Krippenausbau: Ergänzung der Priorisierungsliste für das Jahr 2011

Betreff
Krippenausbau: Ergänzung der Priorisierungsliste für das Jahr 2011
Vorlage
512/040/2011
Aktenzeichen
IV/512/GSM T. 2362
Art
Beschlussvorlage

Die Verwaltung wird beauftragt, die geplanten Krippenausbauvorhaben wie in der Vorlage aufgezeigt, voranzutreiben.

1.   Ergebnis/Wirkungen
(Welche Ergebnisse bzw. Wirkungen sollen erzielt werden?)

      Ausweitung des Betreuungsangebotes für Kinder im Alter von unter drei Jahren gemäß Stadtratsbeschluss vom 26.05.2011 (Fortschreibung der Bedarfsplanung für Kindertagesstätten 2011).

2.   Programme / Produkte / Leistungen / Auflagen
(Was soll getan werden, um die Ergebnisse bzw. Wirkungen zu erzielen?)

Neuschaffung von 66 Krippenplätzen

 

3.   Prozesse und Strukturen
(Wie sollen die Programme / Leistungsangebote erbracht werden?)

Hinsichtlich des Bestands und Bedarfs an Betreuungsplätzen für Kinder im Alter von unter drei Jahren wird auf den entsprechenden Bericht der Jugendhilfeplanung von April 2011 verwiesen.

Folgende Vorhaben sind zur Deckung des Bedarfs in den jeweiligen Planungsbezirken erforderlich und sollen vorangetrieben werden. Bei Erfüllung der Fördervoraussetzungen soll eine Bezuschussung nach der Krippenförderrichtlinie erfolgen. Die Planungsgruppe hat am 04.05.2011 zugestimmt, dass die bereits beschlossene Priorisierungsliste 2011 (Stadtrat vom 09.12.2011) mit diesen Vorhaben ergänzt wird.

Klinikum am Europakanal,
Am Europakanal 71:

48

Plätze

Neuschaffung von 24 betrieblichen Plätzen für das Klinikum am Europakanal sowie von 24 öffentlichen Plätzen, Trägerschaft durch den Arbeiterwohlfahrt KV Erlangen-Höchstadt e. V.

Kinderhaus St. Kunigund,
Holzschuherring 40:

12

Plätze

Neuschaffung von 12 betrieblichen Plätzen für die Firma Rehau

Universitätsklinikum Erlangen,
Palmsanlage 2:

weitere
6 Plätze

Erhöhung der bereits priorisierten 36 Plätze um 6 weitere Plätze auf insgesamt 42 neu zu schaffende betriebliche Plätze, Trägerschaft durch den Johanniter-Unfall-Hilfe e. V.

Summe

66 Plätze

 

 

4.   Ressourcen
(Welche Ressourcen sind zur Realisierung des Leistungsangebotes erforderlich?)

 

Voraussichtlich kann ein Großteil der für diese 66 Plätze erforderlichen Investitionskosten durch Einsparungen bei bereits priorisierten Maßnahmen finanziert werden.

 

Ausgaben:

Investitionskosten (einmalig)

max. 2.200.000,- €

bei IPNr.: 365D.880

Betriebskostenbezuschussung (jährlich)

max. 440.000,- €

bei Sachkonto 530101

 

Korrespondierende Einnahmen:

staatliche Investitionskostenförderung (einmalig)

max. 1.540.000,- €

bei IP-Nr. 365D.610ES

staatliche Betriebskostenförderung (jährlich)

max. 220.000,- €

bei Sachkonto 414101

 

 

Haushaltsmittel

             werden nicht benötigt

             für Investitionskostenförderung sind im Haushaltsentwurf 2011 und Investitionsprogramm 2010-2014 vorhanden auf IP-Nr. 365D.880 (Zuschüsse Kita freie Träger)

                   für Betriebskostenförderung sind nicht vorhanden; lt. Absprache mit der Kämmerei werden diese ab dem Zeitpunkt der Inbetriebnahme zur Verfügung gestellt (SK 530101/KSt 512090).

Anlagen: