Übertragung des Budgetergebnisses 2011 des Amtes 51

Betreff
Übertragung des Budgetergebnisses 2011 des Amtes 51
Vorlage
51/073/2012
Aktenzeichen
IV/51/RR006
Art
Beschlussvorlage

Der Übertragung des bereinigten Budgetergebnisses 2011 des Amtes 51 i.H.v. -207.186,96 Euro wird zugestimmt.

1.   Ergebnis/Wirkungen
(Welche Ergebnisse bzw. Wirkungen sollen erzielt werden?)

Das Budget 2012 des Amtes 51 verringert sich um den negativen Übertrag

 

2.   Programme / Produkte / Leistungen / Auflagen
(Was soll getan werden, um die Ergebnisse bzw. Wirkungen zu erzielen?)

       Den Ausführungen wird folgende Tabelle vorangestellt:

 

 

2011

2010

2009

2008

2007

2006

2005

2004

Sachkostenzuschussbudget am Jahresende (nachrichtlich)

13.287.923

16.648.154

14.870.296

14.013.475

11.496.865

10.633.542

10.690.257

8.937.880

Gesamtbudgetergebnis

-207.186

1.624.940

-1.171.982

698.613

264.738

207.591

393.576

- 21.046

davon Sachkostenbudgetergebnis

 

bis 2008

bis 2008

356.351

-34.793

0

203.796

- 28.184

davon Kontenschema SKO

 

 

-2.063.787

 

 

 

 

 

davon Kontenschema TF

 

 

376.384

 

 

 

 

 

Davon Sachmittelbudget

-443.784

1.180.466

 

 

 

 

 

 

davon Personalkostgenbudgetergebnis

142.256

444.473

417.702

 

342.262

299.532

186.410

189.780

7.137

davon Rücklagenentnahme

84.341

0

97.719

 

 

 

 

 

Übertrag in Finnanzhaushalt

0

35.481

0

26.356

0

0

0

700

Budgetrückführung an Gesamthaushalt (nr)

0

1.509.440

 

0

562.168

185.317

151.410

 

368.576

0

 

2.1 Das bereinigte Sachmittelbudgetergebnis 2011 des Amtes 51 beträgt – 207.186 Euro

      Hierzu ist folgendes festzustellen:

 

      Die Ertragsseite schloss mit einem Mehrertrag von 1.175.335 Euro ab. Das sind 7,72 %
     des Ansatzes.

 

      Die Auwendungsseite schloss mit einem Mehraufwand von 1.747.655 Euro Euro ab. Das
      sind 6,12 %. Hierbei ist allerdings zu berücksichtigen, dass der Ansatz 2011 etwa 1 Mio.
      geringer war als 2010.

2.2 Das bereinigte Personalkostenbudget 2011 des Amtes 51 beträgt 142.256 Euro. Es ist zu-
      rückzuführen auf verzögerte Stellenbesetzungen.

2.3 Das Arbeitsprogramm konnte wie geplant erfüllt werden.

2.4 Die Kämmerei schlägt den Budgetregeln folgend den Übertrag des negativen Budgeter-
      gebnisses vor. Dieses Budgetergebnis i.H.v. 207.186 Euro ist bereits durch die durchge-
      führte Rücklagenentnahme i.H.v. 84.341 Euro bereinigt. Seitens der Verwaltung des Ju-
      gendamts ist hierzu folgendes festzustellen:

 

Bezogen auf das zur Verfügung gestandene Zuschussbudget i.H.v. 28.145.018 Euro be-
      trägt das negative Ergebnis 0,74 % hieraus. Sowohl das vergangene Jahr als auch das lau-
      fende Jahr geht einher mit dem weiteren Krippenausbau sowie Veränderungen bei den
      Zuständigkeiten bei den kostenintensiven Hilfen zur Erziehung. Eine treffsichere Prognose,
      wie sich dies auf die Einnahmen und Ausgaben auswirkt, ist zu Jahresanfang/-mitte noch
      nicht ausreichend belastbar möglich. Die Verwaltung des Jugendamts wird auch in Zukunft
      wie in den vergangenen Jahren während des Haushaltsjahrs in enger Abstimmung mit der
      Kämmerei Wege suchen und finden, die Aufgabenerfüllung des Jugendamts sicher zu stel-
      len. Für entsprechende Verhandlungen und Vereinbarungen ist so z.B. bei den im Juli an-
      beraumten Einigungsgesprächen Raum.

 

Insoweit schlägt die Verwaltung des Jugendamts vor, dem Übertrag des Budgetergebnis
      ses zuzustimmen.

    

 

2.5 Entwicklung der Budgetrücklage des Amtes 51 in 2011

 

 

 

Betrag in Euro

Stand am 01.01.2011

129.500,00

Entnahmen lt. Fachausschussbeschluss vom 12.05.2011

 

Dienstfahrzeug

Einrichtungsgegenstände Fortbildung

Einrichtungsgegenstände 513

Fortbildung/Umschulungen

Öffentlichkeitsarbeit

Einrichtungsgegenstände Horte

 

 

21.097,50

1.147,42

3.028,31

13.852,58

3.180,83

2.852,16

 

Rücklagenstand nach Entnahmen

84.341,20

Entnahme

84.341,20

Verwendung der Rücklage

Keine, da 0,00

 

 

3.   Prozesse und Strukturen
(Wie sollen die Programme / Leistungsangebote erbracht werden?)

 

4.   Ressourcen
(Welche Ressourcen sind zur Realisierung des Leistungsangebotes erforderlich?)

Investitionskosten:

bei IPNr.:

Sachkosten:

bei Sachkonto:

Personalkosten (brutto):

bei Sachkonto:

Folgekosten

bei Sachkonto:

Korrespondierende Einnahmen

bei Sachkonto:

Weitere Ressourcen

 

 

Haushaltsmittel

             werden nicht benötigt

             sind vorhanden auf IvP-Nr.      

                        bzw. im Budget auf Kst/KTr/Sk        

                   sind nicht vorhanden

Anlagen: