TOP Ö 30.2: Dringlichkeitsantrag der SPD-Fraktion Nr. 143/2012 vom 20.11.2012, Wiederbesetzung Pflegeberatungsstelle

Zusatz: Tischauflage Antrag

Beschluss: angenommen mit Änderungen

Abstimmung: Ja: 13, Nein: 0

Ergebnis/Beschluss:

Um ein der Aufgabe entsprechendes Qualifikationsniveau zu sichern und geeignetes Personal zu gewinnen, wird die Stelle zur Pflegeberatung mindestens nach S 12 vergütet.

 


Protokollvermerk:

Die SPD-Fraktion stellt folgenden Dringlichkeitsantrag:

 

„Für die Stelle zur Pflegeberatung, die derzeit zur Wiederbesetzung ansteht, stellen wir folgenden Antrag:

Die Stelle wird in zwei halbe Stellen aufgeteilt. Eine der beiden halben Stellen wird die Aufgabe zugewiesen, Migrantinnen und Migranten und ihre Angehörigen zu informieren und zu beraten. Zu den Anforderungen an BewerberInnen gehören interkulturelle Kompetenz und entsprechende Sprachkenntnisse.

Um ein der Aufgabe entsprechendes Qualifikationsniveau zu sichern und geeignetes Personal zu gewinnen, wird die Stelle mindestens nach S 12 vergütet.“

 

Herr Ternes teilt mit, dass die Stelle gemäß dem Anforderungsprofil nach S 12 ausgeschrieben wird. Er befürchtet, dass es schwierig sein wird, in diesem Umfeld zwei halbe Planstellen mit qualifizierten Bewerbern zu besetzen.

 

Frau BMin Dr. Preuß führt aus, dass sich der Fachbereich ebenfalls aus den genannten Gründen gegen eine Stellenteilung ausspricht. Sie bietet an, in der Ausschreibung und in den Vorstellungsgesprächen auf entsprechende Fortbildungsmöglichkeiten zum Thema Interkulturelle Kompetenz hinzuweisen.

 

Es erfolgt getrennte Abstimmung über den Dringlichkeitsantrag zu:

1.         Die Aufteilung der Stelle in zwei halbe Stellen.
mit 5 gegen 8 Stimmen abgelehnt.

2.         Die Vergütung der Stelle nach S 12.
einstimmig / mit 13 gegen 0 Stimmen angenommen.