Neue Räume für die Verwaltung des Stadtjugendrings

Betreff
Neue Räume für die Verwaltung des Stadtjugendrings
Vorlage
51/012/2014
Aktenzeichen
IV/51/RR006
Art
Beschlussvorlage

Die Verwaltung wird beauftragt, dem Stadtjugendring anforderungsgerechte Flächen zur Verfügung zu stellen und den Bedarf durch die Anmietung von drei Büroräumen, einem Besprechungszimmer und einem Lagerraum zu decken.

1.   Ergebnis/Wirkungen
(Welche Ergebnisse bzw. Wirkungen sollen erzielt werden?)

·         Bereitstellung zweckdienlicher Räume für die Verwaltung des Stadtjugendrings

Die Verwaltung des Stadtjugendrings und die kommunale Jugendarbeit sind aktuell im Museumswinkel untergebracht.

Der Stadtjugendring benötigt zusätzliche Flächen, da u.a. die Lagermöglichkeiten für Materialien, die an die Mitgliedsverbände ausgeliehen werden, an ihre Grenzen stoßen.

·         Bereitstellung anforderungsgerechter Flächen für Referat IV

Durch die Neustrukturierung des Referats IV entsteht im Museumswinkel neuer Bedarf an Arbeitsplätzen für mehrere Mitarbeiter, die aus dem Rathaus in den Museumswinkel umziehen sollen. Dadurch werden im Rathaus zwei Räume frei, die dort dringend benötigt werden.

·         Beitrag zur Deckung des akuten Flächenbedarfs im Rathaus

 

 

2.   Programme / Produkte / Leistungen / Auflagen
(Was soll getan werden, um die Ergebnisse bzw. Wirkungen zu erzielen?)

Im Gebäudekomplex Georg Marschall Platz sollen neben den Flächen für die Abt. Kindertagesstätten (512) zusätzlich Räumlichkeiten für den Stadtjugendring angemietet werden (siehe Beschlussvorlage 241/005/2014, die im nicht-öffentlichen Teil des BWA, HFPA und des StR behandelt wird, da es sich um Grundstücksgeschäfte handelt). Der Stadtjugendring benötigt drei Büroräume, ein Besprechungszimmer und einen Lagerraum.

 


 

3.   Ressourcen
(Welche Ressourcen sind zur Realisierung des Leistungsangebotes erforderlich?)

·      Anmietkosten
Die Konditionen der Anmietung sind der Beschlussvorlage 241/005/2014 zu entnehmen, die im nicht-öffentlichen Teil des HFPA und des StR behandelt wird, da es sich um Grundstücksgeschäfte handelt.

 

Die erforderlichen Mittel für die Anmietung im laufenden Jahr 2014 werden aus dem Budgetüberschuss 2013 des GME finanziert.

Die notwendigen Finanzmittel für die folgenden Haushaltsjahre sind vom GME bei Referat II zum Haushalt anzumelden.

 

 

 

Anlagen: