Schulsanierungsprogramm - Marie-Therese-Gymnasium: Abbruch der 1-fach-Sporthalle und Neubau einer 2-fach-Sporthalle -- Überarbeitung der einstimmig angenommenen Sitzungsvorlage 242/234/2012 --

Betreff
Schulsanierungsprogramm - Marie-Therese-Gymnasium: Abbruch der 1-fach-Sporthalle und Neubau einer 2-fach-Sporthalle -- Überarbeitung der einstimmig angenommenen Sitzungsvorlage 242/234/2012 --
Vorlage
242/240/2012
Aktenzeichen
VI/24
Art
Beschlussvorlage

Dem Neubau einer 2-fach-Sporthalle und Abbruch der 1-fach-Sporthalle wird zugestimmt. Die entfallenden Stellplätze werden über Stellplatzablösung kompensiert (Variante B). Die notwendigen Haushaltsmittel in Höhe von ~3,7 Mio Euro sind zu den Finanzplanjahren 2013 bis 2016 anzumelden.

1.   Ergebnis/Wirkungen
(Welche Ergebnisse bzw. Wirkungen sollen erzielt werden?)

Durch den Abriss der bestehenden 1-fach-Sporthalle und zugleich mit dem Neubau einer 2-fach-Sporthalle werden die unzureichenden Schulsportflächen beim MTG um eine Übungsstätteneinheit erweitert und die Schulsportbedingungen in der Innenstadt wesentlich verbessert. Ein Teil der bisher zur Verfügung stehenden Parkplätze muss dem Neubau weichen.

Gemäß dem Protokollvermerk zu den Beratungen im HFPA am 25.7.2012 sollen die Netto-Gesamtkosten der einzelnen Varianten – mit und ohne Parkdeck – verglichen und dem Stadtrat erneut zur Entscheidung vorgelegt werden.

Ferner werden die im SchulA vom 19.7.2012 vorgetragenen Anmerkungen, wie Einbringung in den Sportausschuss bzw. Prüfung der Umsetzung des Würzburger Modells, ebenso angenommen bzw. beantwortet.

 

 

2.   Programme / Produkte / Leistungen / Auflagen
(Was soll getan werden, um die Ergebnisse bzw. Wirkungen zu erzielen?)

 

 


3.   Prozesse und Strukturen
(Wie sollen die Programme / Leistungsangebote erbracht werden?)

In der vorangegangenen Sitzungsvorlage 242/234/2012 wurde die Sanierung der 1-fach-Sporthalle (siehe Abb. 1) in 3 Varianten vorgestellt.

 

 

Abb. 1:   Schulgelände MTG           

                Gelb       = 1-fach-Sporthalle aus den 60-er Jahren

 

Die beiden darin vorgestellten Varianten

1:         Sanierung unverändert gegenüber FAG-Antrag, jedoch nicht genehmigungsfähig
            Gesamtkosten rd. 1,3 Mio € und

2:         Sanierung mit Umsetzung erhöhter Brandschutzauflagen, jedoch nicht wirtschaftlich
            Gesamtkosten rd. 1,4 Mio €

erlauben lediglich eine Nutzung ausschließlich für den Schulsport und erfüllen nicht die Anforderungen einer Versammlungsstätte sowie von schulischen Großveranstaltungen.

 

Angesichts dessen wird nun lediglich Sanierungsvariante 3 weiterbetrachtet und die Nettokosten ermittelt.

 

Sanierung der bestehenden 1-fach-Halle – Variante 3 – siehe Abb. 2:

Umsetzung der Brandschutzanforderungen vom Frühjahr 2012
      auch für die Versammlungsstätte

      Gesamtsanierungskosten rd. 1,6 Mio €

      ®        Wirtschaftlichkeit im Vergleich zu einem Neubau nicht gegeben,
                  da Sanierungskosten einen Anteil von 90% eines vergleichbaren Neubaus haben
                  (Kostenrichtwert der Reg. v. Mfr. für einen Neubau einer 1-fach-Sporthalle:                          1.616.300 €)

®        einer Bezuschussung nach FAG wird nicht stattgegeben, d.h.                                                 1.600.000 € Sanierungskosten = Nettokosten
      ®        Hallennutzung für Schulsport und als Versammlungsstätte gegeben

Schulsportflächendefizit von 2 Übungseinheiten beim MTG bleibt unverändert
            bestehen.

