Fachamtsbutget, Stellenplan und Arbeitsprogramm 2009 des Ordnungs- und Straßenverkehrsamtes (Amt 32) - siehe Arbeitsprogramm 2010 in gebundener Form ab Seite 113

Betreff
Fachamtsbutget, Stellenplan und Arbeitsprogramm 2009 des Ordnungs- und Straßenverkehrsamtes (Amt 32) - siehe Arbeitsprogramm 2010 in gebundener Form ab Seite 113
Vorlage
32/002/2010
Aktenzeichen
III/32/LHC
Art
Beschlussvorlage

1. Der Stellenplan 2010 für das Amt 32 wird vorbehaltlich der Haushaltsberatungen begutachtet.

2. Das Gesamtbutget (die Gesamtbudgethöhe) 2010 für Amt 32 wird vorbehaltlich der Haushaltsberatungen begutachtet.

3. Das Arbeitsprogramm 2010 des Amtes 32 wird unter Berücksichtigung des noch festzustellenden Budgets inhaltlich beschlossen..

1.    Ergebnis/Wirkungen
(Welche Ergebnisse bzw. Wirkungen sollen erzielt werden?)

---------

2.    Programme / Produkte / Leistungen / Auflagen
(Was soll getan werden, um die Ergebnisse bzw. Wirkungen zu erzielen?)

----------

3.    Prozesse und Strukturen
(Wie sollen die Programme / Leistungsangebote erbracht werden?)

-----------

4.    Ressourcen
(Welche Ressourcen sind zur Realisierung des Leistungsangebotes erforderlich?)

Investitionskosten:

bei IPNr.:

Sachkosten:

bei Sachkonto:

Personalkosten (brutto):

bei Sachkonto:

Folgekosten

bei Sachkonto:

Korrespondierende Einnahmen

bei Sachkonto:

Weitere Ressourcen

 

 

Haushaltsmittel sind auf IPNr.:       bzw. im Budget vorhanden!

 

Sachbericht:

Seit Erstellung des Arbeitsprogramms für Amt 32 (Stand 18. Sept. 2009) sind folgende Änderungen eingetreten:

1.    Der Stadtrat hat am 29. Okt. 2009 die Gründung des „Zweckverbandes Kommunale Verkehrsüberwachung im Großraum Nürnberg“ beschlossen - hierdurch verändert sich der Stellenplan für Amt 32 (vgl. Verwaltungsvorlage Dez. 2009 zum Stellenplan Liste A, Nr. 2.2.3) – das Personalkostenbudget ist entsprechend durch Amt 11 anzupassen.

2.    Das Arbeitsprogramm des Amtes 32 enthält zu den Einsparvorschlägen gemäß Stadt-ratsbeschluss vom 30. Juli 2009 unter Ziffer 2.2 auch den Einsparungsvorschlag „Marktwesen – 22.000 €“; hierbei ist an eine Durchführung des Weihnachtsmarktes durch Dritte gedacht. Auch die KGSt hat in ihren Einsparungsvorschlägen unter lfd.Nr. 32.6 Vorschlag 77 bzw. 32.7 Vorschlag 78 ebenfalls die Durchführung von Fachmärkten / Weichnachtsmarkt mit insges. 20.000 € benannt – hier liegt nach Ansicht Amt 32 eine Doppelung vor. 

 

Anlagen:        1