Dienstleistungszentrum "Veranstaltungen in der Stadt" (Antrag der CSU-Fraktion vom 28.07.08, Nr. 184/2008)

Betreff
Dienstleistungszentrum "Veranstaltungen in der Stadt" (Antrag der CSU-Fraktion vom 28.07.08, Nr. 184/2008)
Vorlage
112/039/2011
Aktenzeichen
OBM/ZV/11
Art
Beschlussvorlage

Der Projektabschlussbericht wird zur Kenntnis genommen (Anlage 1).

Der Fraktionsantrag Nr. 184/2008 (Anlage 2) vom 28.07.2008 ist damit bearbeitet.

 

1.      Ergebnis/Wirkungen
(Welche Ergebnisse bzw. Wirkungen wurden erzielt?)

Bürokratieabbau und Vereinfachung von Verwaltungsverfahren (Geschäftsprozessoptimierung) für Veranstalterinnen/Veranstalter und Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter der Stadtverwaltung im Stadtgebiet.

 

2.      Programme / Produkte / Leistungen / Auflagen
(Was wurde getan, um die Ergebnisse bzw. Wirkungen zu erzielen?)

Es wurde – zunächst nur ablauforganisatorisch, bis Frühjahr 2011 auch räumlich - eine zentrale Anlaufstelle geschaffen, die die erforderlichen amtsinternen, ämterübergreifenden und externen Stellen beteiligt, die Zuständigkeit für die Bearbeitung koordiniert und die fristgerechte Bescheiderstellung überwacht.

 

3.      Prozesse und Strukturen
(Wie wird künftig das Leistungsangebot erbracht?)

Durch persönliche Vorsprache oder telefonische Anfrage bei der zentralen Anlaufstelle in der Abt. 322 (Ordnungs- und Gewerbewesen), 3. Stock, Zi. 302, Tel. 86-1682 oder online-Information auf der Internetseite der Stadt Erlangen unter Stadtverwaltung / Dienstleistungen von A – Z / Veranstaltungen, Feste, Feiern (ab Juli 2011 aktualisiert).

4.      Ressourcen
(Welche Ressourcen waren zur Realisierung des Leistungsangebotes erforderlich?)

Die Mitglieder der Projektgruppe im Zeitraum der Konzeptionierung (siehe Projektbericht), die Projektverantwortliche in Abt. 322, Fr. B. mit 20 % ihrer wöchentlichen Arbeitszeit sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Amt 32 während der Test- und Einführungsphase.

Zum 01.01.2010 wurde eine zentrale Anlaufstelle für die Genehmigung von Veranstaltungen (ZAS) eingerichtet. Diese wurde bei der Planstelle 320 2220/SB Ordnungsaufgaben angesiedelt, der darüber hinaus noch andere Fachaufgaben übertragen sind (SB Jagd- und Fischereirecht, Ordnungsaufgaben). Für den Arbeitsvorgang „zentrale Anlaufstelle“ sollen künftig 20% der Arbeitszeit verwendet werden (entspricht dem bisherigen Umfang der Projekt-Freistellung).

Investitionskosten:

bei IPNr.:

Sachkosten:

bei Sachkonto:

Personalkosten (brutto):

bei Sachkonto:

Folgekosten (mit IT-Arb.platz)

€11.148,00 €

bei Sachkonto: 322090

Korrespondierende Einnahmen

bei Sachkonto:

Weitere Ressourcen

 

 

Haushaltsmittel

             werden nicht benötigt

X               sind vorhanden auf IvP-Nr.      

                        bzw. im Budget auf Kst/KTr/Sk        

                   sind nicht vorhanden

Anlagen:        Projektbericht

                        Fraktionsantrag Nr. 184