Ausbildungsbericht 2013

Betreff
Ausbildungsbericht 2013
Vorlage
II/280/2014
Aktenzeichen
II/WA
Art
Beschlussvorlage

Vom Ausbildungsbericht 2013 über die Lehrstellensituation und die Aktivitäten der Stadt über den JAZ e. V. wird Kenntnis genommen. Es besteht Einverständnis, dass das Engagement bezüglich Berufsorientierung und Übergangsbegleitung fortzuführen, das Kommunale Beratungs- und Informationsbüro sowie die Akquise- und Vermittlungstätigkeiten weiterzuführen sind.

1.   Ergebnis/Wirkungen
(Welche Ergebnisse bzw. Wirkungen sollen erzielt werden?)

Steigerung der Ausbildungsfähigkeit bei jugendlichen EntlassschülerInnen der Erlanger Mittelschule (Eichendorff-, Ernst-Penzoldt-, Hermann-Hedenus-Hauptschule).

 

Unterstützung der Mittelschule Erlangen bei der Entwicklung, Organisation und Durchführung von Projekten im Rahmen des berufsorientierenden Prozesses.

 

Unterstützung bei der Entwicklung von Einmündungsperspektiven für SchülerInnen jedweden Schultyps (im KOMBI-Büro).

 

Kooperationen mit Unternehmen zur Gewinnung geeigneten Nachwuchses im Rahmen der beruflichen Orientierung.

 

2.   Programme / Produkte / Leistungen / Auflagen
(Was soll getan werden, um die Ergebnisse bzw. Wirkungen zu erzielen?)

Fortführung des Engagements an der Erlanger Mittelschule.

 

KOMBI: Fortführung der Informations-, Beratungs- und Vermittlungsleistung des Kommunalen Beratungs- und Informationsbüros rund um Ausbildung.

 

3.   Prozesse und Strukturen
(Wie sollen die Programme / Leistungsangebote erbracht werden?)

Einsatz von Sozialpädagoginnen an der Erlanger Mittelschule vor Ort in Kooperation mit den Schulleitern, Jugendsozialarbeitern und Lehrkräften.

 

Fortführung des Beratungs- und Vermittlungsprozesses im KOMBI.

 

Aufbau eines Ausbildungsmarketings für die Erlanger Wirtschaft.

 

4.   Ressourcen
(Welche Ressourcen sind zur Realisierung des Leistungsangebotes erforderlich?)

Investitionskosten:

bei IPNr.:

Sachkosten:

bei Sachkonto:

Personalkosten (brutto):

€ 50.000,--

bei Sachkonto:

Folgekosten

bei Sachkonto:

Korrespondierende Einnahmen

bei Sachkonto:

Weitere Ressourcen

 

 

Haushaltsmittel

                         werden nicht benötigt

             sind vorhanden auf IvP-Nr.      

                        bzw. im Budget auf Kst/KTr/Sk        

                               sind nicht vorhanden

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zusammenfassung

 

 

1          Jugendliche EntlassschülerInnen der MSE                                              - Seite 4 -

(Daten der Erlanger Mittelschule, eigene Erhebung)

 

Ausbildungsquote in der Erlanger Mittelschule (Regelklassen): 48% (Vj 51,5%, Vvj. 37,0%)

 

Anteil jugendlicher EntlassschülerInnen mit qualifizierendem Mittelschulabschluss: 50% ( Vj. 67%,  Vvj. 50%)

 

Hauptschulabsolventen in der staatlichen Berufsschule ohne Ausbildungsvertrag: 40 (Vj. 41, Vvj. 61)

 

2          Übergangsbegleitung                                                                                  - Seite 8 -

 

Schüler in der Übergangsbegleitung 2012/2013: 187 (Vj. 194, Vvj. 214)

     davon:

     Wiederholer: 14% (Vj. 13%), Ausbildung: 48% (Vj. 52%), weiterführende Schule: 16%

      (Vj. 19%), Staatliche Berufsschule Erlangen: 22% (Vj. 16%)

 

 

3          Kommunales Beratungs- und Informationsbüro – KOMBI                  - Seite 14 -

   Beratungs- und Unterstützungsangebote

   Hilfen bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen

            Jugendliche gesamt                            78 (Vj.  70)

            Davon Migrationshintergrund           :           48 (Vj.  45)

            Kontakte                                          194 (Vj. 150)

 

4    GGFA Bericht – Jugend in Ausbildung 2012                                                           - Seite 15

Vermittlung in Ausbildung 18 (Vj. 28) und in schulische Ausbildung 4 (Vj. 5)

von insges. 62 (Vj. 76) ausbildungswilligen und –fähigen Jugendlichen

 

5    Der Erlanger Ausbildungsmarkt (Daten der Arbeitsagentur)                     - Seite 16 -

      (für das Stadtgebiet)

 

Abnahme der Ausbildungsplätze um 16,6% gegenüber dem Vorjahr

 

 

Abnahme der BewerberInnen um 9,5% zum Vorjahr

 

 

In der Stadt Erlangen mehr Stellen als Bewerber (731:607)

 

 

Unversorgte Jugendliche zum 30.09.2013: 51

 

Nicht besetzte Ausbildungsstellen zum 30.09.2013: 74

 

Auswertung für Stadtgebiet Erlangen:

- Rückgang der Bewerber von 671 (Vj.) um 64 auf 607

- Rückgang der Stellen von 876 (Vj.) um 154 auf 731

- Verhältnis Stellen zu Bewerber 1,20 (Vj. 1,31)

 

 

 

 

 

1. Jugendliche EntlassschülerInnen der Mittelschule Erlangen

 

Verbleibsangaben aus der Erlanger Mittelschule 2012/2013 (eigene Statistik)

 

In Zahlen

Eichendorff

Ernst-Penzoldt

Hermann-Hedenus

gesamt

 

12/13

11/12

12/13

11/12

12/13

11/12

12/13

11/12

SchülerInnen gesamt

64

68

64

57

59

69

187

194

- ohne Abschluss

5

7

2

2

2

0

9

9

- Hauptschulabschluss

27

32

38

10

19

13

84

55

- Qualifizierender HS-Ab.

32

29

24

45

38

56

94

130

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verbleib:

 

 

 

 

 

 

 

 

- Wiederholer

9

16

12

6

6

4

27

26

- weiterführende Schulen

10

4

8

24

11

8

29

36

- Berufsschule (JoA, BVJ, BGJ)

15

13

16

10

9

9

40

32

- Berufsfachschule

7

9

3

6

4

6

14

21

- Ausbildung

23

26

25

11

29

42

77

79

 

 

Aufschlüsselung nach Abschluss und Verbleib (eigene Statistik)

 

In Zahlen

Eichendorff

Ernst-Penzoldt

Hermann-Hedenus

gesamt

 

12/13

11/12

12/13

11/12

12/13

11/12

12/13

11/12

Ohne Abschluss:

5

7

2

2

2

0

9

9

- Wiederholer

1

3

0

0

1

0

2

3

- Berufsschule (JoA, BVJ, BGJ)

4

3

1

2

1

0

6

5

- Ausbildung

0

1

1

0

0

0

1

1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hauptschulabschluss:

27

32

38

10

19

13

84

55

- Wiederholer

8

11

12

6

5

4

25

23

- Berufsschule (JoA, BVJ, BGJ)

5

10

13

2

3

3

21

13

- Berufsfachschule

4

3

1

1

3

1

8

5

- Ausbildung

10

7

12

1

8

5

30

13

- Sonstiges (Sabel Realschule)

0

1

0

0

0

0

0

1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Qualifizierender HS-Abschluss

32

29

24

45

38

56

94

130

- Weiterführende Schule

10

3

8

24

11

8

29

35

- Berufsschule (JoA, BVJ, BGJ)

6

2

2

6

5

6

13

14

- Berufsfachschule

3

6

2

5

1

5

6

16

- Ausbildung

13

18

12

10

21

37

46

65

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Ziel, am Ende des Schuljahres einen Ausbildungsvertrag in Händen zu halten, wird nicht von allen Schülerinnen und Schülern mit gleicher Intensität angestrebt. So kristallisieren sich in der zweiten Schuljahreshälfte jene heraus, die einen weiterführenden Schulbesuch anstreben (Wechsel in die M-Klasse, 9+2 oder Wirtschaftsschule).

 

Besonders schwierig ist die „mittlere Mengenlage“ von Schülern, die zwar den Qualifizierenden Abschluss der Mittelschule anstreben, es jedoch fraglich ist, ob sie diesen bestehen werden auf-grund der Vornoten. Einige ziehen einen Ausbildungsvertrag dem Wiederholen vor, bei anderen ist es umgekehrt. Jene, die nicht wiederholen wollen, sind aber auch meist die Schülerinnen und Schüler, bei denen ein Ausbildungsabbruch eher wahrscheinlich ist. Im Juli 2013 sind vier Ausbil-dungsverträge wegen Wiederholen nicht unterschrieben worden, wobei die Chance, nicht abzu-brechen, hoch gewesen wäre.

Unternehmen geben immer mehr auch Schülerinnen und Schülern mit Mittelschulabschluss einen Ausbildungsvertrag (18 von 44), zögern aber nicht, diesen während der Probezeit wieder zu lösen. Meist sind verhaltensbedingte Gründe ausschlaggebend.

 

 

 

Der Jahrgang 2012/2013 in absoluten Zahlen unter Berücksichtigung der dem Ausbildungsmarkt „tatsächlich“ zur Verfügung stehender Schülerinnen und Schüler:

 

In Zahlen

Eichendorff

Ernst-Penzoldt

Hermann-Hedenus

Mittelschule ges.

 

m

w

ges

m

w

ges

m

w

ges

Σm

Σw

Σges

ohne Abschluss

2

3

5

1

1

2

2

0

2

5

4

9

Hauptschulabschluss

15

12

27

20

18

38

9

10

19

44

40

84

Qualifizierender HS-AB.

18

14

32

16

8

24

22

16

38

56

38

94

Schüler-/innen gesamt

35

29

64

37

27

64

33

26

59

105

82

187

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schüler-/innen gesamt

35

29

64

37

27

64

33

26

59

105

82

187

- weiterführende Schulen

6

4

10

4

4

8

7

4

11

17

12

29

- Wiederholer

7

2

9

5

7

12

4

2

6

16

11

27

dem Ausbildungsmarkt

zur Verfügung stehen

22

23

45

 

28

16

44

22

20

42

72

59

131

- Schüler in Ausbildung

14

16

30

21

7

28

17

16

33

52

39

91

Schüler für die Berufsschule (BVJ/JoA)

8

7

15

7

9

16

5

4

9

20

20

40

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausbildungsquote %

63

69

67

75%

44

64

77

80

78

72

66

69

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Eine „differenzierte“ Ausbildungsquote ergibt sich demnach aus einer ex-post-Betrachtung, d.h. am Schuljahresende kann rückblickend eine Bereinigung der Ausbildungsquote erfolgen:

 

 

Schulabschluss-/Status- und Verbleibsangaben je Schule im Jahresvergleich

 

n %

Eichendorff-Mittelschule

Ernst-Penzoldt-Mittelschule

Hermann-Hedenus-M. (*)

Jahr

13

12

11

10

13

12

11

10

13

12

11

10

o. A. (1)

18

10

17

10

3

4

9

15

3

0

7

0

HS  (2)

42

47

44

57

59

18

35

40

32

19

40

32

Quali

50

43

39

33

38

79

55

45

64

81

53

68

Mig  (3)

67

65

70

67

34

40

54

42

37

43

32

9

SGB  (4)

16

26

25

13

23

23

15

0

2

28

19

0

Wdh  (5)

14

24

17

22

19

11

11

18

10

6

13

14

BS  (6)

24

19

33

25

25

18

29

9

15

13

25

12

w. S.  (7)

16

6

20

12

13

43

26

16

19

11

5

14

A % (8)

47

51

27

36

44

30

34

49

56

70

48

60

Son. (9)

0

0

3

5

0

0

0

8

0

0

9

0

S. (10)

64

68

64

60

64

57

65

60

59

69

85

22

A (11)

45

48

38

36

44

27

41

34

42

57

62

16

A %(12)

67

73

45

58

64

63

54

85

78

84

66

81

 

(1) ohne Abschluss, (2) Hauptschulabschluss, (3) Migrationshintergrund, (4) Hartz IV Bezug, (5) Wiederholen der 9. Klasse, (6) Berufsvorbereitungsjahr oder Jungarbeiterklasse an der Berufsschule sowie Berufsgrundschuljahr, (7) Wechsel in die Wirtschaftsschule oder in den M-Zweig der Hauptschule, (8) Ausbildung in einer Berufsfachschule, Einstiegsqualifizierung oder duale Ausbildung, (9) Wegzug, FSJ, Mutterschutz, (10) Schüler gesamt absolut, (11) dem Ausbildungsmarkt zur Verfügung stehende SchülerInnen absolut: Schüler gesamt abzüglich Wiederholer, weiterführende Schule und Sonstige  (12) Ausbildungsquote in Bezug auf tatsächlich zur Verfügung stehende in Prozent

 

 

 

Die Mittelschule Erlangen kurz und knapp:

 

                                                           2012/2013       2011/2012       2010/2011       2009/2010      

Schüler gesamt                                   187                  194                  214                  186                 

Ausbildungsquote gesamt               48%                52%               37%                47%              

Ausbildungsfähige Schüler gesamt   131                  132                  141                  118                 

Ausbildungsquote in Bezug auf      70%                76%                55%               71%   

„Verfügbarkeit“ gesamt

 

 

Knapp die Hälfte der Wiederholer schafft ihr Ziel des Wiederholens, nämlich den Qualifizierenden Abschluss. Besonders erfreulich ist, dass vier der Wiederholer nicht nur ihren Abschluss geschafft haben, sondern weiter die Schule besuchen mit dem Ziel, den Mittleren Bildungsabschluss zu erwerben.

