TOP Ö 10: Entwicklung eines Gesamtkonzeptes für das Bergkirchweihgelände

Beschluss: angenommen mit Änderungen

Abstimmung: Ja: 45, Nein: 0

Ergebnis/Beschluss:

Die Verwaltung wird beauftragt ein Gesamtkonzept für die Entwicklung des Bergkirchweihgeländes zu erstellen. Die Konzepterstellung steht unter dem Vorbehalt der Schaffung der dafür notwendigen und von Amt 32 beantragten zusätzlichen Planstelle (Nr. III/32/011 des Stellenplanverfahrens). 

 


Protokollvermerk:

 

Frau StRin Bailey beantragt, den 2. Satz im Sachbericht unter Ziff. 1. Ergebnis/Wirkungen wie folgt zu ergänzen:

„Insbesondere sollen einerseits die Belange der Bergkirchweih dabei berücksichtigt und die Besuchersicherheit gewährleistet werden und andererseits hat das Konzept dem besonderen Schutz von Erhalt und Neupflanzung der Bäume – die den einmaligen Flair der Bergkirchweih ausmachen – Rechnung zu tragen.“

Der Vorsitzende sagt zu, dass dies in den Sachbericht der Verwaltung so übernommen wird.

Herr StR Pöhlmann beantragt, die Werbung für die Bergkirchweih – insbesondere außerhalb Erlangens - einzustellen und die freiwerdenden Gelder für den Baumschutz zu verwenden. Herr berufsm. StR Ternes teilt mit, dass seit 2016 keine überregionale Werbung mehr gemacht wird. Herr StR Pöhlmann zieht den Antrag zurück.