Entsprechend der Schulbauverordnung besteht für 34 bis 49 Sportklassen ein Bedarf von drei Halleneinheiten (27x45). Unter Berücksichtigung der aktuellen Schülerprognose wird das Marie-Therese-Gymnasium durchgängig vierzügig werden und weiterhin 40 Sportklassen haben, so dass ein langfristiger Bedarf an 3 Halleneinheiten bestehen bleibt.

 

 

 

Abb. 2: Schnitt durch 1-fach-Sporthalle

 

 

 

Neubau 2-fach-Sporthalle mit / ohne Parkdeck – siehe Abb. 3:

 

Mit dem Neubau der 2-fach-Sporthalle wird / werden:

®                            die Fördermöglichkeit nach FAG in Höhe von 1,176 Mio € ausgeschöpft

®                            die Schulsportbedingungen deutlich verbessert

®                            der Schulsportunterricht ungehindert und unverändert auch während der Bauphase in den bestehenden Turnhallen fortgeführt, da der Abbruch der 1-fach-Sporthalle erst 2017 nach Fertigstellung des Neubaus erfolgt.

 

 

Abb. 3:   Lageplan mit Darstellung
                      

                Grün       = Neubau 2-fach-Sporthalle mit Parkdeck

                Gelb       = Abbruch bestehende 1-fach-Sporthalle
                       Orange = Fahrradunterstand

 

Wie bereits vorgestellt, bietet die Freifläche im Bereich des jetzigen Lehrerstellplatzes für einen Neubau einer 2-fach-Sporthalle entsprechend Platz.

Dem Neubau müssen 22 Stellplätze, die nach Stellplatzsatzung notwendig sind, weichen. Auf dem Grundstück sind keine weiteren Freiflächen verfügbar, die hierfür umgenutzt werden können.

Die 22 entfallenden Stellplätze sollen über eine Stellplatzablösung kompensiert werden. Die Kosten belaufen sich in Summe auf rd. 115.000 € (22 x 5.100 €/Stellplatz).

 

Alternativ zur Stellplatzablöse bestünde die Möglichkeit, in dem noch verbleibenden Lehrerstellplatzbereich östlich der neuen Sporthalle ein 2-geschossiges Parkdeck für ca. 40 PKW’s – in ähnlicher Anzahl wie bisher – zu schaffen. Die Kosten hierfür werden sich auf rd. 450.000 € belaufen. Dies ist in Anbetracht des hohen finanziellen Aufwandes nicht wirtschaftlich und auch im Hinblick auf die Förderung des ÖPNV’s nicht empfehlenswert.

 

Die nach Abbruch der bestehenden 1-fach-Sporthalle (Kosten hierfür ca. 100.000 €) freiwerdende Fläche könnte für die Schaffung eines Fahrradunterstandes (mit rd. 325m²) genutzt sowie als Freifläche dem Pausenhof zugeschlagen werden. Die Kosten hierfür liegen bei rd. 150.000 €.

