Friedhof Büchenbach - Sanierung der Aussegnungshalle mit Barrierefreiheit Vorentwurfs-/ und Entwurfsplanung, Beschluss nach DA-Bau 5.4 / 5.5.3

Betreff
Friedhof Büchenbach - Sanierung der Aussegnungshalle mit Barrierefreiheit Vorentwurfs-/ und Entwurfsplanung, Beschluss nach DA-Bau 5.4 / 5.5.3
Vorlage
242/066/2015
Aktenzeichen
VI/24
Art
Entwurfsplanungsbeschluss nach DA Bau

Der Vorentwurfs- und Entwurfsplanung für die Sanierung der Aussegnungshalle mit Herstellung der Barrierefreiheit des Friedhofs Büchenbach wird, vorbehaltlich der Begutachtung durch den Haupt- Finanz- und Personalausschuss am 22.04.2015, zugestimmt. 

Sie soll der Ausführungsplanung zugrunde gelegt werden. Die weiteren Planungsschritte sind zu veranlassen.

1.   Ergebnis/Wirkungen
(Welche Ergebnisse bzw. Wirkungen sollen erzielt werden?)

Bereitstellung einer barrierefreien, funktionellen und repräsentativen Aussegnungshalle am Friedhof Büchenbach.

 

2.   Programme / Produkte / Leistungen / Auflagen
(Was soll getan werden, um die Ergebnisse bzw. Wirkungen zu erzielen?)

Der Zustand der Aussegnungshalle am Friedhof Büchenbach ist veraltet und erfüllt nicht mehr den Anspruch einer, dem Anlass würdigen, Aussegnungsstätte.

Die Beschwerden über den baulichen Zustand der Halle haben in der letzten Zeit deutlich zugenommen.

Dies liegt auch an dem Umstand, dass der Friedhof Büchenbach, neben dem Zentralfriedhof und dem Westfriedhof, die höchsten Bestattungszahlen verzeichnet.  Diese werden durch die wachsende Bevölkerung in diesem Stadtteil weiter zunehmen.

 

Folgende Arbeiten sollen ausgeführt werden:

-       Instandsetzung der Fassade inklusive neuer Türen und Fenster.

-       Erneuerung der technischen Anlagen.

-       Neugestaltung des Innenraums und Erneuerung sämtlichen Oberflächen. 

-       Umbau der vorhandenen Herren/Damen WC-Anlagen zu einer barrierefreien Unisex-Anlage mit Rollstuhlrampe und einem separaten Herren-Pissoirs.

-       Herstellung barrierefreier Zugang zur Aussegnungshalle mittels mobiler Rollstuhlrampe (Beschaffung durch Amt 34).

 

Die Planung wurde mit dem Behindertenbeauftragten der Stadt Erlangen abgestimmt.

 

Die Ausführung der Arbeiten ist vom 27.04.2015 bis 31.07.2015 geplant.

 

 

3.   Prozesse und Strukturen
(Wie sollen die Programme / Leistungsangebote erbracht werden?)

      Bauliche Umsetzung der Ausführungsplanung durch Ausschreibung und Vergabe der Leistungen nach VOB/A und VOB/B; Ausführung der Bauleistungen nach VOB/C.

Projektleitung durch Sachgebiet Bauunterhalt 242-1 in Zusammenarbeit mit dem Sachgebiet Betriebstechnik 242-2.

 

 

4.   Ressourcen
(Welche Ressourcen sind zur Realisierung des Leistungsangebotes erforderlich?)

 

      KOSTEN:

 

Nach vorliegenden Kostenberechnungen ergeben sich nachfolgend aufgelistete Gesamtkosten (nach DIN 276, 2008)

Kostengruppe

Bezeichnung

Gesamtbetrag netto

200

Herrichten und Erschließen

0,00 €

300

Bauwerk - Baukonstruktionen

70.874,62 €

400

Bauwerk – Technische Anlagen

26.470,93 €

500

Außenanlagen

2618,00 €

600

Ausstattung

0,00 €

700

Baunebenkosten

0,00 €

 

Gesamtkosten

99.963,55 €

 

Zur Aufrundung

 36,45 €

 

Gesamtkosten gerundet:

100.000,00 €

 

 

Investitionskosten:

bei IPNr.:

Sachkosten:

100.000,00 €

bei Sachkonto: 521112

Personalkosten (brutto):

bei Sachkonto:

Folgekosten

bei Sachkonto:

Korrespondierende Einnahmen

bei Sachkonto:

Weitere Ressourcen

 

 

Haushaltsmittel

             werden nicht benötigt

             sind vorhanden auf Budget Amt 24, SK 521112, KSt 920821, KTR 55310024

                 

             sind nicht vorhanden

 

Bearbeitungsvermerk des Revisionsamtes

 

              Die Entwurfsplanungsunterlagen mit ergänzender Kostenermittlung haben dem RevA vorgelegen. Bemerkungen waren

                         nicht veranlasst

                         veranlasst (siehe anhängenden Vermerk)

                                                                            10.4.2015    gez. i.A. Grasser

 

Anlagen:   Grundrissplan