Investitionspakt 2009: Sanierung Hermann-Hedenus-Hauptschule Vorplanung nach 5.4 und Entwurf nach DABau 5.5.3

Betreff
Investitionspakt 2009: Sanierung Hermann-Hedenus-Hauptschule Vorplanung nach 5.4 und Entwurf nach DABau 5.5.3
Vorlage
242/022/2010
Aktenzeichen
VI/24/JSC-1048
Art
Beschlussvorlage

Der Entwurfsplanung für die Sanierung der Hermann-Hedenus-Hauptschule im Rahmen des Investitionspakts 2009 (Konjunkturpaket II) wird zugestimmt.

Die vorliegende Entwurfsplanung für die Sanierung der Hermann-Hedenus-Hauptschule soll der Genehmigungs- und Ausführungsplanung zugrunde gelegt werden. Die weiteren Planungsschritte sind unmittelbar zu veranlassen.

 

1.      Grundsätzliche Bedarfsbegründung
Die Hermann-Hedenus-Hauptschule weist gravierende bauliche sowie brandschutztechnische Mängel auf. Im Zuge des Investitionspakts 2009 (Konjunkturpaket II) sollen diese Mängel umfassend und nachhaltig behoben werden

 

 

2.      Projektbeschreibung
Die Sanierung umfasst im Wesentlichen folgende Bereiche:

 

A) Energetische Sanierung- Ertüchtigung der Wärmedämmung: Dach, Fassade, Fenster

Das Gebäude wird durch die Maßnahme die Anforderungen an ein Niedrigenergiehaus mit Neubaustandard erfüllen.

B) Brandschutzertüchtigung im Bereich der Maßnahme

C) Sanierung bzw. Ertüchtigung der haustechnischen Anlagen


Maßnahmen Hochbau betreffend

·         Austausch der Außenfenster mit Sonnenschutz, Zugangstüren und Treppenhausfassaden

·         Ausbesserung der bestehenden Ziegeldachdeckung bei den Hauptgebäuden

·         Erneuerung der Dachdeckung, Rinnen und Fallrohre bei den Zwischenbauten

·         Aufbau eines Wärmedämmverbundsystems

·         Erhöhung der Dämmstärke auf der obersten Geschoßdecke

·         Maler-, Lackier- und Fliesenarbeiten in Räumen und Fluren

·         Bodenbelagsarbeiten in Räumen

 

Brandschutzmaßnahmen

·         Unterteilung des Gebäudes in Brand- und Rauchabschnitte

·         Treppenhäuser werden gemäß den Anforderungen F30 abgetrennt

·         Installation von Rauch-Wärme-Abzugsanlagen

·         Installation einer Brandmeldeanlage

 

Maßnahmen Haustechnik betreffend

·         Sanierung Elektroinstallation und Einbau einer Sicherheitsbeleuchtung

·         Erneuerung der Abwasserinstallation und der Wasseranlagen

·         Erneuerung der Lüftungs- und Heizungsanlagen in Teilbereichen

·         teilweise Erneuerung der MSR-Anlage

 

Die Sanierung der WC-Kerne erfolgt bereits im Zuge der Maßnahme „Sanierung Grundschule“ und ist nicht Bestandteil der Maßnahme.

Die Realisierung einer Solaranlage zur Brauchwassererwärmung erfolgt nicht, da nur untergeordneter Bedarf an Warmwasser besteht.

 

 

Bauabschnitte

Im Anschluss an die Sanierung der Grundschule und teilweise parallel zur Sanierung der Turnhalle erfolgt die Sanierung der Hauptschule. Die Bauarbeiten in der Hauptschule werden in 2 Bauabschnitten durchgeführt. Die Bauzeit beträgt 7 und 8 Monate.

 

 

Schaffung von Ersatzräumlichkeiten

Für die Bauzeit werden die Klassenzimmercontainer der Grundschule weiter genutzt.

 

3.      Zeitplan
Der Zeitplan sieht folgende Eckdaten vor:

August 2010                                 Beginn Sanierungsarbeiten in 2 Bauabschnitten

August 2010 – Februar 2011:      1. Bauabschnitt

März 2011 – Oktober 2011:        2. Bauabschnitt

Anfang November 2011              voraussichtliche Fertigstellung

 

 

 

4.      Ressourcen
(Welche Ressourcen sind zur Realisierung des Leistungsangebotes erforderlich?)

Investitionskosten:

2.164.179,50 €

bei IPNr.: 212C.400

Sachkosten:

bei Sachkonto:

Personalkosten (brutto):

bei Sachkonto:

Folgekosten

keine zusätzlichen

bei Sachkonto:

Korrespondierende Einnahmen

1.055.600,00 €

bei Sachkonto:212C.400ES

Weitere Ressourcen

 

 

Haushaltsmittel sind auf IPNr.: 212C.400 bzw. im Budget in Höhe von 1.900.000,00 € vorhanden, somit ergibt sich eine Unterdeckung i.H.v 264.179,50 €.

Begründung für die Kostenmehrung:

·         Ein vom GME im Zusammenhang mit der Haushaltsaufstellung 2010 angemeldeter Betrag von 100.000,00 € konnte von Amt 20 bisher nicht berücksichtigt werden.

·         Die weitere Kostenmehrung von 164.179,50 € ist das Ergebnis der Vorentwurfs- und Entwurfsplanung. Unter Berücksichtigung aller Einsparpotentiale ist eine weitere Reduzierung der Maßnahmen nicht ohne eine Gefährdung des Gesamtprojekts möglich. So sind z.B. die Vorgaben des Investitionspakts 2009, den Dämmstandard nach EnEV 2009, Neubau, unbedingt einzuhalten.

 

Die Differenz von Ressourcen (1.900.000,00 €) zu Kosten (2.164.179,50 €) in Höhe von 264.179,50 € wird im Rahmen der Aufstellung des Haushalts 2011 von der Verwaltung zum Investitionsplan 2010 und 2011 angemeldet. Die Verwaltung wir dabei bemüht sein, die Mehrkosten durch Ausgleich im Schulsanierungsprogramm insgesamt zu decken.

 

Der Zuschussbescheid der Regierung von Mittelfranken liegt mit Datum vom 29.10.2009 vor. Im Rahmen des Investitionspakts 2009 des Zukunftsinvestitionsgesetzes wird ein Zuschuss i.H.v. 1.055.600,00 € bewilligt (49% der Gesamtkosten).

 

Anlagen:        Erläuterungsbericht
                        Lageplan
                        Entwurfspläne