Einsparung im Bereich Abt. Stadtgrün zum HH 2010 ff.

Betreff
Einsparung im Bereich Abt. Stadtgrün zum HH 2010 ff.
Vorlage
773/003/2010
Aktenzeichen
III/EB773
Art
Beschlussvorlage

Die gem. Beschluss vorzunehmenden Einsparungen für den EB 77 in Höhe von 10% = 72.000,- €, können im Bereich von Abt. Stadtgrün nur eingehalten werden, wenn die im Sachbericht aufgeführten kostenreduzierenden Maßnahmen konsequent umgesetzt werden.
Weitere Einsparungsmöglichkeiten werden nicht gesehen bzw. werden der KGST gesondert als Vorschläge genannt.

1.    Ergebnis/Wirkungen
(Welche Ergebnisse bzw. Wirkungen sollen erzielt werden?)

Einsparungen im städtischen Gesamthaushalt 2010 ff.

 

 

2.    Programme / Produkte / Leistungen / Auflagen
(Was soll getan werden, um die Ergebnisse bzw. Wirkungen zu erzielen?)

Erhebliche Reduzierung des Leistungsumfangs in der Grünpflege und im Grünunterhalt, sowohl im Innenstadtbereich als auch in den Stadtteilen.

 

 

3.    Prozesse und Strukturen
(Wie sollen die Programme / Leistungsangebote erbracht werden?)

Umsetzung des Konzeptes ab 2010.

 

 

4.    Ressourcen
(Welche Ressourcen sind zur Realisierung des Leistungsangebotes erforderlich?)

Investitionskosten:

bei IPNr.:

Sachkosten:

bei Sachkonto:

Personalkosten (brutto):

bei Sachkonto:

Folgekosten

bei Sachkonto:

Korrespondierende Einnahmen

bei Sachkonto:

Weitere Ressourcen

 

 

Haushaltsmittel sind auf IPNr.:       bzw. im Budget vorhanden!

 

Sachbericht:

Von den beschlossenen Einsparungen in Höhe von 10% für den EB77, sind ausschließlich die nicht gebührenrechnenden Bereiche betroffen.

Den größten Anteil in Höhe von 83% = 60.000,- € hat Abt. Stadtgrün zu tragen.

Das Jahresabschlussergebnis 2008 weist für Stadtgrün ein Minus von 266.000,- € auf.
(150.000,- € Anteil Bauhofneubau, 78.000,- € Rückstellungen Altersteilzeit etc., 38.000,- € höhere Aufwendungen im Baumpflegebereich)

Das Sachkostenbudget für Materialaufwendungen bei Abt. Stadtgrün beträgt laut Jahres-schlussbericht 2008 ca. 638.000,- €. Davon betragen allein die Kosten für Treibstoffe, Instandsetzung Fahrzeuge/Geräte 237.000,- €, für die Grünpflegevergabe 118.000,- € (vertragl. gebunden bis Ende 2011)

 

Ab 2010 ff. entstehen Abt. Stadtgrün für Flächenmehrungen aus den Neubaugebieten künftig zusätzlich dauerhafte Belastungen im Grünunterhalt in Höhe von: 26.450,- €. (Die Beschlüsse der Fachausschüsse liegen vor).
Der Betrag wurde von der Kämmerei mangels Finanzmittel nicht in die Nachmeldeliste aufgenommen.
Im Grünunterhalt ergibt sich somit ab 2010 ff. ein Fehlbetrag von insgesamt 86.400,- €

 

 

Teil A) Einsparvolumen 26.400,- €:

Folgekosten Neuflächen ab 2010
:

·         Geh-/Radweg Büchenbach – Steudach (Bauabschnitt II)
BWA/30.03.04                                                                                                        2.400,- €

·         Freizeitsportanlage im BP 408 – Mönaustraße
UVPA/06.07.04                                                                                                    14.000,- €

·         Ausbau der Freiflächen zwischen Jugendhaus West und
Freisportanlage Heinrich-Kirchner-Schule
KFA/19.11.08                                                                                                         2.700,- €

·         1. Deckblatt zum BP/GOP 359
Öffentl. Grünfläche an der Alfred-Wegener-Straße
StR/25.01.07                                                                                                          3.500,- €

·         Öffentl. Grünfläche an der Paul-Gordan-Straße          
UVPA/19.05.09                                                                                                      3.800,- €

                                                                                      Summe Grünunterhalt:          26.400,- €

 

 

Um die Neuflächen zu kompensieren und ein Mindestmaß an Grünpflege zu gewährleisten, werden die Pflegestandards auf folgenden Altflächen wie folgt reduziert:

                                                                                                                                                                                                                                     

Mähflächen:

bisher

neu ab 2010

Einsparung

Etesia-Mähgruppe

 

 

 

Werner-von-Siemens-Str., Schillerstraße, Max-Busch-Str., Bayreuther Str. Baiersdorfer Str., Allee-am-Röthelheimpark, Luise-Kiesselbach-Str., Doris-Ruppenstein- Str., Thomas-Dehler-Str., Ludwig-Erhard-Str.

