Stellenausschreibungen der Stadt Erlangen, Fraktionsantrag der FDP-Fraktion Nr. 098/2012

Betreff
Stellenausschreibungen der Stadt Erlangen, Fraktionsantrag der FDP-Fraktion Nr. 098/2012
Vorlage
11/108/2012
Aktenzeichen
OBM/ZV/11
Art
Beschlussvorlage

1.    Der Zusatz „oder vergleichbare Qualifikation“ wird in den Stellenausschreibungen der Stadt Erlangen bei den geforderten Qualifikationsvoraussetzungen von Bewerberinnen/Bewerbern –soweit es aufgrund der beamtenrechtlichen, gesetzlichen und tariflichen Grundlagen zulässig ist und dem Anforderungsprofil der jeweiligen Stelle entspricht- verwendet.

2.    Soweit für Aufgaben in besonderem Maße interkulturelle Kompetenzen erforderlich sind, wird dies in der Stellenausschreibung gesondert thematisiert.

3.    Der Antrag der FDP-Fraktion Nr. 098/2012 sowie der Antrag des Ausländer- und Integrationsbeirats vom 20.09.2012 sind damit bearbeitet.

 

 

1.   Programme / Produkte / Leistungen / Auflagen
(Was soll getan werden, um die Ergebnisse bzw. Wirkungen zu erzielen?)

Prüfung der beamtenrechtlichen, gesetzlichen, tariflichen und ggf. Förder-Voraussetzungen für die Qualifikationsanforderungen bei der (Neu-)Besetzung einer Stelle.

Erarbeitung eines Anforderungsprofils für die konkrete Aufgabe in Zusammenarbeit zwischen dem jeweiligen Fachbereich und der Abteilung Organisation und Personalwirtschaft;
Festlegung der notwendigen Qualifikationen (fachliche und auch persönliche Kompetenzen) für die adäquate Ausübung der Aufgaben der Planstelle.

 

 

3.   Prozesse und Strukturen
(Wie sollen die Programme / Leistungsangebote erbracht werden?)

Vor der Ausschreibung freiwerdender oder neu geschaffener Planstellen wird jeweils anhand der inhaltlich-fachlichen Anforderungen sowie der notwendigen Persönlichkeitsmerkmale der potentiellen Stelleninhaberin/des potentiellen Stelleninhabers aufgrund der Stellenbeschreibung in Abstimmung zwischen der Abteilung Organisation und Personalwirtschaft mit dem Fachbereich, in dem die Stelle zu besetzen ist, das für die Ausübung der Aufgabe notwendige Qualifikationsprofil erstellt.

Dabei werden die gesetzlichen und tariflichen Anforderungen –z.B. Erfüllung der Laufbahnbefähigung im Beamtenverhältnis oder notwendige Ausbildungsgänge/Weiterbildungen aus der Vergütungsordnung des BAT (bzw. der neu zu schaffenden Entgeltordnung des TVöD), die für eine bestimmte Eingruppierung Voraussetzung sind- berücksichtigt.

Hierbei ist den für die Erfüllung des Anstellungsschlüssels z.B. in Kindertagesstätten als Voraussetzung für die Zahlung von Fördermitteln von Seiten der Regierung von Mittelfranken vorgeschriebenen Ausbildungsberufen Rechnung zu tragen.

Soweit aufgrund der Rahmenbedingungen möglich und mit dem Anforderungsprofil einer Stelle vereinbar, werden die Qualifikationsvoraussetzungen für eine Aufgabe bereits in der Vergangenheit mit dem Zusatz „oder vergleichbare Qualifikation“ in der Stellenausschreibung versehen.

In allen Stellenausschreibungen der Stadt Erlangen wird wie bisher der letzte Satz „Die Stadt Erlangen verfolgt eine Politik der Chancengleichheit und freut sich über Bewerbungen von Interessentinnen/Interessenten unabhängig von ihrer Nationalität und Herkunft“ verwendet, der bereits seit dem Jahr 2011 in sämtlichen Ausschreibungstexten enthalten ist.

 

4.   Ressourcen
(Welche Ressourcen sind zur Realisierung des Leistungsangebotes erforderlich?)

Investitionskosten:

bei IPNr.:

Sachkosten:

bei Sachkonto:

Personalkosten (brutto):

bei Sachkonto:

Folgekosten

bei Sachkonto:

Korrespondierende Einnahmen

bei Sachkonto:

Weitere Ressourcen

 

 

Haushaltsmittel

             werden nicht benötigt

             sind vorhanden auf IvP-Nr.      

                        bzw. im Budget auf Kst/KTr/Sk        

                   sind nicht vorhanden

Anlagen:       

Fraktionsantrag der FDP-Fraktion Nr. 098/2012
Antrag des AIB vom 20.09.2012