Vorgehensweise zur Fortschreibung der Prioritätenliste "Radverkehrsverbesserungen"

Betreff
Vorgehensweise zur Fortschreibung der Prioritätenliste "Radverkehrsverbesserungen"
Vorlage
613/192/2014
Aktenzeichen
VI/61
Art
Mitteilung zur Kenntnis

Der Bericht der Verwaltung dient zur Kenntnis.

Die letzte Fortschreibung der Prioritätenliste „Radverkehrsverbesserungen“ wurde im Oktober 2010 beschlossen (613/031/2010). Nachdem die darin enthaltenen Maßnahmen bereits im Jahr 2012 weitestgehend umgesetzt waren, wurden mit der Beschlussvorlage 613/097/2012 im März 2012 vier Einzelprojekte für die kurzfristige Bearbeitung vorgestellt. Letztere werden voraussichtlich im Jahr 2014 fertig gestellt.

Um die Prioritätenliste „Radverkehrsverbesserungen“, für die im Stadtrat für 2014 unter dem Haushaltstitel "Verbesserungen / Ausbau des vorhandenen Radwegenetzes" (IvP.-Nr. 541.841) 100.000 € beschlossen wurden, erneut fortschreiben zu können, wird die Verwaltung dieses Jahr eine Bestandserfassung des Erlanger Radwegenetzes in Auftrag geben.

Bestandteile dieser Erfassung sind:

-       Befahrung und Dokumentation des im Fahrradstadtplan vorgegebenen Radwegenetzes zzgl. der Hauptverkehrsstraßen ohne Radverkehrsanlage.

-       Erfassung und Bewertung der vorhandenen Radverkehrswegweisung.

-       Bewertung und Mängelanalyse des Netzes auf Basis einschlägiger Richtlinien und Gesetzestexte (ERA 2010, RASt 2006, StVO, VwV-StVO).

-       Darstellung des Handlungsbedarfes sowie möglicher Lösungsansätze.

Die Bestandserfassung, die eine systematische und lückenlose Überprüfung des Radwegenetzes ermöglicht, bildet die Grundlage für die Festlegung der Maßnahmen der Fortschreibung der Prioritätenliste. Von Dritten eingebrachte Verbesserungsvorschläge bzw.  -wünsche werden mit den Ergebnissen der Bestandserfassung abgeglichen und nach Möglichkeit berücksichtigt.

 

Anlagen:

Anlage 1: Prioritätenliste “Radverkehrsverbesserungen“ 2010