags soll im Rahmen der normalen Aufgabenerfüllung im Rahmen des Arbeitsprogramms 2016 erbracht werden.

 

4.   Ressourcen
(Welche Ressourcen sind zur Realisierung des Leistungsangebotes erforderlich?)

Verlustvortrag nach 2016 i.H.v. 0,00 EUR
(der Verlustvortrag wird durch Mittelentzug aus dem laufenden Budget 2016 umgesetzt
)

 

Anlagen:        Budgetabrechnung 2015 – Amt 45