Übertrag und Verwendung des Budgetergebnisses 2009 der Stadtkämmerei sowie der Abtl. Wirtschaftsfördung und Arbeit (Amt 20 mit II/WA)

Betreff
Übertrag und Verwendung des Budgetergebnisses 2009 der Stadtkämmerei sowie der Abtl. Wirtschaftsfördung und Arbeit (Amt 20 mit II/WA)
Vorlage
20/006/2010
Aktenzeichen
II/20
Art
Beschlussvorlage

Dem bereinigten Gesamtbudgetergebnis 2009 des Amtes 20 i.H.v. 124.023,37 EUR und dem vorgesehenen Übertrag von 10.000 EUR wird zugestimmt.

Eine endgültige Beratung und Beschlussfassung über den Übertrag erfolgt im Stadtrat.

Mit dem Vorschlag zur Verwendung des Budgetübertrages 2009 i.H.v. 10.000 EUR und der Restmittel in der Budgetrücklage des Amtes von 24.000 EUR besteht, vorbehaltlich der Beschlussfassung über die Übertragung der Budgetergebnisse durch den Stadtrat, Einverständnis.

Es wird zur Kenntnis genommen, dass die Kämmerei 24.000 EUR ihrer Gesamtrücklage von 48.000 EUR an den Haushalt zurückgibt.

 

1     Ergebnis/Wirkungen


(Mit der Möglichkeit, 30 % des positiven Budgetergebnisses für sinnvolle Aufgaben des nächsten Jahres verwenden zu können, soll das verantwortungsvolle Wirtschaften des Fachamtes unterstützt und anerkannt werden.

Welche Ergebnisse bzw. Wirkungen sollen erzielt werden?)

 

 

2     Programme / Produkte / Leistungen / Auflagen
(Was soll getan werden, um die Ergebnisse bzw. Wirkungen zu erzielen?)

2.1          

Das bereinigte Sachkostenbudgetergebnis 2009 beträgt 30.401,82 EUR (2008: 67.657,28 EUR,).

 

Es ist zurückzuführen auf: Mehrerträge bei Verwaltungskostenerstattungen und Minderaufwendungen bei Sach- und Dienstleistungen. Auf geringer anfallende Beratungsaufwendungen bei NKFE als in den Vorjahren wurde bereits bei der Budgetaufstellung 2010 reagiert.

 

In den Investitionshaushalt wurden 486,71 EUR für Hard- und Software Sonderausstattung übertragen (2008: 6.082,52 EUR für Büroeinrichtung).

 

 

 

2.2          

Das bereinigte Personalkostenbudgetergebnis 2009 beträgt 93.621,55 EUR (2008: 60.368,14 EUR).

 

Es ist zurückzuführen auf: unbesetzte Stellen (anteile) wegen Ausscheidens oder Umsetzung der Stelleninhaber und - damit verbunden – verspätete Wiederbesetzung der Planstellen, sowie langfristigen Erkrankungen im Bereich der Tarifbeschäftigten

 

 

2.3          

Das Arbeitsprogramm 2009 konnte wie geplant/mit folgenden Änderungen erfüllt werden: Der stufenweise Ausbau des NKFE ging langsamer voran als geplant. Nach 3 Jahren Linien- und gleichzeitig Projektarbeit mussten sich die neuen Strukturen erst setzen und Reibungsverluste von der Haushaltaufstellung bis zum Buchungsgeschäft beseitigt werden. Die Eröffnungsbilanz zum 1.1.2009 konnte nicht erstellt werden. Es ist auch zu berücksichtigen, dass die Projektleitung NKFE im Jahr 2009 nicht wiederbesetzt wurde.

 

 

2.4          

Der vorgesehene Übertragungsvorschlag von 10.000 EUR ist der beiliegenden Budgetabrechnung der Kämmerei zu entnehmen. Vom bereinigten Gesamtbudgetergebnis i.H.v. 124.023,37 EUR (2008: 128.025,42 EUR) gibt die Kämmerei 114.023,37 EUR an den Haushalt zurück. 86.816,36 EUR aufgrund der Budgetierungsregeln und weitere 27.207,01 EUR freiwillig.

 

 

 

2.5          

Folgende Verwendung des Budgetübertrages ist geplant:

 

 

Beratungsleistungen für Anlagenbuchhaltung, Eröffnungsbilanz, KLR             10.000 EUR

 

 

 

 

 

 

 

 

 

2.6          

Entwicklung der Budgetergebnisrücklage des Amtes 20 in 2009

 

 

Betrag in EUR

 

Stand am 01.01.2009

48.000

 

geplante Entnahmen 2009 aufgrund Fachausschussbeschluss vom (29.04.2009)

 

 

für Fortbildung

10.000 EUR

 

 

Für Reisekosten

6.000 EUR

 

 

Für Schulungen in der neuen Finanzsoftware nsk

10.000 EUR

 

 

Für Auszahlung Überstunden, Samstags- und Sonntagsarbeit

12.000 EUR

 

 

Für Beratungsleistungen (Anlagenbuchhaltung, KLR

10.000 EUR

 

 

Gesamt

48.000 EUR

 

 

./. abzüglich der tatsächlichen Entnahmen aufgrund Fachausschussbeschluss

00,00

 

./.abzüglich Rücklagenentnahme zur Reduzierung des Verlustausgleichs

00,00

 

= gegenwärtiger Rücklagenstand

48.000

 

Folgende Verwendung des gegenwärtigen Rücklagenstandes ist geplant:

 

 

2.6.1     

Fortbildung allgemein, Fortbildung Doppik, Ergänzungsschulungen in der neuen Finanzsoftware nsk, Reisekosten

10.000

 

2.6.2     

Beratungsleistungen für Anlagenbuchhaltung, Eröffnungsbilanz, KLR interne Leistungsverrechnung

14.000

 

 

Gesamt

24.000

 

 

24.000 EUR, somit

50% des gegenwärtigen Rücklagenstandes, gibt die Kämmerei als Konsolidierungsbeitrag an den allgemeinen Haushalt zurück.

 

 

 

 

3.   Prozesse und Strukturen
(Wie sollen die Programme / Leistungsangebote erbracht werden?)

 

 

4.   Ressourcen
(Welche Ressourcen sind zur Realisierung des Leistungsangebotes erforderlich?)

Budgetrücklagenzuführung i.H.v. 10.000 EUR
(wird gebucht im Rahmen der Abschlussarbeiten zum Haushalt 2009)

Die Budgetrücklage von 48.000 EUR wird auf 24.000 EUR reduziert (wird gebucht im Rahmen der Abschlussarbeiten zum Haushalt 2009).

 

Anlagen: Budgetabrechnung der Kämmerei