Vollzug der Wassergesetze

Betreff
Vollzug der Wassergesetze "Rückhaltemaßnahmen an der Schwabach" Betr.: Zustimmung zum Vorentwurf gemäß DA Bau
Vorlage
EBE-2/041/2012
Aktenzeichen
VI/EBE/2/4/MCE
Art
Beschlussvorlage

Im Vollzug der DA Bau wird,

1. dem Vorentwurf für den Neubau von Rückhaltemaßnahmen an der Schwabach zugestimmt;

2. das Vorhaben mit der Entwurfsplanung fortgesetzt.

1.   Ergebnis/Wirkungen
(Welche Ergebnisse bzw. Wirkungen sollen erzielt werden?)

·          Schaffung von zusätzlichem Retentionsraum an der Schwabach östlich der Schleifmühlstraße
bei gleichzeitiger optischer und ökologischer Aufwertung der gesamten Fläche.

·          Weitere Verbesserung der Hochwassersituation im Bereich von Erlangen.

 

2.   Programme / Produkte / Leistungen / Auflagen
(Was soll getan werden, um die Ergebnisse bzw. Wirkungen zu erzielen?)

·          Umsetzung der Auflagen nach Nr. 2.4.3 des Wasserrechtsbescheides vom 24. Januar 2011.

·          Demnach sind vom Entwässerungsbetrieb Rückhaltemaßnahmen zu treffen, die auch in Verbindung mit Renaturierungsmaßnahmen am Gewässer erfolgen können.

 

3.   Prozesse und Strukturen
(Wie sollen die Programme / Leistungsangebote erbracht werden?)

Zur Einhaltung der im o.g. Wasserrechtsbescheid geforderten Auflagen wurde in Abstimmung mit dem amtlichen Sachverständigen beim Wasserwirtschaftsamt Nürnberg sowie der unteren Wasserrechtsbehörde der Stadt Erlangen festgelegt, dass die Rückhaltemaßnahmen an der Schwabach im Bereich östlich der Schleifmühle und südlich der Schwabach auf den Grundstücken Fl.-Nrn. 1205, 1206 und 1207, Gemarkung Erlangen, durchgeführt werden sollen.

 

Die Rückhaltung erfolgt durch Bodenabtrag, dabei soll die Anlage naturnah und ohne technische Einrichtungen gestaltet werden.

 

 

Der Entwässerungsbetrieb der Stadt Erlangen hat zu diesem Zwecke die vorgenannten Grundstücke vom ehemaligen Eigentümer erworben und inzwischen die Planungsphase eingeleitet.

 

Mit dem Planungsziel zur Gewinnung von zusätzlichem Retentionsraum an der Schwabach bei gleichzeitiger Berücksichtigung des Naturschutzes (derzeitige Kartierung von Biotopen und Tierarten, natur- und artenschutzrechtliche Belange, Erhalt des Baumbestands, etc.) und dem mit der Unterhaltung verbundenen zukünftigen Pflegeaufwand wurden mehrere Varianten untersucht, gewichtet und bewertet.

 

Diese wurden abermals mit dem Wasserwirtschaftsamt Nürnberg als späteren Unterhaltspflichtigen, mit der unteren Wasserrechtsbehörde und der unteren Naturschutzbehörde der Stadt Erlangen abgestimmt.

 

Ergebnis

 

Mit dem nunmehr vorliegenden Vorentwurf werden die Planungsziele maximaler Retentionsraumgewinn, Berücksichtigung des Naturschutzes und minimaler Unterhaltungsaufwand am besten erreicht.

 

Die Maßnahme ist aus dem in der Sitzung ausgehängten Lageplan ersichtlich.

 

Zeitplan

 

Nach Abschluss des Vorentwurfes ist folgender Terminablauf vorgesehen:

 

·          Objektplanung (Entwurf))                                                                             bis 03 / 2012

·          Plangenehmigung                                                                                        bis 05 / 2012

·          Ausführungsplanungen und Vergabe                                                                      bis 08 / 2012

·          Baubeginn                                                                                                    ab  09 / 2012

·          Fertigstellung und Inbetriebnahme                                                               bis 12 / 2012

 

4.   Ressourcen
(Welche Ressourcen sind zur Realisierung des Leistungsangebotes erforderlich?)

Die Kostenschätzung des Vorentwurfes ergibt Investitionskosten in Höhe von brutto
rd. 250.000,- €.

 

Die notwendigen Mittel sind im Wirtschaftsplan 2012 unter Kst. 72004901 enthalten.

 

Anlagen:        ---