3 Mähgänge

 

2 Mähgänge

4.250,- €

Leo-Hauck-Str., Stichstraße von der Allee-am-Röthelheimpark zum Handelshof

4 Mähgänge

2 Mähgänge

400,- €

Verkehrsgrün St. Johann

5 Mähgänge

3 Mähgänge

700,- €

Kurt-Schuhmacher-Str., Thymianweg

4 Mähgänge

3 Mähgänge

1.350,- €

Holder- Aufsitzmäher

 

 

 

Ebrardstraße, Meilwaldbühne, Fröbelstraße, Grünanlage Damaschkestr.

5 Mähgänge

4 Mähgänge

550,- €

Emmy-Noether-Sporthalle

3 Mähgänge

2 Mähgänge

120,- €

Grünanlage Bürgermeistersteg, Jean-Paul-Schule, Jäckelstraße, Eichenwäldchen Rommelstr., Kurt-Schumacher-Str., Wiese und Verkehrsgrün Alterlanger See, Verkehrsgrün Alterlanger Straße

7 Mähgänge

5 Mähgänge

660,- €

Mönaustraße‚ Marktplatz’, St. Xystus, Verkehrsgrün Kulmbacher Str., Kreuzsteinstraße, Tucherstr., Holzschuhering

7 Mähgänge

6 Mähgänge   

240,- €

Burgberggarten Ebene Flächen (Aufsitzmäher)

7 Mähgänge

5 Mähgänge

200,- €

Roberine-Aufsitzmäher

 

 

 

Ohmplatz: Einschränkung der Mähgänge bei Ausschaltung der Bewässerung

18 Mähgänge

12 Mähgänge

2.550,- €

Straßenbegleitgrün vom Ohmplatz zur Südkreuzung

10 Mähgänge

7 Mähgänge

650,- €

Pflegegruppe I

 

 

 

Burgberggarten Böschungsflächen (Gruppenarbeit mit Mähgutaufnahme)

2 Mähgänge

1 Mähgang

3.000,- €

Extensiv- Verkehrsgrün im Erlanger Norden – ohne Mähgutaufnahme
(Nur noch einmal mähen direkt vor der Bergkirchweih)

2 Mähgänge

1 Mähgang

4.500,- €

Pflegegruppe II

 

 

 

Extensiv- Verkehrsgrün in Alterlangen, Büchenbach und Bruck (ohne Mähgutaufnahme)

2 Mähgänge

 

1 Mähgang

7.230,- €

 

 

Gesamtsumme:

26.400,- €

 

Das Einstellen bzw. Reduzieren von Grünpflegeleistungen zieht grundsätzlich auch eine Flächenveränderung nach sich. Das Herbeiführen des ursprünglichen Zustandes zu einem späteren Zeitpunkt ist i.d.R. mit hohen Kosten verbunden.

 


Teil B) Einsparvolumen 60.000,- € im Sachkostenbudget Stadtgrün:

·         Entfall von Baumersatz-/Gehölzpflanzungen im gesamten Stadtgebiet
ab 2010 ff.                                                                                                                          12.000,-€

·         Entfall von Reparatur-/Instandsetzungarbeiten an Holzbänken
ab 2010 ff. (Bänke werden sukzessive abgebaut und nicht mehr ersetzt)            5.000,- €

·         Entfall von Reparaturarbeiten an Holzbarrieren/Holzpollern, kein Ersatz              3.700,- €

·         Entfall Frühjahrs-/Sommerblüher & Blumenzwiebeln im Stadtgebiet                    9.200,- €
(Teilweise erst ab 2011 wirksam, da Aufträge für 2010 bereits vergeben)

·         Wegfall der Sonderbepflanzungen zum Erlanger Frühling / Erlanger Herbst       1.000,- €
(Ein Weiterführen der Leistung ist gegen Sachkostenerstattung möglich)

·         Entfall Frühjahrs-/Sommerblüher & Blumenzwiebeln im Schlossgarten               5.100,- €
(Teilweise erst ab 2011 wirksam, da Aufträge für 2010 bereits vergeben.
 Ein Weiterführen der Leistung ist gegen Sachkostenerstattung möglich)

·         Abbau von Mülleimern (440 Stck.) und Abfallcontainern in den Grünanlagen     11.000,- €

·         Verzicht auf Palmen im Schlossgarten (Überwinterungskosten)                            3.500,- €
(Ein Weiterführen der Leistung ist gegen Sachkostenerstattung möglich)      

·         Abbau von 196 Blumenkübeln in der Innenstadt und als Verkehrsleitfunktion.      9.000,- €
(Fußgängerzone/Nürnbergerstr., Rathausplatz, Kriegerdenkmäler,
Venzonebrücke, Raumerstr., Haagstr., Zollbahnhof, Forchheimerstr. etc.
Ein Ersatz durch Warnbarken o.ä. ist hier erforderlich. Die Kosten dafür sind
nicht Bestandteil der Aufstellung)

·         Entfall des Blumenschmuckwettbewerbes                                                                 500,- €

                                                       Summe Einsparungen Sachkostenbudget:       60.000,- €

 

 

Der KGST werden seitens Abt. Stadtgrün folgende weitere Einsparmöglichkeiten
genannt:

·         Sportplatzpflege auf Vereinssportanlagen ohne Schulsport                                   40.000,-€

·         Absenkung der Grünpflegestandards insgesamt und Rückführung der
Vergabeflächen ab 2012 in den Grünunterhalt der MitarbeiterInnen Stadtgrün.   80.000,-€

·         Spritzeiserstellung/Unterhalt Eisweiher                                                                   40.000,-€

 

Anlagen: