Schulsanierungsprogramm: Sanierung 2-fach Sporthalle und Anbau 2-fach Sporthalle, Albert-Schweitzer-Gymnasium, Entwurfsplanung nach DA-Bau 5.5.3 und Fraktonsantrag 098/2018: ASG-Sporthallen-Erweiterung: Parkplatzproblem

Betreff
Schulsanierungsprogramm: Sanierung 2-fach Sporthalle und Anbau 2-fach Sporthalle, Albert-Schweitzer-Gymnasium, Entwurfsplanung nach DA-Bau 5.5.3 und
Fraktionsantrag 098/2018: ASG-Sporthallen-Erweiterung: Parkplatzproblem
Vorlage
242/269/2018
Aktenzeichen
VI/24
Art
Entwurfsplanungsbeschluss nach DA Bau
  1. Der Entwurfsplanung zur Sanierung der 2-fach-Sporthalle und Anbau/Neubau einer 2-fach-Sporthalle am Albert-Schweitzer-Gymnasium wird zugestimmt. Sie soll der Genehmigungs- und Ausführungsplanung zugrunde gelegt werden. Die weiteren Planungsschritte sind zu veranlassen
  2. Die städtischen Stellplätze im Umfeld des Schulzentrums West sollen für die Nutzung aller Schulen zur Verfügung gestellt werden. Für Sanierung und Schrankenanlagen sind Kosten zu ermitteln und zum Haushalt 2019 anzumelden.
  3. Zusätzlich zu 2. sollen auf dem Grundstück des ASG weitere 19 Stellplätze errichtet werden. Die Kosten i. H. v. 175.000 € sind zum Haushalt 2019 anzumelden.
  4. Der Antrag der CSU-Fraktion Nr. 098/2018 vom 26.06.2018 ist abschließend bearbeitet.

 

1.    Ergebnis/Wirkungen
(Welche Ergebnisse bzw. Wirkungen sollen erzielt werden?)

Verbesserung des Sportflächenangebotes für einen bedarfsgerechten Schulsportbetrieb im Er-langer Stadtwesten.

Verbesserung des Angebotes für den Vereinssport

Verbesserung des Angebots an Stellplätzen am Schulzentrum West

 

2.    Programme / Produkte / Leistungen / Auflagen
(Was soll getan werden, um die Ergebnisse bzw. Wirkungen zu erzielen?)

     Generalsanierung der 2-fach-Sporthalle

     Optimierung der Raumzuschnitte und Abbau der Raumdefizite gem. Raumprogramm durch
       Umbaumaßnahmen

     Erweiterung um eine 2-fach-Sporthalle zur Verbesserung des Sporthallenbedarfes für die
        Schulen im Schulzentrum West, insbesondere des Albert-Schweitzer-Gymnasiums und der
        Realschule am Europakanal

 

3.    Prozesse und Strukturen
(Wie sollen die Programme / Leistungsangebote erbracht werden?)

Ausgangslage

Mit der Beschlussvorlage 242/258/2018 wurde dem Vorentwurf zur Sanierung der 2-fach-Sporthalle und Anbau einer 2-fach-Sporthalle von Sportbeirat/Sportausschuss, Bildungsausschuss, Bauausschuss (08.05.2018) zugestimmt.
Projektbeschreibung

Die vorliegende Planung wurde mit der Schulleitung, dem Schulverwaltungsamt, dem Sportamt und der Regierung von Mittelfranken abgestimmt.

Die bestehende 2-fach-Sporthalle wird generalsaniert. Der Sanierungsumfang wurde den Gremien bereits vorgestellt (DA-Bau-Beschluss Entwurf im BWA 11.07.2017) und wird sich durch die Umplanungen nur geringfügig verändern. Das Behinderten-WC wird aus dem Altbau in den Neubau verlegt, dadurch werden die ohnehin zu kleinen Umkleiden im Bestand größer.
Die Kellerräume im Bestand werden ebenfalls saniert und umgebaut. Neben Lehrmittelbücherei, Stuhllager, Lagerflächen für die Schule und Technikräumen wird insbesondere das Schultheater mit Nebenräumen, das derzeit planungsrechtlich nicht genehmigt und wegen fehlender Notausgänge nicht nutzbar ist, entsprechend ertüchtigt. Ein großer verbleibender Lagerraum kann für Lagerbedarfe der Stadt genutzt werden. Zur barrierefreien Erschließung des Kellergeschoss wird im Foyer ein Personenaufzug eingebaut. Der Aufzug dient gleichzeitig auch als Lastenaufzug zum Transport von Stühlen, Lagerbedarf, etc.

Die zu sanierende 2-fach-Sporthalle wird für schulische Veranstaltungen ertüchtigt.

 

Die 2-fach-Sporthalle wird um zwei weitere Übungseinheiten erweitert. Der Anbau der neuen 2-fach-Sporthalle ist westlich des Bestandes auf dem jetzigen Lehrerparkplatz geplant. Die neue 2-fach-Halle mit der Sondergröße 45 m x 25 m ist für den Handballsport geeignet, die Schulfunktion Handballstützpunkt am ASG ist damit optimal unterstützt. Eine Zuschauergalerie bietet Platz für ca. 150 Besucher.

Die neue 2-fach-Sporthalle beinhaltet alle notwendigen Nebenbereiche incl. des erforderlichen Konditionsraumes und ist als Versammlungsstätte für schulische und auch für externe Veranstaltungen ausgelegt. Gemäß der Empfehlung der Regierung v. Mittelfranken ist ein größerer Konditionsraum mit ca. 67,70 m² Grundfläche vorgesehen. Dieser bietet mehr Flexibilität für den Sportunterricht und kann von einer Sportgruppe in Klassenstärke genutzt werden.

Zur Verbesserung des Mikroklimas werden eine Fassadenbegrünung an der fensterlosen Nordfassade der Bestandshalle und eine Begrünung der Dachflächen des Neubaus vorgesehen. Die übrigen Fassaden sind zur Begrünung nicht geeignet, da diese nur geringe Wandhöhen mit hohem Fensteranteil aufweisen oder Baumreihen sehr dicht an der Fassade stehen.

 

Die Energiestandards entsprechen den bei der Verwaltung eingeführten hohen Vorgaben. Zur Deckung des Eigenstrombedarfs wird auf dem Dach der neuen Sporthalle eine Photovoltaikanlage installiert.

Die Maßnahmen für Barrierefreiheit sind mit dem Behindertenberater abgestimmt.

Der Hauptzugang wurde im Rahmen der Schulsanierung bereits barrierefrei ertüchtigt. Durch den Einbau eines Lasten/Personenaufzugs in den Bestand ist auch das UG mit Theaterkeller, Lehrmittelbücherei barrierefrei. Die barrierefreie Erschließung der Zuschauergalerie im Neubau wird über einen Plattformlift bzw. Personenaufzug realisiert.

Im Erdgeschoss der neuen 2-fach-Sporthalle wird ein barrierefreies WC errichtet.

 

Für die Sanierung erfolgt die Förderung (FAG) nach tatsächlichen Kosten (gedeckelt auf einen Kostenhöchstwert), für den Neubau nach Kostenrichtwert. Darüber hinaus wird im Rahmen des Kommunalinvestitionsprogramms (KIP) die energetische Sanierung (begrenzt auf Dacherneuerung, Kellerdeckendämmung und Austausch Fenster/Außentüren) der 2-fach-Halle gefördert.

Während der Sanierungsarbeiten am Bestand muss der Sportunterricht ausfallen, das Schulverwaltungsamt wird, soweit vorhanden, Ausweichsportflächen bereitstellen.

 

Außenanlagen:

Durch den Standort des Neubaus auf dem bestehenden Lehrerparkplatz entfallen ein Großteil der bestehenden Parkplätze mit deren Durchgrünung und Baumbestand.
Der gesamte Umgriff entlang der Dompfaffstraße vom Kosbacher Damm als nördliche Begrenzung bis zur Hausverwalterwohnung an der Südseite ist aufgrund der sich ändernden Flächenfunktionen neu zu erstellen.
Die Fahrradstellplätze werden den Hauptzugangsbereichen zugeordnet, ca. 190 Stellplätze und zusätzlich 10 Stellplätze für Krafträder können nach aktueller Planung im Areal Haupteingang realisiert werden. Im Rahmen der Umgestaltung des Pausenhofs, der Teil der Sanierung des Schulgebäudes ist, werden weitere Stellplätze errichtet, sodass insgesamt ca. 530 Fahrradabstellplätze zur Verfügung stehen.

 

Stellplätze:

Nach Stellplatzsatzung der Stadt Erlangen sind für die Schule 55 PKW-Stellplätze incl. 2 Behinderten-Stellplätze nachzuweisen.
Die Vereinsnutzung löst keinen zusätzlichen Stellplatzbedarf aus. Nach vorliegender Planung verbleiben 13 Stellplätze inkl. 2 barrierefreier Stellplätze in Eingangsnähe.
Die Differenz der bauordnungsrechtlich nachzuweisenden (55-13=) 42 Stellplätzen wird entsprechend der Stellplatzsatzung abgelöst.

 

Die Verwaltung wurde gebeten zu prüfen ob Stellplätze im näheren Umfeld der Schule zur Verfügung stehen, bzw. ob weitere Stellplätze auf dem Schulgrundstück errichtet werden können.

 

Stellplätze im Umfeld des ASG:

Im Umfeld des Schulzentrums West (ASG, Hedenus-Schulen, Realschule Am Europakanal und Eurohalle) stehen auf stadteigenen Flächen zahlreiche Stellplätze zur Verfügung, die bislang nur zum Teil an Lehrkräfte der Einrichtungen vermietet sind. Die Anzahl der vermieteten Stellplätze wurde aktuell abgefragt. Daraus ergibt sich ein Stellplatzpotential, das künftig auch den Lehrkräften des ASG und den Vereinen für die Abendnutzung zu Gute kommen kann.
Im Einzelnen stellt sich die Situation wie folgt dar (siehe auch Anlage 06, Lageplan – Stellplätze im Umfeld):

 

Stellplatz-Standort

Anzahl Stellplätze

belegt=
vermietet

frei=
verfügbar (+) bzw. Fehlbedarf (-)

Bemerkung

Hedenusstraße, Senkrechtparker

11

10

+1

 

Parkplatz Schal-lershofer Str. vor Hedenus-Turnhalle

32

0

+32

wird derzeit vorwiegend von Anwohnern genutzt,
Sanierung erforderlich,
Schrankenanlage empfohlen

Parkplatz Schal-lershofer Str. an Eurohalle

19

8

+11

Sanierung erforderlich.
Für Nutzung der Eurohalle freizuhalten

ASG

13 inkl. 2 Behindertenstellplätze

19

-8

Schrankenanlage für die nördlichen Stellplätze empfohlen

Summe

73

37

+36

 

 

Die städtischen Stellplatzflächen werden z.T. derzeit von Fremdnutzern mitgenutzt, da sie frei zugänglich und nur selten belegt sind. Diese Mitnutzung ist zu hinterfragen. Die Verwaltung empfiehlt, diese Stellplätze für die eigenen Zwecke vorzubehalten. Dazu wird die Einrichtung von Schrankenanlagen empfohlen mit Vergabe von Zugangsberechtigungen für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Vereine und Besucher.

Aus dem ermittelten Bedarf (=vermietete Plätze) ergibt sich für das Schulzentrum West ein freies Potential von 36 Stellplätzen.

Für die Errichtung der Schrankenanlagen und die Sanierung der Stellplätze entstehen Kosten, die im Projektbudget bislang nicht enthalten sind.

 

Neben den stadteigenen Stellplätzen besteht eventuell zusätzlich die Möglichkeit im Zusammenhang mit einem privaten Bauvorhaben im Umfeld Stellplätze mit zu nutzen.

 

weitere PKW-Stellplätze auf dem Schulgrundstück ASG:

Sollten trotz Stellplatzpotential im Umfeld zusätzliche Stellplätze auf dem Grundstück des ASG gewünscht werden, schlägt die Verwaltung vor, die Freifläche nördlich der Bestandssporthalle für weitere max. 19 Stellplätze vorzusehen (siehe Anlage 07 – Freianlagen mit zusätzlichem Parkplatz). Die Zufahrt würde über die bereits vorgesehene Erschließung der 8 Stellplätze nördlich der neuen Halle über die Dompfaffstraße erfolgen. Der Baumbestand kann erhalten werden. Mit einer Schrankenanlage an der Zufahrt könnte eine Zugangsberechtigung eingerichtet werden.

Die Schulleitung des ASG stimmte diesem Vorschlag zur Realisierung weiterer 19 KFZ-Stellplätze auch stellvertretend für das Kollegium telefonisch am 27.06.2018 zu. Auch eine schrankengeregelte Mitnutzung der Stellplätze an der Hedenusschule wird seitens der Schule für gut befunden.

 

Die Mehrkosten (nicht im Projektbudget) betragen ca.150.000 € brutto, zzgl. Schrankenanlage 25.000 € brutto, gesamt 175.000 €

 

Zeitplan für die weiteren Planungsschritte

Die Baumaßnahmen Sanierung 2-fach-Sporthalle und Anbau 2-fach-Sporthalle werden in zwei Bauabschnitten realisiert. Die Sanierung muss wegen der Förderbedingungen des Kommunalinvestitionsprogramms (KIP) bis Ende 2020 abgeschlossen sein.

Planungsphase:

2018:            Antrag auf Baugenehmigung (Sanierung und Neubau)
Oktober Zuschussantrag FAG für das Gesamtprojekt

                       Ausführungsplanung

Bauphase:

BA1 Sommer 2019/Sommer 2020     Generalsanierung 2-fach-Sporthalle

BA2 Sommer 2020/Sommer 2022     Neubau/Anbau 2-fach-Sporthalle mit Außenanlagen 
                                                               und Neugestaltung Vorplatz Schule

 

4.    Ressourcen
(Welche Ressourcen sind zur Realisierung des Leistungsangebotes erforderlich?)

Projektkosten

Gegenüber der Kostenschätzung zum Vorentwurf ergeben sich aus der Kostenberechnung zum Entwurf keine Abweichungen.

 

Zusammenstellung der Gesamtkosten  (Kosten brutto)

Kostengruppen

Sanierung            2-fach-Halle

Neubau                2-fach-Halle

Gesamtkosten

100

Grundstück

 

 

 

200

Herrichten und Erschließen

18.224 €

    80.096 €

98.320 €

300

Bauwerk – Baukonstruktion

2.074.643 €

3.933.522 €

6.008.165 €

400

Bauwerk – Technische Anlagen

1.030.040 €

1.248.973 €

2.279.013 €

500

Außenanlagen

136.500 €

758.683 €

895.184 €

600

Ausstattung o. Kunstwerke

10.500 €

10.500 €

21.000 €

 

Einrichtung Amt 40

165.000 €

260.300 €

425.300 €

700

Baunebenkosten

638.903 €

1.494.115 €

2.128.203 €

 

Gesamtkosten Bau     mit Einrichtung Amt 40

  4.073.810 €

7.786.189 

11.860.000 €

 

Gesamtkosten Bau ohne Einrichtung Amt 40

3.908.810 

7.525.889 €

11.434.700 €


Das Ergebnis der Kostenberechnung kann zu dem derzeitigen Planungszeitpunkt nur mit einer Genauigkeit von +/- 10% ermittelt werden.
Bei geschätzten Gesamtkosten i. H. v. 11.860.000 € wird die Endabrechnungssumme damit voraussichtlich zwischen 10.674.000 € und 13.046.000 € liegen.

 

 

Mittelabfluss

 

 

 

 

 

 

 

 

bis 2018

2019

2020

2021

 

2022

 

später

Gesamt

HH 2018 Ansatz Kämmerei

 

 

 

 

 

 

 

Sanierung + Erweiterung

1.000.000

3.100.000

3.045.000

2.900.000

1.390.000

 

11.435.000

Einrichtung

 

125.000

110.000

 

235.000

HH 2019  Ansatz GME

1.000.000

3.100.000

3.100.000

3.100.000

1.139.000

 

11.435.000

Sanierung  + Erweiterung

VE

 

VE 800.000

 

 

 

Einrichtung

 

 

165.000

260.000

 

425.300

VE

 

VE 355.000

 

 

 

 

 

 

Förderung

Die Maßnahme wird nach KIP (Kommunalinvestitionsprogramm) und nach FAG gefördert. Der Zuschussbescheid nach KIP liegt bereits vor, der Antrag nach FAG wird im Oktober 2018 bei der Regierung von Mittelfranken eingereicht.

        Der Zuschuss beträgt für den Anteil KIP 442.000 €, für die FAG-Förderung vss. 3.074.000 € (55 % der förderfähigen Kosten). Für die Berechnung der FAG-Fördersumme wurde für den Neubau der Kostenrichtwert Zweifachhalle gemäß FAZR und für den Sanierungsbau die Gesamtkosten (ohne Einrichtung und KIP-Förderung) ab 2019 zugrunde gelegt.

In Summe ergibt sich eine Förderung von ca. 3.516.000 € (30 % der Gesamtkosten).

 

Investitionskosten:

Baukosten:

Einrichtung:

 

11.434.700 €
     425.300 €

bei IPNr.:
217E. 403
217E. K351

Sachkosten:

bei Sachkonto:

Personalkosten (brutto):

bei Sachkonto:

Folgekosten

bei Sachkonto:

Korrespondierende Einnahmen
KIP/FAG Förderung

 

    442.000€ (KIP)
3.074.000€ (FAG)

bei Sachkonto:
IPNr. : 2187 E. 403 ES

Weitere Ressourcen

 

 

 

Haushaltsmittel

                 werden nicht benötigt

                 sind vorhanden auf IvP-Nr.217E.403 (Baukosten) und 217E.K351 (Einrichtung)

                       bzw. im Budget auf Kst/KTr/Sk

 

 

 

 

 

 

 

 

Bearbeitungsvermerk des Revisionsamtes

 

 

                                 nicht veranlasst

                                 veranlasst (siehe anhängenden Vermerk)

 

 

                                                                                      19.06.2018                          gez. Auernhammer

                                                                                              ……………………………………………….

                                                                                                                              Datum, Unterschrift

 

 

Anlagen:             Erläuterungsbericht
                             Planunterlagen Hochbau, Freianlagen,
                               Kennzahlen Sanierung, BNK Neubau

                               Lageplan Stellplätze im Umfeld

                               Freianlagen mit zusätzlichem Parkplatz
                               Fraktionsantrag 098/2018