 

Um die „Wiederholer“ stärker in die Leistungspflicht zu nehmen, wird künftig neben einer Probezeit auch eine Zielvereinbarung getroffen, welche Veränderungen in Leistung und Verhalten beschrei-ben. Regelmäßig überprüft weiß der Schüler sich unter besonderer Beobachtung und nimmt das Wiederholen nicht als eine selbstverständliche Tatsache hin.

 

Die Wiederholer (insg. 23) des Schuljahres 2011/2012 nach Abschluss und Verbleib:

- Hauptschulabschluss, Berufsschule (JoA, BVJ)                 6

- Hauptschulabschluss, Ausbildung                                      6

- Qualifizierender Abschluss, Berufsschule (JoA, BVJ)       2

- Qualifizierender Abschluss, Ausbildung                            5

- Qualifizierender Abschluss, 9+2, WIR                              4

 

 

Abschluss und Verbleib nach Geschlecht (absolute Zahlen)

 

In Zahlen

Eichendorff

Ernst-Penzoldt

Hermann-Hedenus

Mittelschule ges.

 

m

w

ges

m

w

ges

m

w

ges

Σm

Σw

Σges

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schüler-/innen gesamt

35

29

64

37

27

64

33

26

59

105

82

187

- ohne Abschluss

2

3

5

1

1

2

2

0

2

5

4

9

- Hauptschulabschluss

15

12

27

20

18

38

9

10

19

44

40

84

- Qualifizierender HS-AB.

18

14

32

16

8

24

22

16

38

56

38

94

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Migrationshintergrund

27

16

43

10

12

22

10

12

22

47

40

87

Hartz IV

5

5

10

6

9

15

1

0

1

12

14

26

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verbleib

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

- Wiederholer

7

2

9

5

7

12

4

2

6

16

11

27

- weiterführende Schule

6

4

10

4

4

8

7

4

11

17

12

29

- Jungarbeiter

2

1

3

3

3

6

5

2

7

10

6

16

- Berufsvorbereitungsjahr

6

6

12

4

6

10

0

2

2

10

14

24

- Berufsfachschule

2

5

7

1

2

3

1

3

4

4

10

14

- Ausbildung

12

11

23

20

5

25

16

13

29

48

29

77

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auswertung nach Abschluss und Verbleib

 

Absolute Zahlen

Eichendorff

Ernst-Penzoldt

Hermann-Hedenus

Mittelschule ges.

 

13

12

11

13

12

11

13

12

11

Σ13

Σ12

Σ11

Ohne Abschluss

11 

 2

2 0

10

23 

Verbleib

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

- Wiederholer

1

2

1

0

0

0

1

0

0

2

2

1

- Jungarbeiterklasse

0

3

6

0

2

3

1

0

2

1

5

11

- Berufsvorbereitungsjahr

4

0

2

1

0

0

0

0

3

5

0

5

- Berufsfachschule

0

0

0

0

0

3

0

0

1

0

0

4

- Ausbildung

0

3

2

1

0

0

0

0

0

1

3

2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hauptschulabschluss

27

31

28

38

10

23

19

13

34

84

54

85

Verbleib

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

- Wiederholer

8

10

10

12

7

7

5

3

11

25

20

28

- Jungarbeiter

2

4

6

5

1

2

1

4

5

8

9

13

- Berufsvorbereitungsjahr

3

6

3

8

0

6

2

0

5

13

6

14

- Berufsfachschule

4

5

4

1

1

5

3

1

8

8

7

17

- Ausbildung

10

7

5

12

1

3

8

5

5

30

13

13

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quali. Abschluss

32

29

25

24

45

36

38

56

45

94

130

106

Verbleib

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

- M10, 9+2, WIR

10

3

13

8

21

17

11

8

4

29

32

34

- Jungarbeiter

1

0

2

1

4

1

5

5

1

7

9

4

- Berufsvorbereitungsjahr

5

4

2

1

6

1

0

2

8

6

12

11

- Berufsfachschule

3

5

1

2

5

4

1

5

10

6

15

15

- Ausbildung

13

17

7

12

9

13

21

36

22

46

62

42

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schüler gesamt

64

68

64

64

57

65

59

69

85

187

194

214

Verbleib

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

- Wiederholer

9

12

11

12

7

7

6

3

11

27

22

29

- M10, 9+2, WIR

10

3

13

8

21

17

11

8

4

29

32

34

- Jungarbeiter

3

7

14

6

7

6

7