Sanierung Kinderklinik, Lärmschutz Loschgeschule, SPD- Fraktionsantrag vom 19.1.2012

Betreff
Sanierung Kinderklinik, Lärmschutz Loschgeschule, SPD- Fraktionsantrag 002/2012 vom 19.1.2012
Vorlage
242/188/2012
Aktenzeichen
VI/24/LHB
Art
Beschlussvorlage

1. An der Loschgeschule werden keine baulichen Schallschutzmaßnahmen umgesetzt. Das Um- weltamt verhandelt mit der Universität und der Schule über organisatorische Maßnahmen zur Schallreduzierung während der Baumaßnahmen.

 

2. Der Fraktionsantrag 002/2012 der SPD- Fraktion vom 19.1.2012 ist damit bearbeitet..

1.   Ergebnis/Wirkungen
(Welche Ergebnisse bzw. Wirkungen sollen erzielt werden?)

Minimierung der Schallemissionen während der Bauarbeiten in der Kinderklinik

 

2.   Programme / Produkte / Leistungen / Auflagen
(Was soll getan werden, um die Ergebnisse bzw. Wirkungen zu erzielen?)

An der Loschgeschule werden keine baulichen Schallschutzmaßnahmen umgesetzt. Der Kostenaufwand für die temporär notwendigen Maßnahmen stehen in keinem Verhältnis zum Aufwand. So sollen keine Maßnahmen baulicher Art umgesetzt werden, sondern im Verhandlungsverfahren mit dem Bauherren versucht werden organisatorische, schallreduzierende Maßnahmen im Bauablauf / Baubetrieb und Bautechnik gefunden werden, um die Lärmsituation abzumindern. Das Umweltamt verhandelt mit der Universität über organisatorische Maßnahmen zur Schallreduzierung während der Baumaßnahmen.

 

 

3.   Prozesse und Strukturen
(Wie sollen die Programme / Leistungsangebote erbracht werden?)

Projektleitung Amt 31

 

4.   Ressourcen
(Welche Ressourcen sind zur Realisierung des Leistungsangebotes erforderlich?)

Investitionskosten:

bei IPNr.:

Sachkosten:

bei Sachkonto:

Personalkosten (brutto):

bei Sachkonto:

Folgekosten

bei Sachkonto:

Korrespondierende Einnahmen

bei Sachkonto:

Weitere Ressourcen

 

 

Haushaltsmittel

             werden nicht benötigt

             sind vorhanden auf IvP-Nr.      

                        bzw. im Budget auf Kst/KTr/Sk        

      X               sind nicht vorhanden

Anlagen:        SPD- Fraktionsantrag 002/2012 vom 19.1.2012