TOP Ö 3.3: Weitere Berichte

Protokollvermerk:

Brigitte Forke berichtet über den Fachtag zur Gesundheitskompetenz am 22. Oktober:

 

Nach der Begrüßung folgten die Fachvorträge: „Gesundheitskompetenz in Deutschland – aktuelle Befunde und Empfehlungen zur Förderung“ von Svea Gille aus Bielefeld

und der Fachvortrag „Best Practice: Gesundheitskiosk in Hamburg“ von Alexander Fischer.

Anschließend wurde die Webseite „Familien-ABC“ vorgestellt: Diese bietet Eltern einen Überblick über die Angebote für Familien im Landkreis und der Stadt Erlangen, die Eltern in ihrer Erziehungskompetenz stärken sollen.

 

Das BIG-Projekt („Bewegung als Investition in Gesundheit“), das darauf präsentiert wurde, bietet verschiedene Projekte und Kurse an.

 

Zum Schluss wurde noch das Portal: WasWieWo (www.WasWieWo.de)  vorgestellt.

- Es handelt sich um ein kostenfreies Infoportal für Bildung, Gesundheit und Soziales,

- bündelt regionale Angebote in der Region Erlangen und ERH,

- ist für alle barrierefrei zugänglich,

- ist komplett werbefrei, geprüft und stets aktuell und

- stellt ein nicht-kommerzielles Angebot des Landkreises Erlangen-Höchstadt und der Stadt Erlangen dar.

 

Hans Höscheler berichtet über den Workshop des Forums StUB am 5. Oktober im E-Werk zum Thema „StUB-Haltestellen gemeinsam planen“:

Der Zweckverband Stadt-Umland-Bahn Nürnberg-Erlangen-Herzogenaurach hat eingeladen, um mit der Bevölkerung gemeinsam die Haltestellen der STUB zu planen.

Eines der Haupt-Themen war die Barrierefreiheit. Eine moderne Tram ist sehr lang, und da es heutzutage möglich ist, die Tram punktgenau anzuhalten, kann man die Einsteigstellen planen. Das Wartehäuschen muss beispielsweise so gesetzt werden, dass von dort ein barrierefreier Einstieg für Rollatoren und Rollstühle möglich ist.

Ein wichtiger Punkt seiner Meinung nach ist, dass Kunst durchaus an Haltstellen erwünscht sei, sie aber nicht wie bei mehreren Haltestellen in Erlangen in die Funktion einer Haltestelle eingreifen dürfe.

 

Gerhard Bräuer vom SeniorenNetz Erlangen (SNE) berichtet, dass der Kreisverband BRK Erlangen-Höchstadt einen neuen Kreisgeschäftsführer, Christian Raab, habe.

Es laufen wieder Kurse vom SNE, in Präsenz und auch digital. Für 2022 sind mehrere Kurse geplant.

 

Hartmut Wiechert gibt einen Rückblick auf den Besuch am 3. Oktober aus Jena. Er habe dazu einen ausführlichen Bericht vorbereitet, nachzulesen auf der Internetseite des Beirats: www.erlangen.de/seniorenbeirat.