 

 

Kostenvergleich der 3 Varianten:

 

 

A)

B)

C)

 

 

Sanierung einer 1-fach-Halle:                   Variante 3

 

Neubau einer 2-fach-Halle ohne
Parkdeck

Neubau einer 2-fach-Halle                      mit
Parkdeck

 

Sanierungskosten

1.600.000 €

 

 

Neubaukosten

 

3.300.000 €

3.300.000 €

Parkdeck

 

 

450.000 €

Stellplatzablösung

 

115.000 €

 

Abbruch bestehende 1-fach-Halle

 

100.000 €

100.000 €

Fahrradunterstand mit Pausenhofflächen

 

150.000 €

150.000 €

 

 

 

 

Gesamtinvestition, brutto

1.600.000 €

3.665.000 €

4.000.000 €

 

 

 

 

korrespondierende Einnahmen (FAG)

0 €

-1.176.000 €

-1.176.000 €

 

 

 

 

Gesamtinvestition, netto

1.600.000 €

2.489.000 €

2.824.000 €

 

 

 

Empfehlung der Verwaltung:

 

Die Verwaltung empfiehlt daher, die Sanierung der bestehenden 1-fach-Sporthalle nicht weiter zu verfolgen, sondern den Neubau einer 2-fach-Sporthalle zu errichten, die entfallenden Stellplätze mit einer Stellplatzablösung zu kompensieren, die bestehende Halle zu beseitigen und auf der freiwerdenden Fläche einen Fahrradunterstand zu errichten (Variante B).

 

Für alle Varianten gilt, dass die historische Turnhalle für den Schulsport zukünftig nicht mehr zur    Verfügung steht (zu klein, keine Umkleiden) und im Zusammenhang mit der Sanierung des Schulgebäudes als Pausenhallenfläche dem Schulraumprogramm zugeschlagen wird.

 

 

Zeitliche Vorgehensweise:

 

Planungsphase:

2013:         VOF-Verfahren (europaweite Ausschreibung der Architektenleistung)

2014:         Planung des Neubaus, Antrag auf Baugenehmigung und auf Förderung nach FAG

 

Bauphase:

2015:         Baubeginn im Frühsommer mit der 2-fach-Sporthalle

2016:         Fertigstellung

2017:         Abbruch der bestehenden 1-fach-Sporthalle aus den 60-er Jahren,
                  Wiederherstellung des Schulhofes

2018:         Sanierungsbeginn des Schulgebäudes mit historischer Turnhalle

 

 

 

4.   Ressourcen
(Welche Ressourcen sind zur Realisierung des Leistungsangebotes erforderlich?)

Investitionskosten:

~3.700.000 €

bei IPNr.: 217A.403

Sachkosten:

bei Sachkonto: 217A.K351

Personalkosten (brutto):

bei Sachkonto:

Folgekosten

bei Sachkonto:

Korrespondierende Einnahmen

1.176.000 €

bei Sachkonto:217A.403ES

Weitere Ressourcen

 

 

Haushaltsmittel

             werden nicht benötigt

             sind mit 1.263.000 € vorhanden auf IvP-Nr. 217A.403

                        bzw. im Budget auf Kst/KTr/Sk        

                   sind nicht vorhanden
                        der Mehrbedarf sowie die Verteilung auf die folgenden Jahre wurde im Zuge der
                        HH-Anmeldung für den Investitionshaushalt 2013 angemeldet

 

Im Investitionshaushalt 2012 sind für dieses Jahr 1.063.000 € und für 2013 weitere 200.000 € eingestellt worden. In Summe 1.263.000 €.

 

Für den Abbruch der bestehenden 1-fach-Sporthalle und den Neubau der 2-fach-Sporthalle (mit Abbruch der bestehenden Halle, Stellplatzablösung und Errichtung Fahrradunterstand), Variante B, ermittelte die Verwaltung die Gesamtinvestitionskosten in einer Höhe von ~3,7 Mio, die sich auf einen Zeitraum von 4 Jahren verteilen (siehe Abb. 4). Der HH-Mittelmehrbedarf gegenüber der ursprünglichen Sanierung beider Hallen (1-fach-Sporthalle und historische Turnhalle) beläuft sich auf rd. 2,40 Mio €.

 

 

 

Abb. 4: Hausmittelbedarf und -abfluss

 

Anlagen:        Sitzungsvorlage 242/234/2012